Einmal fünf werden bitte

Ordentlich gefiebert hat die kleine Chefin in der letzten Woche. „Wie viel mal noch schlafen bis zu meinem Geburtstag?“ Und diese Frage stellte sie bereits vier Wochen vor ihrem Geburtstag. Die Frage wann ist Weihnachten, wann Silvester und wann komme ich in die neue Kita waren nicht ansatzweise so interessant wie: WANN HABE ICH ENDLICH GEBURTSTAG?

Und als es dann so weit war? Da kam das kleine Frollein nicht aus dem Bett (es war bereits 8:20) und für mich bestanden die letzten Tage aus vielen Kuchen. Für das Geburtstagskind, für die Kita, für die Kinderparty und für die Familienfeier.

Und tatsächlich habe ich mich erneut an den Regenbogenkuchen gewagt (letztes Jahr habe ich das Desaster einfach nicht dokumentiert, in diesem Jahr schon und besonders toll sah er nicht aus) und ich muss sagen: Das war das erste und letzte Mal.
Ich meine, hallo, geht´s noch? Hätte ich mich an dieses Rezept gehalten, einen Haufen Teig anrühren, Farbe reinmischen und das alles dann mit einer monströßen Schicht aus Schokolade und Butter (also Fett und Fett) glasieren, wo selbst ich (Spitzname Raupe) nach zwei Gabeln die Waffen streckte?

Ich habe ein anderes Teigrezept (für einen Joghurtkuchen – Sandkuchen hätte vermutlich besser ausgesehen) genutzt um die Fettschicht etwas aufzufangen, habe am Topping ebenfalls noch ein wenig rumprobiert, aber leider hat das nicht gereicht. Fett und Fett bleibt eben Fett und Fett.

Im Nachhinein habe ich mich sehr geärgert, denn ich weiß ja, dass Cupcake Toppings nicht bei besonders vielen kleinen Kindern beliebt sind, die Aussenschicht des Kuchens kommt der ja doch irgendwie sehr nah und das Ergebnis war dann auch: Obst und Salzstangen kamen wesentlich besser an als der Kuchen. Es gab zwar viele Aaaaahs und Ooooohs zur Farbigkeit des Kuchens, aber recht bald auch ein „Ich bin satt“. Immerhin besser als: Es schmeckt nicht.

Der Rest der Party war sehr nett, besonderen Spaß hatten die Kids mit den einfachsten Dingen, Konfetti und Leuchtstäbe. Das hat man dann auch gesehen. :)

Und jetzt ist alles vorbei und wieder Ruhe eingekehrt. Und ich bin froh, dass ich meinen Geburtstag ausserhalb feiere und keine Kuchen backen muss.

Teile diesen Beitrag
  1. Das war sicher spannend und aufregend. Habe die gleiche Erfahrung mit Geburtstagskuchen gemacht. Viel Arbeit, schön bunt, geschmeckt naja, und übrig geblieben fast alles.

  2. Ich finde auch, dass die Torte sehr gelungen aussieht.
    Aber diese Massen an Creme und Fett würden mich auch abschrecken.
    Und die viele Arbeit… und dann schmeckt es am Ende gar nicht so gut… schade.
    Machst du es nächstes Jahr eben mit Smarties bunt ;o)
    LG, Jenny

  3. hallo! Dann noch die herzlichsten Geburtstagsgrüße an die kleine Chefin! Der Kuchen sieht doch ganz toll aus! Meine Kinder verschmähen leider auch die leckersten Cookies oder Schokoladenkuchen oder diverses anderes Gebäck. Backen ist toll, das Verzehren weniger.

  4. Alles Liebe nachträglich für Ana! :-) Wir sind diese Woche dran mit dem 5. und heftig im Vorbereitungsstreß – der Regenbogenkuchen lacht mich ja auch immer wieder an, aber ich glaub nach Deinen Ausführungen spar ich mir den Streß…

    Für welches Hochbett hast Du Dich eigentlich entschieden?

    Lieben Gruß
    von Dany.

  5. Die Kerzen habe ich bei Edelhoff gefunden. Gibt es aber sicher auch online unter Partykerzen zu finden.

    Der Regenbogenkuchen ist – glaube ich – eher was für ältere Mädels, bei Jolijou stand zumindest, die 10jährigen Damen wären alle hellauf begeistert gewesen.

    Und ja, nächstes Jahr werden es Smarties. Oder einfach ein Schokokuchen. Oder….ach, ich hab ja jetzt wieder Zeit ;))

  6. oh ja, das mit dem Regenbogenkuchen das kenne ich auch zu gut…sieht wirklich spectaculär aus, aber macht nach 2 Bissen so satt, das man eine Woche keinen Kuchen mehr sehen kann…ich hätte auch vom Obst genascht…;)…aber die Farben eins A…liebe Grüsse aus dem Süden…cheers…ines

  7. wir hatten auch letztes jahr regenbogenkuchen und der war super. creme dazwischen bestand aus vanillepudding vermischt mit ein wenig schlagsahne war lecker und kam gut an. wäre das noch einen versuch wert?

  8. Ja, Knicklichter sind der Hit, oder?
    Übrigens kann man Zebrakuchen auch mit mehreren Farben machen und er sieht cool aus. Und wenn man zwei mit gegenläufiger Farbenfolge macht und die dann mit Marmelade oder Pudding dazwischen stapelt und z.B. mit Marzipan bezieht, wird es auch eine Torte.
    Vielleicht nicht ganz so beeindruckend, wie Regenbogentorte, aber etwas weniger fehleranfällig.

    Aber der Effekt, dass mehr Obst gegessen wurde, hört sich eigentlich ziemlich cool an. :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
grillen mit freunden
Grillen mit Freunden