babyaustattung erstaustattung

Erstausstattung für Babys – eine kleine Checkliste

Werbung – in Kooperation mit Zalando

Meine Tochter kam vor fast 11 Jahren im Januar auf die Welt. Draussen lag zwar gerade kein Schnee, aber es war arschkalt. Unsere Erstausstattung war damals noch recht übersichtlich und wäre es, würde ich noch mal Nachwuchs kriegen, heute auch.

Ein guter Kumpel, gesegnet mit Zwillingen, sagte mir damals nämlich: „Ein Baby braucht nicht viel. Primär Windeln.“ Und ich gebe das gern so weiter, weil was wahres dran war. Klar, ein bisschen was zum Anziehen braucht der Nachwuchs schon auch und dann brauchen die Eltern meistens auch schon ein eingerichtetes Kinderzimmer, ein schönes Babybett und besondere Wickeltaschen und schönes Spielzeug und Decken und…. ach, die Liste ist lang – die für das Baby selbst eigentlich nicht.

Mein Baby wollte nur da schlafen, wo ich auch war, den Kinderwagen habe ich nie genutzt und die Tonnen an Klamotten konnte sie gar nicht alle auftragen, so schnell war sie rausgewachsen. Und Spielzeug? Ach, welcher Säugling braucht schon Spielzeug :)

Erstausstattung für Babys – wie viel wovon

Die kleinste Größe wird normalerweise nur sehr kurz getragen. Babys stinken nicht und mit etwas Glück kotzen sie nicht sich selbst, sondern nur die Eltern voll und damit müssen sie theoretisch nicht jeden Tag etwas neues anziehen. Ausser ihr habt 130.000 Instagram-Follower – da sind die Ansprüche natürlich andere, aber die müssen sich so oder so nichts mehr selber kaufen.

Für alle anderen: Haltet den Schrank sauber, bleibt minimalistisch, dann müsst ihr weniger weinen, wenn das Baby nach zwei Wochen nicht mehr in den so superschönen (und womöglich sauteuren) Body passt – und seltener auf Baby- und Kinderflohmärkten rumhängen. Ich spreche da aus Erfahrung, denn fieserweise sind viele der Babybodies einfach so süß und es ist so schade, wenn sie nicht mehr passen. Lieber eine Größe größer kaufen und krempeln, dann hält alles etwas länger.

Grundsätzlich reichen für die Erstausstattung für Babys am Anfang wenige Teile.
Ein, zwei Mützen,
vier/fünf Bodies (lang- und/oder kurzärmlig, je nach Wetter) und
ein paar Paare Socken.
Für die Beine ein, zwei Hosen oder Strumpfhosen.
Für draussen eine Jacke (im Winter im Tragetuch unter eurer Winterjacke braucht das Baby nicht noch mal eine extra dicke Jacke anziehen.)
Jede Menge Windeln
ein Schlafsack der mitwächst.

Ich habe Bodies und Pullis bevorzugt, die nicht über den Kopf gezogen werden müssen, aber an sich war meine Zwergin stressfrei und hat sich auch den manchmal viel zu eng geratenen Kopfausschnitt ohne Murren über den Kopf ziehen lassen.
Ein mitwachsender Schlafsack ist eine gute Investition, denn damit können sich die kleinen nachts nicht aufdecken oder sich verheddern – und er hält sehr lange. Und sonst? Eine Spieldecke und einen Haufen Spucktücher.

Und klar: Alles, was man selbst eigentlich sehr toll findet, aber als zu teuer oder nicht unbedingt notwendig (aber doch irgendwie unverzichtbar…wenn ihr versteht), lässt man sich schenken.

Wenn ihr euch mit einer Checkliste sicher fühlt und ausserdem nach einer ersten übersichtlichen Zusammenfassung für eure eigene Erstausstattung sucht: Zalando hat eine Seite zum Thema Erstausstattung angelegt auf der ihr sämtliche Infos rund um die Erstausstattung für Babys findet – und was Mama so braucht. Sortiert ist die Liste nach Winter und Sommer und eine übersichtliche Checkliste zum Download gibt es ebenfalls. Damit kann dann nichts mehr schief gehen!

Ich habe noch meine derzeitigen Favoriten zusammengesucht. Die würde ich mir schenken lassen, wenn ich gerade auf Nachwuchs warten würde.

Erstausstattung für Babys – zum Verschenken

babyaustattung geschenke

Wenn ich mir was wünschen dürfte, wäre die Strickjacke von Imps&Elfs auf jeden Fall schon mal auf der Liste. In gelb! Es gibt aber auch noch viele andere Farben zur Auswahl.

Eigentlich viel zu schade, ihn nur kurz zu tragen: Der Strampler von FRED

Das wohl schönste Geburtsgeschenk: Body und Mütze von Noe & Zoe

Und den finde ich auch soooo putzig, damit er leichter über den Kopf geht, hat er auch Knöpfe zum öffnen: Pinguin Pulli von bellybutton

Der wächst zwar nicht mit, aber einfach eine Größe größer kaufen und so lange tragen, bis die Beine unten anstoßen, der Schlafsack von igi Natur.

Tiere auf Babyhosen. Gehen immer! Deswegen die Pandahose von Smafolk

Und weil Babys mit Mützen einfach immer super-AAAAAWWWW aussehen: Mütze von absorba

Hält im Kinderwagen warm: Schneeanzug von Petit Bateau

Wenn es mal eine Jacke und eine Hose sein sollen: Winterjacke von GAP

Titelfoto von Sadık Kuzu auf Unsplash

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
leben ohne zucker
Weniger ist mehr – besser Essen und so