adventskalender selbermachen

Adventskalender zum selber befüllen, zum kaufen und zum Basteln!

Es ist schon wieder Zeit für Adventskalender. Was ist mit diesem Jahr passiert. Schwupp, vorbei. Eigentlich ne krasse Sache. Aber mir reichts auch schon. Weil das kleinste Kind jetzt auch – zumindest ein bißchen – so weit ist, einen Adventskalender zu bedienen (wir werden sehen), habe ich mir gedacht, endlich mal wieder eine aktuelle Sammlung von schönen Adventskalendern ist nicht verkehrt. Basteln, kaufen, selbst befüllen. Die Optionen sind ja vielfältig. Ich persönlich mag keine Gekauften (meine Ehre, ihr versteht), weil ich finde, dass damit hauptsächlich (nicht nur natürlich) Müll produziert wird, verstehe aber voll und ganz, wenn Eltern zum Ende des Jahres keinen Bock mehr haben, sich damit auch noch zu stressen. Und ey, wenn die Kinder sich so einen gekauften Fertig-Adventskalender wünschen, dann bitte: kaufen und nicht stressen! Hab ich auch schon gemacht, als sich das Kind unbedingt einen ???-Adventskalender gewünscht hat.

Dennoch hier jetzt mal eine Sammlung an schönen Adventskalendern verschiedener Kategorien, für jeden ist hoffentlich was dabei. Unten findet ihr zudem viele Links zu anderen DIY-Profis, die schon viele tolle Adventskalender gebastelt haben.

Adventskalender zum selbst befüllen

In der Anschaffung sind insbesondere die Adventskalender aus Stoff teurer, aber sie halten ja auch ganz schön lang. Ich hatte als Kind über Jahre den immer gleichen Adventskalender zum selbst befüllen und habe mich jedes Jahr aufs Neue drüber gefreut. Wer also bei 80 Euro erstmal schlucken muss: 80 Euro auf 10 Jahre genutzt ist billiger, als jedes Jahr einen aus Papier oder einen fertigen zu kaufen – natürlich je nachdem, womit man ihn dann befüllt.

Schön und clean ist der Stoffadventskalender von Ferm Living über Nordic Nest.

Oder wie wäre es mit einem Zirkus-Adventskalender von OYOY.

Auf ewig mein Favorit: der supersüße Adventskalender von fabelab mit 24 Säckchen zum Befüllen und Aufhängen.

Auch eine mega Idee: der Holz-Adventskalender. Jeden Tag ein anderes Säckchen, mit Schieberegler, damit kleinere Kinder auch gleich wissen, welcher Tag heute ist. Und über das Jahr hängt man an die beiden Wandaufhänger einfach was anderes. Säckchen in verschiedenen Größen gibt es übrigens auch.

Noch eine zweite, personalisierte Adventskalenderoption: Der Name vom Kind ist direkt mit eingebaut. Superclean, superschön!

Bei Papierkalendern in Tüten bin ich mir an sich nie sicher, klar, praktisch, aber meistens eine einmalige Sache und ob ich jedes Jahr wieder neue Säckchen kaufen/bemalen/bekleben will…nun ja – aber es ist eine Option und die Waldtierchen sind aber halt doch ganz süß.

Als letzte Idee, ein Stück Eichenholz. Ebenfalls sehr, sehr clean und ganz natürlich. Voll gut.

Adventskalender zum Kaufen

Für alle, die sich dieses Jahr einfach mal keinen Stress machen wollen. Ein paar Ideen für kleinere und größere Kinder zum EINFACH KAUFEN und FERTIG! Den Kids wirds gefallen (und den Erwachsenen sicher auch.)

Schleich geht doch eigentlich irgendwie immer – zumindest super für kleinere Kinder, zum Beispiel eine Farm mit Schafen, Katzen, Hunden und Salat.

Wir Eltern hassen sie, unsere Kinder lieben sie. Die Popo Patrol. Für eine Vollausstattung gibts auch den Paw Patrol Adventskalender.

Darf es Zucker sein? Dann vielleicht ein paar m&ms im Adventskalender.

Für alle, die Rätselspaß und Exit-Games lieben. Der Adventskalender von Kosmos. Macht euch auf die Jagd nach dem goldenen Buch (ab 10).

Ein VW Bulli T1 zum Zusammenbauen. Von Franzis.

Wie ist das, kriegt ihr von euren Männern noch Adventskalender? Nein? Dann kaufen wir uns einfach selbst einen. Was kost die Welt: Der Molton Brown Adventskalender für lockig flockige 220 Euro. Aber leider geil.

Den Lakritzkalender von Bülow würde ich mir kaufen. Oder meiner Teenagertochter. Oder jedem, der Lakritze mag.

Mal was anderes: 24 gute Taten. Ein Projekt-Adventskalender mit dem ihr was Gutes tut, ihr unterstützt nämlich Hilfsprojekte. Für die, die schon alles haben!

Adventskalender zum Selberbasteln

Ich habe ja inzwischen einiges an Basteljahren hinter mir, mein eigener Fundus ist Dank mehr als 14 Jahren als Blogger also auch recht groß. Und für alle, die sich in diesem Jahr die Zeit nehmen wollen, um selbst was zu basteln und zu befüllen, hier noch ein paar Ideen für einen selbst gemachten Adventskalender.

Mein Favorit: Der Wolkenregenbogen Adventskalender. Ihr braucht nur ein Stück Holz, eine Säge, bunte Fäden und etwas Geduld.

Auch immer wieder schön, aber durchaus etwas aufwändiger. Das tierische Weihnachtsdorf aus jeder Menge buntem Tonpapier.

Einer meiner ersten selbst gebastelten Kalender auf dem Blog. Uralt, aber ich mag die Idee mit den Kugeln immer noch. Der schnell gemachte Kugeladventskalender der sich auch über mehrere Jahre immer wieder neu nutzen lässt.

Zum Schluss habe ich natürlich auch noch Ideen wie ihr Adventskalender befüllen könntet. Zum Beispiel gibt es hier schöne Geschenke für den Adventskalender für Teenager und für Adventskalender für Kinder.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Istanbul mit Kind - Blick auf Galata Turm
Istanbul – Eintauchen in eine Großstadt