Asta Damenmantel finside

Jacken mit Mehrwert – heute: Finside

Wer im Winter hochschwanger ist (so wie ich damals), der kennt sicher dieses Problem: Die eigene Jacke ist zu eng, Geld für eine teure Umstandsjacke hinzulegen ist irgendwie blöd und die Jacke des Mannes sieht scheiße aus.

Ich hatte damals die Jacke meines Kerls übergeworfen und das hat natürlich jetzt nicht unbedingt dazu beigetragen, dass ich mich weniger wie ein Michelinmännchen gefühlt habe. Das „Endstadium“ der Schwangerschaft war fürchterlich. Ich habe in den Spiegel gesehen und fand mich nur noch fett. Und müde. Und strähnig. Und überhaupt. Die Jacke, die an mir hing wie ein Sack machte es nicht besser (Leider hab ich kein Foto von der Jacke…).

dani schwanger

Inzwischen ist das bald sieben Jahre her und die Modebranche hat in dieser Hinsicht enorme Entwicklungen hingelegt. Wo ich früher noch würgend in Geschäften stand und mich fragte WELCHE SCHWANGERE SOLL SO WAS ANZIEHEN!!!?!?!?! finde ich heute immer mehr wirklich gute Klamotten…und ich würde mir wünschen, ich wäre erst heute dran. Inzwischen gibt es auch 2949328429 Blogs, die genau das Gleiche machen wie ich und die Schwangerschaft lässt sich ganz schön gestalten.

Aber, genug gelabert, ich wollte euch heute eigentlich ein paar tolle Teile vorstellen, eben erst Mal Jacken mit Mehrwert, die sich während und auch nach der Schwangerschaft noch gut tragen lassen. Und die übrigens auch dann noch gut funktionieren, wenn man das Kind nicht mehr im Carrier oder dem Tragetuch mit sich rumschleppt.

Ganz vorne: Finside. Einige von euch kennen mit Sicherheit das Kindermodelabel finkid und seit zwei Jahren hat sich das Label ausgeweitet und entwickelt auch Mode für Damen. Die Gründerin ist ja selbst Mutter von drei Kids und weiß so ziemlich gut, was sie da tut. Zum einen bringt finside das bewährte Zip-In Prinzip von finkid mit ein und das bedeutet, dass ich einen Mantel für mich kaufen kann und wenn ich denn dann mal ein Kind mit mir rumschleppe, gibt es dafür einen Einsatz zum einzippen.

Asta Damenmantel finside

Mein ganz persönlicher Traummantel: ASTA (ich habe auch einen in rot – es gibt in aber auch in dezenteren Varianten).
Lässt sich in der Schwangerschaft praktisch erweitern, nämlich mit der Bellyerweiterung AINO. Wenn das Baby dann da ist, geht es weiter mit der Babyerweiterung AULI oder ARMI, ebenfalls zum einzippen.

Bellys von finside

UND, wenn es scheissekalt ist da draussen, gibt es für den Mantel ASTA noch die Zip-in Jacke OILI. Heißt: Warm ist´s dann auch in jedem Fall und der Mantel lässt sich prima durch den Herbst, Winter und das Frühjahr tragen.
Und wenn kein Baby oder Bauch zum rumtragen vorhanden ist, dann eben nur der Mantel! Ohne alles. Ein absolut kluges System, wie ich finde, hält lange und meine Damen, wirklich, ich liebe diesen Mantel (ganz ohne Schwangerschaft), der Schnitt ist gelungen und alle guten Materialien und „Clous“ wurden von finkid übernommen.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Für die meisten Frauen gilt: Mehr Home, weniger Office