Noch 17 Tage

Heute brauchen wir beide: Kind und Erwachsenen. Denn das Kind muss für diese Action künstlerisch tätig werden! Und Muttern (oder Nähpapa) müssen das Shirt am Ende anfertigen. Die Idee dazu stammt heute von Antonia, die ein kleines Berliner Modelabel für Kinder betreibt, mit dem Namen neno-berlin.

Das Kinderzeichnungsshirt!

Man kann seinem Kind eine riesen Freude machen, indem man eine seiner Zeichnungen oder etwas vom ihm Geschriebenes auf ein Hemd, einen Pullover, eine Tasche etc. aufstickt! Stolze Sätze wie „Guck mal, das hab ICH gemalt“ in Kita & Co sind sicher!

Materialien:
– Soluvlies (wasserlösliches Stickvlies , z.B. von Vlieseline)
– Zeichnung/ Bild/ Vorlage
– Stoff/ Hemd/ Pullover etc. (vorgewaschen!) Werkzeug:
– Nähmaschine (für den Stoff geeignete Nadel, Näh-, Stick- oder Ziergarn)
– oder wenn man per Hand sticken möchte, eine Sticknadel mit Stickgarn
– Schere
– Stift (am besten auswaschbar, z.B. Stabilo „Trio A-Z“, Faber-Castell „Grip Colour Marker”)
– Stecknadeln

Und so gehts:

1. Abpausen
Das Soluvlies über die Vorlage legen und mit dem Stift die gewünschten Linien oder Flächen abpausen
TIP: Am besten nicht die Originalvorlage verwenden, da die Farbe des Stiftes durch das Vlies abfärben kann.

2. Aufnähen
Das Motiv aus dem Soluvlies grob ausschneiden,

auf dem Stoff platzieren und mit einigen Stecknadeln fixieren

und langsam mit der Maschine die Linien nachnähen

TIP:
– Evtl. auch mal über die Linien hinaus nähen oder mehrmals über die gleiche Stelle gehen, dadurch entsteht ein cooler skizzenhafter/ gezeichneter Effekt.
– Wer für seine Nähmaschine einen s.g. „Freihandnähfuß“ hat, spart sich damit etwas Zeit. Die Benutzung erfordert aber etwas Übung.
– Den Stoff möglichst immer etwas gespannt halten oder evtl. sogar einen Stickrahmen verwenden, falls vorhanden
– Schöne Effekte kann man auch erzielen, in dem man das Motiv vorher auf ein Stück waschbaren (!) Filz oder einen anderen Stoff aufstickt

und dieses dann auf den Stoff aufnäht

Falls zur Hand, vor dem Aufnähen das Stück Filz oder Stoff mit etwas Kleber (z.B. UHU Vielzweckkleber oder UHU Textil) auf dem Stoff fixieren und trocknen lassen.

3. Waschen
Nach dem Nähen muss nun das Vlies abgewaschen werden.
TIP: Am besten in der Waschmaschine im Kurzwaschgang. Unter dem Wasserhahn kann es dazu kommen, dass die Farbe vom Stift verläuft und auf den Stoff übergeht. Auf keinen Fall versuchen, das Vlies abzureißen, dadurch kann sich das Genähte verziehen.

4. Bügeln
Von innen/auf links mit maximal Stufe 2 bügeln
TIP: Nicht mit Baumwollstufe/ Stufe 3, da viele Polyestergarne empfindlich auf Hitze reagieren und sich zusammenziehen oder gar schmelzen!
Et voilà! Fertig ist das individuelle Einzelstück!

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
Bye Bye 2020