ROM REISE

Meine Reise nach Rom – alles andere als perfekt

Rom Reise Tipps Forum Romanum
Forum Romanum – sieht doch eigentlich ganz gut aus

Ich sag ja. Ich war ein Banause.

Einzig milder wurde mein Herz beim Anblick des Kolosseums, immerhin das größte Amphitheater der Welt. Mir war nur die Schlange zu lang, wer weiß, wo die nächste Toilette ist. Auch das Essen war überall hervorragend, aber auch hervorragend teuer – ausser im Studentenviertel oder das Verzweiflungs-Panino mit Mortadella aus dem Supermarkt. :)

Rom Reise Tipps Kolosseum
Big and Beautiful – Kolosseum in Rom
Rom Reise Tipps Trevi Brunnen
Voll, voll und voll: Der Trevi Brunnen in Rom
Rom Reise Tipps Deutscher Friedhof
Pssst: Ruhe genießen mitten in der Vatikanstadt auf dem Deutschen Friedhof

Wir stiefelten also durch die flirrende Stadt, in der bereits alles touristisch so sehr erschlossen und tot fotografiert war, dass ich am dritten Tag das Handtuch schmiss. Schon morgens um acht war die Schlange vor den Uffizien kilometerlang, und ich so: och. Nö. Durch den Petersdom schoben sich (und mich) Massen an Menschen und auch auf dem Petersplatz war nicht weniger los. Der Trevi-Brunnen war vor lauter Münzen werfenden Menschen nicht wirklich zu sehen (der von Reiseführerfotografen offenbar nur nachts oder morgens um vier fotografiert wird) und überhaupt: Überall nur Steinhaufen, alte Gebäude, nichts zu erkennen, aber neu (drauf)Bauen geht auch nicht – die Steine sind schließlich alt. Ruhe – mitten in der Stadt – fand ich nur auf dem Deutschen Friedhof, der links vom Petersplatz an der Schweizer Garde vorbei zu betreten ist, im Schatten des Doms liegt und im Gegensatz zum Gewusel Roms himmlische Ruhe bietet. Heute würde ich sagen: Vielleicht ist Rom im Juli als Schwangere einfach generell nicht der ideale Ort?!

Rom Reise Tipps Kirche
Highlight für Architektenfans: Dio Padre Misericordioso
Rom Reise Tipps Auditorium
Die „Kakerlaken“ von Rom – das Auditorium

Auf der Suche nach moderner Architektur fuhren wir gen Osten bis nach Tor tre Treste um eine Kirche (Dio Padre Misericordioso – im Osten Roms) anzusehen. Dann sahen wir uns noch die „drei Kakerlaken von Rom“ an, das Auditorium von Rom (im Norden). Das Projekt scheiterte fast am Geld und – wie so oft in Rom – an einer altrömischen Villa, die Archäologen fanden. Tja, das war es auch schon erst mal mit moderner Architektur. Nichts wollte ich mehr sehen, keinen überfüllten Trevi-Brunnen, keine Treppen, keine toten Steine hinter Glas, keine grünen Tomaten, keine Schweizer Garde und schon keine Idioten, die Dinge hinter Glas mit Blitz ablichteten.

Meine letzte Hoffnung: Mit dem Zug ans Meer. Der glühend heiße Zug fährt von Rom direkt an den Strand: Cristoforo Colombo ist die Endhaltestelle. Alternativ kann man auch schon vorher aussteigen: Stella Polare. Gefühlt liegt die Temperatur hier 10 Grad unter denen in Rom – und wäre es nach mir gegangen, ich hätte mir ein Zelt direkt vor Ort aufgeschlagen. Meine Rettung also – aber so richtig versöhnt mit Rom…dazu kam es nie. Denn nach fünf Tagen verließen wir die Stadt und tuckerten mit einem Mietauto (ein Smart und ich hatte panische Angst vor einem Unfall…) von Rom runter nach Neapel – und Neapel hat mein Herz gestohlen, bis heute. Rom hatte verloren.

Erholung am Strand Rom
Der Strand – meine Rettung

Rom kriegt eine neue Chance – Rom mit Kind

Man sieht sich ja immer zwei Mal im Leben – oder so. Die Flüge waren gebucht, zusammen mit der kleinen Chefin hatte ich 72 Stunden Zeit für Rom mit Kind – und eine Versöhnung mit mir und der Stadt.
Immerhin bin ich dieses Mal nicht schwanger, habe inzwischen Eat, Pray, Love und Illuminati gelesen und gesehen und freute mich auf einen weiteren Besuch MIT Kind! Ich kann es vorweg nehmen: es hat funktioniert. Wir hatten eine wunderschöne Ferienwohnung mit Blick über Rom und einer enorm großen Terrasse nur für uns, viel gesehen (Dank Roma Pässen ohne zu langes Anstehen), herrlich geschlemmt und wie es so war, steht auch an dieser Stelle.

Rom Reise Tipps campo dei fiori
Auf dem Markt von Campo dei Fiori
Rom Reise Tipps
Toll, schattig, aber leider auch immer sehr voll: Pantheon
Rom Reise Tipps Petersdom
Die Kuppel des Petersdom in Rom – riesengroß!Rom Reise Tipps City
rom reise tipps shopping
Teile diesen Beitrag
  1. Hi Dani,
    so ähnlich gings mir auch…in Rom und in vielen anderen touristischen Städten. Wenn die Erwartungen so hoch sind und man in kürzester Zeit die wichtigsten Sachen sehen will…
    Leider kann ich Dir keine wirklich guten Tipps geben, außer das wir super Erfahrungen mit Airbnb (es gibt auch andere Anbieter) gemacht haben. Tausendmal besser als in den Hotels und Pensionen. UND: keinen Zeitplan zu haben! Sich vom Leben treiben lassen. Auch wenn Du nur 72 Stunden hast.
    Ich wünsch Euch viel Spass…

  2. Liebe Nora,
    damals waren wir in einer supersüßen Pension eines älteren Ehepaars direkt hinter dem Hauptbahnhof, jetzt habe ich eine Ferienwohnung über Fe-Wo direkt gemietet. Im 5. Stock, mit Balkon und Ausblick – direkt neben dem Vatikan.
    Ein paar wenige Pläne gibt es natürlich bereits, aber mit Kind ist ja zum Glück sowieso alles immer ein bisschen langsamer und damit entspannter! Ich bin schon sehr gespannt auf Rom (und ich weiß ja auch so ein bisschen, was mich erwartet). :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Der Freitag