Erster Kindergeburtstag – das Internet (und ich) dreht(en) durch

Titelfoto: Unsplash

Unser erster Kindergeburtstag steht vor der Tür. Das ist natürlich total super. Und auch irre aufregend. Und total krass, weil: wo ist eigentlich die Zeit hin? Ein Jahr und mein Baby ist also bald kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind. Vorher steht aber eben ihr erster Kindergeburtstag an. Und was mach ich? Ich möchte mich gern inspirieren lassen, weil zum ersten Geburtstag steht auch die erste Party ins Haus.

Kindergeburtstag – und das Internet

Meine erste Anlaufstelle ist also – wie eigentlich für fast alles – Pinterest. Denn dort, meine ich, finde ich bestimmt die ein oder andere schöne Inspiration. Zum Beispiel die doppelstöckige Naked Cake Torte mit Schleichtierchen und Smarties und Gummibärchen und Fähnchen. Also nicht oder. Sondern und!

Oder gleich dazu, also zur Torte, die voll ausgestattete Candy-Bar, mit allem was das Herz begehrt. Nur der Schnaps. Den finde ich nirgends. Wir alle wissen, dass das natürlich noch getoppt werden kann, von Ballonexplosionen im Wohnzimmer bis hin zu Zuckerwattewolken, die quer über den gedeckten Tisch wabern, plus Namensschildchen für die Gäste und dem obligatorischen Partyhut + Tröte. Party hard!

Weil der erste Geburtstag ja auch nur einmal kommt (übrigens, nur als Vorwarnung, der 39. leider auch!), wird zur Party das neue Tipi in den Garten gestellt, das frisch gebackene Kleinkind im Rüschenkleidchen auf der Decke drapiert und vor dem Kind steht sie: die zwei- nein diesmal dreistöckige Torte. Rechts und links stehen ein paar Blumensträuße – so groß wie das Kind – und auch vom Tipi hängt einer. Meine Tochter hätte ja innerhalb von 30 Sekunden das gesamte Setting vernichtet. Aber wir wissen ja: jedes Kind ist anders.

Ich kann mich also jetzt schon nicht mehr entscheiden. Zwischen all dem „Over the Top“ (und das ja auch nur für mich) gibt es ja auch so viele herrliche Ideen. Vom achtsamen Gefeiere über die mittelgroße Familienparty mit nur ganz wenigen zusätzlichen Babys (woher soll ich die nehmen?) ist alles da. Nur „normale, fast langweilige Geburtstagsfeier“. So was findet man eigentlich gar nicht. Ist aber natürlich nicht instagramable. Pf!

Ein paar Favoriten habe ich jedenfalls schon entdeckt. Und was es am Ende wird, werde ich ja sehen. Ist ja so: Die sind natürlich sowieso alle nicht für’s Kind, weil das freut sich vermutlich über den großen Karton, in dem das eigentliche Geschenk drin war – aber irgendwie ist es ja auch meine Feier, ich hatte an dem Tag ja auch was zu tun – deswegen ja: Schnaps.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Ein Wochenende Wien – mit Mama