Volvo Museum in Göteborg

2020 feiert das Volvo Museum in Göteborg seinen 25. Geburtstag. Sicherlich hätte Volvo sich den Geburtstag etwas anders vorgestellt, denn aktuell ist die Ausstellung aufgrund von Covid-19 noch geschlossen.

Macht aber nichts, denn heute nehme ich euch einfach auf diesem Weg mit ins Museum. Wir haben sie damals im Zuge unserer Schwedenreise bei unserem Zwischenstop in Göteborg besucht. Und gleich vorweg: Es gibt dort wirklich viele schöne Schmuckstücke zu sehen, ein Besuch lohnt sich bei einem Göteborg-Aufenthalt auf jeden Fall.

Das Volvo Museum in Göteborg – Museum mit Aussicht

Am 14. April 1927 rollte das Modell „Jakob“ (ÖV 4) als erster Volvo aus der Werkhalle in Hisingen. Seither hat sich bei Volvo viel getan und das zeigt das Museum, das in diesem Jahr (hoffentlich noch) sein Jubiläum feiert.

Im Museum, das in einer ehemaligen Schiffswerft untergebracht ist, findet der geneigte Volvo-Fan alles: Autos, Lastwagen, Busse, Prototypen, Flugzeuge und vieles mehr. Stunden kann man hier mit dem Studieren von Autos verbringen.

Mein persönliches Highlight im Museum ist der Prototyp des P1800 ES, der Schneewittchensarg. Gebaut wurde er dann bis 1973 und das nur 8.077 mal.

Der Volvo meiner Kindheit ist der Volvo 240 – weil die Eltern meiner besten Freundin zwei davon vor ihrer Tür stehen hatten. In dunkelgrün und in einem knalligen TÜRKIS! Nicht zu übersehen.

Auch sehr schön: der offene zweisitzige Sportwagen Volvo Sport, der nur ein Jahr produziert wurde, weil es irgendwie Probleme gab – es gibt nur 67 oder 68 in Serie gefertigte Wagen. Schade eigentlich – oder?

Wenn ihr alle historischen Modelle online bestaunen wollt geht das auch auf der Seite von Volvo und ich habe noch ein paar Fotos für euch:

„A bit of Volvo is in every car“

Wir kennen ihn alle: den Dreipunkt-Sicherheitsgurt. Erfunden wurde er vom Ingenieur Nils Bohlin und ist seit 1959 in Serie in jedem Volvo verbaut. Das Patent wurde glücklicherweise ziemlich schnell für alle Mitbewerber freigegeben uns so finden wir heute noch in jedem Auto ein bißchen Volvo.

Volvo ist nicht nur der Erfinder des Dreipunkt-Sicherheitsgurts, sondern auch des Kindersitzes. Bis heute kommt langjährige Entwickler- und Sicherheitserfahrung aus Schweden. Und den ersten Kindersitz findet ihr auch im Museum!

Ein paar schnelle Fakten über das Volvomuseum in Göteborg

Die Tickets kosteten uns 2018 SEK 100 für Erwachsene, SEK 50 für Jugendliche und SEK 25 für Kinder – Familientickets gibt es auch.
Das Parken vor dem Museum ist kostenlos. Es gibt spezielle Wohnmobilparkplätze. Wer mit dem Boot kommt, kann auf den Museumsparkplätzen im Gästehafen anlegen.
Alle aktuellen Daten findet ihr auf der Museumsseite – hoffentlich auch bald die Daten für die Wiedereröffnung.

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
schloss neuschwanstein
Auszeit – Ferien in Bayern / 03