printemps aussicht

10 Dinge für Paris mit und ohne Kind

Auch wenn ihr nur 24 Stunden in der Stadt verbringt, zwei Tage oder vielleicht sogar vier, diese Dinge solltet ihr unbedingt gesehen und gemacht haben:

1. Kitschig, aber meine absolute Nummer 1: Unter und auf den Eiffelturm!
324 Meter ist er hoch (mit Antenne), derzeit kommt man ’nur‘ bis zur Mitte, aber auch von da ist die Aussicht grandios. Wer die Treppe nimmt, muss übrigens nicht anstehen und zahlt zudem weniger. Im Idealfall wandert ihr rund um den Sonnenuntergang hin, beleuchtet ist er der Knaller!

Zeiten für 2014:
Aufzug: 9:30 bis 23:45 (Letzte Auffahrt 23:00)
Treppe: 9:30 bis 18:30 (Letzter Zugang 18:00)
Ab 15. Juni:
Aufzug 9h00 bis 0h45 (Letzte Auffahrt um Mitternacht)
Treppe: 9:00 bis 0:45 (Letzter Zugang um Mitternacht)
Ab 2. September wieder wie oben

Metro: Linie 6, Bir-Hakeim; Linie 8, Ecole Militaire.

Eiffelturm, Tour Eiffel Copyright Tour Eiffel - Illuminations Pierre Bideau

2. Unbedingt Macarons von Pierre Hermé probieren, die gibt es z.B. in Paris an sieben verschiedenen Orten zu erstehen. Sie sind nicht ganz günstig (7 Stück 18 Euro), aber für Macarons schmecken die ziemlich lecker (ich mag ja eigentlich keine Macarons und verstehe gar nicht, was daran so toll sein soll).

Pierre Hermé
72 rue Bonaparte 75006 Paris

Geöffnet:
Mo-Mi 10.00-19.00
Do-Fr 10.00-19.30
Sa 10.00-20.00
So 10.00-19.900

Metro: Linie 4, Saint-Sulpice‎

Pierre Hermé Paris

3. Ins Naturkundemuseum gehen. Ihr wisst ja, wir nehmen in jeder Stadt, in der wir verweilen, das Naturkundemuseum mit. Das haben wir in Brüssel getan, in Wien und Berlin sowieso.

Adresse: 57 Rue Cuvier

Metro:
Linie 5 oder RER C, Gare d’Austerlitz
Linie 7, Censier Daubenton
Linie 10, Jussieu ou Gare d’Austerlitz

Naturkundemuseum Paris - Foto: Muséum national d'Histoire naturelle
Naturkundemuseum Paris – Foto: Muséum national d’Histoire naturelle

4. In die neunte Etage fahren! Und zwar im Einkaufscenter Printemps. Mit dem Aufzug rauf bis in die siebte Etage, die restlichen beiden fährt man mit der Rolltreppe in den neunten Stock (passenderweise sind 7. und 8. Etage die Kinderabteilung). Dort gibt es inklusive Café eine wunderbare Aussicht über Paris. Und zwar ganz umsonst.

Adresse: 164, Boulevard Haussmann
Metro: M9, Saint-Philippe-du-Roule oder M9/M13, Miromesnil

Paris Aussicht Printemps

5. Wer mit Kindern da ist, einfach mal mit der Funiculaire de Montmartre fahren und dann die Aussicht genießen (über Paris und auf Sacré Coeur)!  Wenn ihr schon mal da seid, könnt ihr auch noch durch die schönen Gässchen in der Gegend schlendern.

Metro: M2, Anvers oder M12 Abesses

6. Sehr sehenswert und gruselig: Die Katakomben von Paris. Pulli mitnehmen, in den Katakomben hat es nur 14 Grad.
Metro: M6, Saint-Jacques oder M4/M6 Raspail

Adresse: Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy – 75014 Paris
Öffnungszeiten: 10.00 bis 17.oo (ausser Montags & in den Ferien). Letzter Einlass: 16.00

7. Ein Fahrrad leihen. Ich hab´s jetzt nicht gemacht, weil 1. zu kalt und 2. zu viel Regen, aber wenn das Wetter sich dazu anbietet, ist das eine feine Sache, weil man schnell durch die Stadt kommt und das überirdisch, heißt: fahrend etwas sehen ist viel schöner als fahrend nichts sehen. Fahrräder leihen funktioniert an vielen Ecken in Paris ganz easy, es wird lediglich eine Kreditkarte benötigt.

8. Eislaufen am Place de l’Hôtel de ville vor grandioser Kulisse mit viel Licht. (Ich gehe davon aus, im Sommer läuft dit nich ;))
Metro: M1/M11, Hôtel de Ville
Im Sommer könnt ihr auch zuerst Nummer 9 besuchen (also die Kathedrale) und im Anschluss von der Anlegestelle Pont Neuf (auf der anderen Seite der Insel) mit dem Boot eine Tour abfahren.

Eislaufen

9. Und weil´s vom Place de l’Hôtel de ville nicht mehr weit ist: In die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Ich finde Kirchen und Kathedralen immer sehr beruhigend und diese hier ist dazu auch sehr beeindruckend.
Adresse: 6 Parvis Notre-Dame – Place Jean-Paul II

10. Einen Blick in die Galeries Lafayette werfen. Einfach nur wegen dieser Aussicht:
Galeries Lafayette
Adresse: 40 Boulevard Haussmann
Metro: M7/M9, Chaussée d’Antin – La Fayette

Natürlich hat Paris noch wesentlich mehr zu bieten. Es ist dort einwandfrei möglich all seine Kohle zu verprassen. Essen gehen ist sehr teuer, Hotels sind preislich auch nicht richtig günstig und wer sich etwas ausserhalb einquartiert, fährt dementsprechend ewig und viel mit der Metro oder dem RER durch die Gegend. Dennoch kann ich euch vom Gemütlichkeitsfaktor auch hier wieder das Mövenpick Hotel empfehlen, die einmal mehr meine Reise unterstützt haben! Von dort ist man nur zwei Stationen vom Arc de Triomphe entfernt (vom Hotel fährt ein Bus zur Metro oder man nutzt den Weg als Spaziergang).
Aber Paris ist definitiv eine Reise wert. Eine wunderschöne, laute und volle Stadt und definitiv werde ich das nächste Mal nicht alleine fahren! Die Familie muss mit. Eine Reise nach Paris mit Kindern! Die Planung startet: Jetzt!

Und eigentlich mache ich so was ja nicht, aber DAS war diesmal einfach zu viel:
Fliegt nicht mit easyjet und investiert lieber ein paar Euro mehr in eine ordentliche Fluggesellschaft.

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
Kleine Ostergeschenke für’s Osternest