Rom mit Kind – Tipps für die Reiseplanung

Wer Rom mit Kind besucht, möchte vor Ort natürlich nicht unbedingt auf die Nase fallen. Weder beim Essen, noch bei der Unterkunft und natürlich will man bei einem Besuch in Rom nicht unbedingt den Großteil der Zeit mit Anstehen verbringen. Einige Tipps für Rom habe ich für euch zusammen gefasst, damit Rom mit Kind auch entspannt werden kann!

Vor der Reise nach Rom – der Flug

Günstige Flüge nach Rom finden sich oftmals über Suchmaschinen, von Skyscanner über swoodoo oder bravofly bis hin zu momondo und noch 84539404 andere Suchmaschinen. Ab und an lassen sich günstige Flüge dann auch direkt bei den Airlines buchen. Ein Flug von Berlin nach Rom dauert knapp zwei Stunden – überfordert Kleinkinder kaum, wenn sie beschäftigt werden.

Vor der Reise nach Rom – die Unterkunft

Wie schon im letzten Beitrag angekündigt, meine Tipps für eure Unterkunft mit Kindern in Rom. Im Idealfall liegt sie zentral oder zumindest in der Nähe einer U-Bahnstation. Wer sich ein Appartment nähe Ostia holt, hat vielleicht eine tolle Bude – aber auch eine dementsprechend weite Fahrt ins Getümmel der ewigen Stadt. Ein bisschen kommt es natürlich darauf an, was ihr machen wollt.
rom mit kind reisetipps

Unsere Unterkunft haben wir ganz easy über Fewo-direkt gebucht, weil ich hier schnell und unkompliziert viele schnucklige und individuelle Privatunterkünfte (auch mit/für Kinder) finden konnte. sie liegt in der Nähe der U-Bahnstation Cipro und um die Ecke vom Vatikan im fünften Stock und bietet dementsprechend eine tolle Aussicht über die Stadt. Die Terrasse war der Wahnsinn und ich hätte STUNDEN einfach auf der Terrasse sitzen und den Geräuschen der Stadt lauschen können. Für zwei Personen liegt der Preis bei etwa 70 Euro die Nacht, für diese Lage echt ok. Und so sah es aus:


Die Alternative ist etwas teurer. Liegt in ähnlicher Lage und hat eine farbenfrohe Einrichtung. Natürlich hängt es auch etwas davon ab, wann ihr anreist. Im Juli ist Rom zwar sehr heiß, aber nicht ganz so teuer.

Vor der Reise – Tickets und Führungen

Ihr wollt Rom mit einem Reiseführer erkunden? Dann solltet ihr einige der Sehenswürdigkeiten oder den Reiseführer am besten schon vorher reservieren. Die Schlange zu den vatikanischen Museen? Irre! Mit Kind unmöglich (wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Besuch überhaupt wirklich sein muss, wenn (kleine, desinteressierte) Kinder dabei sind ;).
Es gibt jede Menge buchbare Touren, Food Touren durch Trastevere zum Beispiel oder Illuminati-Touren oder schlicht Eintrittskarten für Kolosseum und Co. All das lässt sich schon aus der Ferne reservieren.

Wir haben uns vor Ort den Roma Pass besorgt, den gibt es an vielen Kiosks zu kaufen. Für zwei Tage lohnt sich der Pass durchaus, wenn ihr viel Bus und Bahn herumfahrt und die ein oder andere Sehenswürdigkeit sehen wollt. Wir haben das Kolosseum kostenlos besucht und in der Engelsburg weniger gezahlt.
Der Roma Pass erlaubt euch auch, an den langen Schlangen der Normalbesucher vorbei zu gehen, dazu hatte ich mich ebenfalls im letzten Beitrag geäussert – das ist nur bedingt lohnenswert.
Wer also nicht vor hat, viel zu sehen und die Tage lieber entspannt anzugehen, der kann auf den Pass verzichten. Die einzelnen Tickets für die U-Bahn sind günstig, Kinder fahren sowieso umsonst (und zahlen auch nirgends Eintritt).

Vor der Reise – Lesen

Informieren könnt ihr euch zum Beispiel in Blogs:
Claudia war auch im Juli mit Kind in Rom
Alex hat sich die sixtinische Kapelle in Rom mit Kind angesehen und ein paar Tipps für Rom-Reisen mit Kindern
Noch mehr Rom mit Kindern gibt’s bei Looping.

Alternativ gibt’s natürlich jede Menge Reiseführer. Meine Favoriten:

 

Mit Kind in Rom – vom Flughafen in die Stadt

Für 14 Euro fährt vom Flughafen der Leonardo Express zum Hauptbahnhof Termini. Von dort kommt ihr mit der U-Bahn dann überall hin (oder mit dem Bus).
uber in rom

Keine Lust auf volle Züge? Ganz bequem könnt ihr auch mit Uber ins Zentrum (oder vom Zentrum zum Flughafen) fahren. Der Preis von Termini bis zum Flughafen liegt etwa bei 60 Euro.

Best way to get to the airport: Uber.

Ein von Dani (@danibutterflyfish) gepostetes Foto am

Mit Kind in Rom – was Essen?

Meine Tochter ist kein großer Esser und Rom hat sie auch nicht dazu gemacht. Trotz Pizza und Dolci. Tagsüber hätte sie sich am liebsten von Gelati ernährt, alternativ durfte es aber auch Brötchen mit Käse oder Mortadella sein – ganz schlicht aus dem Supermarkt.

Wer es etwas schicker mag, besucht eine der vielen Bäckereien, dort gibt es klassisch Cornetto zum Frühstück. Einen kurzen Espresso könnt ihr in Italien fast überall trinken – und gleich die Toiletten benutzen, falls die Blase drückt.

Gut und günstig essen könnt ihr in Trastevere, die Auswahl an Restaurationen ist dort sehr groß – es gibt übrigens auch ein Katzencafé, das Romeow, leider haben wir es diesmal nicht hin geschafft, aber als Tipp möchte ich es unbedingt dennoch aufschreiben!
Adresse: Via Francesco Negri, 15

Auch ein Erlebnis: Trattoria der Pallaro. Es gibt ein Menü für 25 Euro pro Abend – mit Vorspeise, Nudeln, Hauptspeise und Dessert. Alles sehr einfach gekocht, wurde von unserem Reiseführer hoch gelobt. Das der Apfelkuchen nicht durch war, ok, das die Tische und Stühle aus Plastik sind, auch ok, aber die Stimmung und die Mamma, die dort kocht: Liebenswert, authentisch, bodenständig.
Adresse: Largo die Pallaro (Mo geschlossen)

Darf nicht fehlen: Pizza! Und zwar bei Bonci! Mehr sag ich gar nicht!
Adresse: Via della Meloria, 43

Rom mit Kind – wie lange?

Ach, drei oder vier Tage sind schon ein guter Anfang. Mit Kindern einfach auch mal langsam machen, das funktioniert bei einem längeren Aufenthalt natürlich besser. Nehmt euch pro Tag nicht zu viel vor – gerade, wenn es heiß ist, ist es auch echt anstrengend. Deswegen: Lieber etwas länger bleiben, dafür nicht so rumhetzen. Und drei Tage sind immer noch Handgepäck :).

Rom mit Kind – was kostet die Reise

Ganz pauschal lässt sich das natürlich nicht beantworten – aber so ungefähr…

Für einen Flug mit einem Erwachsenen und einem Kind zwischen 2 und 11 Jahren zahlt ihr von Berlin etwa ab 280 Euro (z.B. mit Ryanair, Eurowings oder Vueling) – natürlich gibt es auch immer mal wieder Sparangebote oder Schnäppchen, z.B. bei Lufthansa. Preise vergleichen lohnt sich.

Für unsere Unterkunft über Fewo-Direkt haben wir im Juli 2016 ebenfalls 230 Euro für drei Nächte gezahlt (plus 60 Euro Reinigung + 3,50 pro Tag „City Tax“).

Der Roma Pass für 48 Stunden kostet 28 Euro.
Halber Eintritt für die Engelsburg noch einmal 5 Euro.

Taschengeld, Essen, Getränke: Knapp 150/200 Euro für drei Tage.
Uber zum Flughafen: 60 Euro
Flughafen Transfer in die Stadt: 14 Euro für eine Fahrt (die dauert knapp 35 Minuten)

Noch mehr Tipps für Rom mit Kind findet ihr hier.

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
volvo xc90
Ein göttlicher Schwede oder mein Traumschiff: Der Volvo XC90