Sechs Richtige: Kinderbücher, die die Welt jetzt braucht

Ich gebe zu, die Kinderbücher Serie ist hier in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen. Aber es geht mir eben wie vielen: ich komme zu nichts. Also ich komme schon zu was, aber ich habe inzwischen schon vergessen, was ein normaler Arbeitstag eigentlich ist. Dazu kommt, dass ich in den letzten Jahren an verschiedenen Stellen immer mal wieder über Kinderbücher geschrieben habe und ich zugegebener Maßen etwas durcheinander komme: habe ich das Buch hier schon vorgestellt? Deswegen geht es hier heute kurz und schmerzlos weiter und die nächste Runde kommt auch schon bald, weil: in der Coronapandemie ist gut Bücherlesen. Heute geht es deswegen um unsere ganz persönlichen Lieblingsbücher der letzten Monate, die immer und immer wieder vorgelesen wurden und ein paar, die ich hoffentlich bald vorlesen darf!

Dinosaurier – Die Welt der Urzeitriesen von A – Z – Dr. Matthew G. Baron und Dieter Braun – Knesebeck Verlag – 18 Euro – ab 8 Jahre
Kennt ihr das, wenn ihr Bücher eigentlich deswegen kauft, weil sie euch selbst so gut gefallen? Für mich gehören dazu unter anderem Bücher, die Dieter Braun (nennt mich Groupie!) illustriert hat. Außerdem liebe ich Dinosaurier. Schuld daran ist meine heute 14jährige Tochter, die damals noch Paläontologin werden wollte und ich musste ja irgendwie mithalten können beim Thema. Also las ich ALLES was ich kriegen konnte über Dinosaurier. Also Kinderbücher und so. Da ich also derzeit kein Kind für dieses Buch zuhause habe, habe ich es für mich gekauft und hoffe einfach, dass meine Zweijährige irgendwann auch großes Dinointeresse mitbringt (habe auch alle anderen Dinobücher aufgehoben!). Dieses Buch ist wunderschön. Und vermittelt natürlich schlaues und mega gut illustriertes Wissen über mehr als 300 Dinosaurier. Und ey, ich habe da Dinos drin gefunden, die ich meiner Privatpaläontologenlaufbahn NOCH NIE gehört habe. Ich hätte gern einen Yinlong als Haustier. Also nur wegen des Namens. Aber naja, das Problem kennt ihr ja.

Häschen tröstet – Cori Doerrfeld – Zuckersüß Verlag – 24,90 Euro – funktionert m.E. ab 2 Jahre
Dieses Buch! Habe ich über eine Instagramwerbung entdeckt – ist also auch selbst gekauft. Ich liebe alles an diesem Buch und die kleine Rakete wollte es jeden Abend vorgelesen bekommen (bis „Der Löwe in dir“ das Buch abgelöst hat). Die Geschichte ist einfach, aber so perfekt. Die Illustrationen wunderschön. Und weil der Text sehr knapp gehalten ist, erklärt es sich einfach mit den Bildern fast von selbst – so, dass auch schon kleine Kinder dem Ganzen folgen können. Denn auch kleine Kinder verstehen schon, was es heißt zu lachen, zu schimpfen, wütend zu sein oder zu kuscheln. Wirklich: so gut und eine große Empfehlung! Übrigens auch ein tolles Geschenk für Neueltern.

Tier – Hier! – Elsa Klever- Tulipan Verlag – 12 Euro – ab 2 Jahre
Was reimt sich auf Bär? SCHWER! Und auf Schaf? BRAV! Dieses Buch bedarf nicht vieler Wörter und ist – wie ich finde, für Sprachanfänger und die, die verstehen wollen, was Sprache so kann, ganz richtig. Hier treffen schwere Bären brave Schafe und schlaue Pfauen schmale Aale. Süß gereimt, toll gezeichnet!

Kleiner Wolf in weiter Welt – Rachel Bright – magellan Verlag 14 Euro – ab 3 Jahre
Der kleine Wolf kann alles, auch ein Rudel führen. Klappt leider doch nicht so gut, aber dafür macht sich der kleine Wolf Wido stattdessen auf eine tolle Reise nach Hause. Dabei trifft der Welpe auf jede Menge tolle neue Freunde, z.B. auf das Einhorn des Meeres, auf Moschus den Ochsen, den Eisfuchs und vielen mehr. Es ist wunderschön vorzulesen und natürlich kommt der kleine Welpe wieder nach Hause. Reiht sich super ein in die anderen beiden Bücher von Rachel Bright: das bereits oben genannte der Löwe in dir (m e g a), Trau dich Koala Bär und die Streithörnchen (auch m e g a). Immer mit von der Partie: Jim Field, der alle Bücher gezeichnet hat.

Baumwissen – 30 Karten zum erkennen von Bäumen – Tony Kirkham – Laurence King Verlag – 18 Euro – ab 8 Jahren
Es wird ja bald wieder Frühling. Und wer möchte nicht vor seinen Kindern brillieren, wenn wir mal wieder durch den Wald hopsen und die Kids wissen wollen, ob sie Vogelbeeren essen können. Im Prinzip gibt es folgende Möglichkeiten: wir nehmen die Karten mit und erklären unseren jüngeren Kindern alles, was zum Baum auf der Karte steht und wissen es dann vielleicht auch noch beim nächsten Mal – oder wir schicken unsere älteren Kinder mit den Karten in den Wald. Für die Bildung. Geht natürlich auch gemeinsam. Und es gibt das ein oder andere Alter, in dem Bäume eben sehr wohl mehr sind als nur Stengel mit Rinde, die in die Höhe wachsen. Grundschule: gutes Alter. Auf den Karten: viele spannende und kurz gehaltene infos rund um allerlei Bäume – auch nicht Einheimische. Habe zum Beispiel gerade gelernt, dass die Andentanne ein mega Angeber-Gartenbaum in Europa geworden ist, obwohl er eigentlich aus den Anden kommt. Ich finde es schon mal super lehrreich und schön illustriert ist es auch!

Die Welt der wilden Tiere im Norden – Dieter Braun – Knesebeck Verlag – 29,95 Euro – ab 6 Jahre
Darf ich noch einen Dieter Braun hier nennen!? Muss ich, weil bald kommt wieder einer und mein Herz springt schon vor Vorfreude. Peinlich ist: das Buch ist noch nicht mal ausgepackt. Kennt ihr vielleicht auch, es gibt Dinge, die muss man zelebrieren. Also packe ich aus und lese, während ich diesen Text schreibe und kann einfach nur wieder sagen: alle, die auf Illustratoren abfahren, kaufen sich das sowieso. Die kleine Rakete wird auch hingezüchtet, denn es gibt schon ein Poster und nun ja, eben ALLE Veröffentlichungen von Dieter Braun in diesem Haushalt. Und ich kann zumindest mit etwas Stolz erzählen: die Kleene steht auch auf gute Illustrationen. Aber ich rede drumrum. Also Inhalt: Das Buch ist unterteilt in drei Kapitel, sortiert nach Lebensraum. Nordamerika, Europa, Asien. Wir erfahren in kurzen Absätzen allerlei interessantes über Tiere wie den Weißkopfseeadler (lange mein Lieblingsvogel), über Schleiereulen, Weißstörche und viele mehr. Das Schöne, viele davon hat man selbst schon mal gehört, vielleicht sogar auch schon gesehen. Aber wenn die Kleinen mal was wissen wollen, können wir jetzt kurz antworten. Wie ein Minilexikon. In Schön.

Die nächste Liste folgt bald! Denn Lesestoff gibt es mehr als genug!

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Mamawoche – DIY Schmuck