schlechte Lichtverhältnisse

Fotos bei schlechtem Licht

Da hab ich mir was vorgenommen, hab ich mir gedacht, als ich die vielen Likes unter dem Beitrag gesehen habe. Und danach machte ich mich an die Kommentare. Und ich musste ernsthaft überlegen, wie war das noch mal, warum ist das so, weil: Ich mach das einfach, aber bisher hatte ich noch nie das Bedürfnis, es jemandem zu erklären.

Das ist jetzt anders. Jeden Monat möchte ich euch eine Kleinigkeit zeigen, wie ihr eure Fotos verschönern könnt. Eure Familienfotos, eure Kinder oder auch mal euch selbst oder die Freundin oder alles zusammen. Und ey, ehrlich, die richtigen Worte dafür zu finden, ist gar nicht so leicht. Und BÜCHER könnte ich schreiben, aber, aaaaber, ich versuche mich kurz zu fassen.

Zuerst möchte ich mich heute also daran machen, nach und nach eure Fragen vom letzten Mal zu beantworten, nicht alle gleichzeitig, dass passt nicht so gut zusammen, aber eins nach dem anderen.

Heute also: Fotos in dunklen Räumen schießen

Eins vorweg: Manchmal ist es einfach zu dunkel, dann verzichtet man eben mal auf das Foto oder es rauscht (und wenn es rauscht, dann ist das eben euer künstlerischer Aspekt ;))

Für zu Hause (z.B. im dunklen Erdgeschoss) hilft bei Aufnahmen mit Bewegung (der Kids) z.B. ein Aufsatzblitz. Wenn ihr den nicht direkt nach vorn auf das Motiv richtet, sondern nach oben, hellt ihr den Raum auf, schränkt das Rauschen ein, harte Kanten und fiese Blitzschatten werden vermieden und die Personen werden scharf:

[Foto]: Raum ohne Blitz, mit Blitz nach vorn, mit Blitz nach oben

Für den Fall, dass es keinen Aufsatzblitz gibt oder die Kamera keinen Platz für so was hat könnt ihr Räume auch mit einem Stativ (oder zur Not vom Türrahmen aus, an dem ihr die Kamera abstützt) und ohne Blitz fotografieren. Aber eine Kamera ist nicht in der Lage, Bewegung ab einer gewissen Belichtungszeit scharf festzuhalten. Ihr könnt die ISO noch ein bisschen hochdrehen, aber je höher die ISO, desto mehr rauscht das Bild. Daher: Schlechtes Licht bleibt eben schlechtes Licht.

Mit Stativ fotografieren
Wer sich bewegt, wird unscharf – mit Stativ

Der Aufklappblitz nützt euch nichts. Die Bilder werden immer fürchterlich aussehen, denn die Lichtquelle ist klein und macht harte Schatten. Meines Erachtens ist ein Aufklappblitz ungefähr so nützlich wie ein Kropf…

Dunkle Räume haben aber immer Lichtquellen, nutzt sie, denn sie sorgen für tolles Licht.

schlechte Lichtverhältnisse
Licht vom Fenster, immer noch duster, aber irgendwie süß.

Und für Aquarien habe ich folgende Ratschläge:

1. Blitzt nicht gegen die Scheibe!!!!! (das wollte ich schon immer mal sagen)
2. Lasst den Blitz einfach zu Haus. Oder aus.
3. Haltet still (stützt die Kamera an eine Wand haltet still oder haltet sogar mal die Luft an – das mache ich ;))
4. fragt eure Kinder, ob sie “mal bitte gaaaaaanz kurz gaaaaaanz stillhalten können”

aquarium Istanbul mit Kind
Aquarium in Istanbul. Kind, halt still! Hat fast geklappt: ISO 1000 | Blende 2.8 | Belichtung 1/40 | Objektiv: 17-70mm | Kamera: Canon 40d
aquarium Istanbul mit Kind
Als Vergleich, gleiches Motiv, andere Kamera! ISO 100 | Blende 2.8 | Belichtung: 1/40 | Kamera: Samsung Galaxy

Fazit für heute:

Verabschiedet euch zu allererst vom Perfektionismus, danach von der höchsten ISO-Zahl und der Automatikeinstelllung eurer Kamera. Heute gibt´s auch viele Kameras, die auch schon für kleineres Geld zu haben sind und trotzdem starke Fotos bei schlechtem Licht zaubern können.

Die Kamera ist euer Werkzeug, probiert euch aus und reizt die Kamera aus. Werdet Kreativ.

Fotografieren bei schlechtem Licht
Gute Nacht! Aus der Hand…

Und dann: Licht aus.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Welcome to Egypt