baden aargau

Einmal Schweiz – Baden im Aargau

Im letzten Sommer hat es mich wieder für einige Tage nach Baden im Aargau in die Schweiz verschlagen. Für mich ein absoluter Diamant in Europa. Die Landschaft, die hohe Qualität der Lebensmittel, die Berge und dazu das quirlige Leben in den Städten hat schon was. Die Schweiz ist eben irgendwie auf allen Ebenen besonders.

baden aargau

Die Schweiz ist nicht nur Zürich – Baden im Aargau

Zürich kennen wir natürlich irgendwie alle, schön ist es da, keine Frage. Aber auch andere Städte haben einige Highlights, da wäre zum Beispiel Baden, nur einen Steinwurf von Zürich entfernt. Ein Wochenende ist perfekt für einen Stadtrundgang, ein bißchen Shopping wer mag und um ein paar Ausflugsziele drumherum kennen zu lernen.

baden aargau

Die Geschichte der Stadt Baden reicht zurück bis zu den Römern, denn die Wellnessprofis nutzten bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. die warmen Thermalquellen, von denen es in Baden 18 (und Ennetbaden 3) gibt.

Eigentlich total krass, sind Thermalbäder doch ein ziemlich großer Hit, hätte Baden (und Ennetbaden) den Wellness-Trend fast verpasst (und verkackt?). Die ganze Geschichte zum Thema könnt ihr bei Wikipedia oder direkt in der Bädergeschichte der Stadt Baden nachlesen. Der Spatenstich für das neue Thermalbad ist nach langem Hin und Her erst im Jahr 2018 erfolgt. 2021 soll es dann endlich eröffnet werden. Natürlich baut nicht irgendwer irgendwas mit Wasser, sondern Mario Botta, der auf eine enorme Liste an Bauten gucken kann, baut ein Wahnsinnsteil.

Wer übrigens dennoch Thermalwasser genießen mag, kann das natürlich trotzdem tun, denn auch Hotels und Spas bieten jede Menge Treatments an oder man nutzt die Thermalbank an der Limmatpromenade in Baden.

baden aargau

Baden im Aargau – Sehenswert

Baden hat ein kulturell ziemlich enormes Angebot für eine Kleinstadt. Da wäre z.B. alle zehn Jahre die Badenfahrt, ein Volksfest, das über mehrere Tage stattfindet – aber eben nur alle zehn Jahre. Die nächste findet wieder 2027 statt. Für jede Badenfahrt gibt es ein Motto und organisiert wird die ganze Geschichte von einem Verein. Ich hatte Glück und habe 2017 zufällig genau zur Badenfahrt meine Freundin besucht. Definitiv ein Erlebnis!

Auch nicht von schlechten Eltern ist das begehbare Lichtkunstwerk. Das wird in jedem Jahr zur Adventszeit mit Wasserstrom betrieben und beleuchtet knapp 2km Innenstadt ganz lichterloh. Die normale Straßenbeleuchtung wird dafür abgestellt.

Nennenswert ist mit Sicherheit auch das Kindermuseum, das historische Museum, der Foxtrail und der Detektiv-Trail. Und klar, ein ganz schlichter Stadtspaziergang darf ja auch nicht fehlen, die Stadt ist gut zu Fuß erlaufbar und es gibt ein paar schöne Highlights zu sehen.

baden aargau

Stadtpaziergang Baden im Aargau

In Baden gibt es ein „Oben“ und ein „Unten“ – wir starten ganz oben, an der Burgruine Stein mit einem herrlichen Blick über ganz Baden. Durch Baden fließt übrigens die Limmat, die die beiden Anhöhen Badens durch eine Klus voneinander trennt. Von dort geht es dann ziemlich steil (aber dennoch mit Kindewagen machbar) runter in die Stadt durch ein paar kleine Gässchen bis vor zur Limmatbrücke. Da rüber zu laufen ist ziemlich beeindruckend, auch von hier hat man nochmal einen tollen Blick Richtung Stadt. Nach der Limmatbrücke schlagen wir uns wieder nach links und tragen den Kinderwagen die Wendeltreppe runter, laufen kurz am Wasser entlang und landen schon beim nächsten architektonischen Highlight, der gedeckten Holzbrücke. Der Fluß wurde an dieser Stelle bereits im 13. Jh mit einer Brücke versehen, die gedeckte Holzbrücke steht hier seit 1809 und ist wirklich wunderschön.


Hier landet man mitten in der Altstadt, es stehen ein paar uralte Häuser in den Gassen, eins schöner als das andere. Von hier schlängelt man sich dann noch zu den nächsten beiden Sehenswürdigkeiten durch, dem Stadtturm, der bis 1984 ein Gefängnis war, 2018 gab es die Möglichkeit ein Zimmer im Rahmen eines „Pop Up Hotel“ Programms zu buchen. Vom Stadtturm könnte man sich jetzt zurück zur Limmat durchschlagen oder einfach durch die Innenstadt schlendern. Die kleinen feinen Läden findet man aber eher in den Seitengassen. Als letztes Highlight bietet sich auf jeden Fall noch eine Fahrt mit dem Panoramaaufzug an. Dort kommt man easy von „unten“ nach „oben“ oder eben umgekehrt und kann gleich über den Limmatsteg rüber nach Ennetbaden laufen.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann sich auch noch ein bisschen in der näheren Umgebung ergnügen, zum Beispiel befindet sich in Ennetbaden befindet das Schloss Schartenfels, von dem es noch einmal einen herrliche Blick bis zu den Bergen gibt. Gefuttert werden kann hier auch!

baden aargau

Auf der anderen Seite Badens findet sich die Baldegg. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge (zum Beispiel durch das Naturreservat Unterwilerberg) und wer mag, kann auch hier Höhenluft schnuppern. Vom Restaurant Baldegg aus läuft man etwa fünf Minuten durch den Wald zum Wasserturm, den man kostenlos besteigen kann. Aussicht inklusive.

baden aargau

Wie komme ich nach Baden im Aargau

Generell halte ich es für eine gute Idee mit dem Auto hinzufahren, schlicht, weil so ausreichend Flexibiliät gegeben ist, auch mal weiter raus zu fahren, in die Berge z.B. – ein paar Ideen für die Schweiz habe ich hier zusammengefasst.

Wer aber nur nach Zürich und Umgebung möchte, der kann dort easy mit dem Zug hinfahren. Auch die Verbindung zwischen Baden und Zürich ist mit dem Zug hervorragend – und Zürich ist natürlich wunderbar.

Und wo kann ich in Baden übernachten?

Das geht in allen Preisklassen. Schick und teuer ist z.B. der Limmathof, preislich deutlich günstiger lässt es sich im Hotel Trafo übernachten. Oder ihr guckt mal hier:

Booking.com

Ich freu mich jedenfalls jetzt schon auf den nächsten Besuch in der Schweiz! Wer kommt mit?

Ich hatte diesmal übrigens einen CITROËN C5 AIRCROSS dabei, der mir für diese Reise zur Verfügung gestellt wurde.

baden aargau
Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Things I like on Monday