Mein Rückblick und eine kleine Vorschau auf 2017

Das Jahr 2016 war das wohl intensivste Jahr, das ich so hinter mich gebracht habe. Und ich kann nur sagen, hinter mich gebracht habe, weil es nicht immer so richtig gut war. Die Frau meines Vaters ist gestorben und damit die Welt meines Dads aus den Fugen gerissen. Denn nun ja, die Reihenfolge, die Reihenfolge stimmt einfach nicht – auch wenn man so was nicht sagt.

Etwas später hatte ich meinen Roller-Unfall, der dann meine Welt durcheinander geschüttelt hat. Auf einmal durfte ich mich nicht mehr bewegen, nur noch herumliegen und herumgehen. Nicht bücken, nichts tragen (was schwerer ist als ein Kilo). Für drei Monate. Verrückt. Aber ich habe mir nach einem viel länger zurückliegenden Unfall ein dickes Fell zugelegt. Und ich habe die wohl beste Familie der Welt. Die Kinder haben mir A L L E S an anfallender Arbeit abgenommen und waren so unglaublich hilfsbereit. Und der Mann? Der Mann war immer da. Wenn ich wieder verzweifelt war, nicht weiter wusste oder einfach mal einen Boxsack brauchte.

Und irgendwann konnte ich die Ruhe genießen, auch wenn ich damals schon wusste, dass es zum Ende des Jahres hart werden wird. So als Selbständige auszufallen ist finanziell eben nie gut.

Raus mit mir

Und dennoch, trotz Zwangspause, war ich in diesem Jahr wohl so viel unterwegs wie noch nie. Ich hatte so viele tolle Autos vor meiner Tür stehen. Im Februar im wunderbaren Stubaital, wo es den wohl weltbesten Kaiserschmarrn gibt – und ein grandioses Haubenrestaurant auf 2900 Metern Höhe!jahresrueckblick stubaital kaiserschmarrn

Und danach? Mit der besten Freundin bei einem kindfreien Wochenende im Kuschelhotel Gams im Bregenzerwald (da gibts fantastischen Käse!!!), mit der Familie in der Therme Erding ausspannen, in Dresden, Kopenhagen, zwei Mal in Schweden, Pferde stehlen und Kühe streicheln in der Zugspitzregion, in Rom, in der Türkei (ganz privat), in Brüssel, auf Gran Canaria und zum Abschluss der Sommerferien an einem der wohl schönsten Flecken der Erde: den Dolomiten – zugegeben auch mein persönliches Highlight in diesem Jahr.

Und so sehr ich dann auch erst mal froh war zu Hause zu sein…nach vier Wochen hat mich das Fernweh schon wieder voll erwischt und was tut man dagegen: Richtig, wegfahren. Nach Leipzig zum Porsche fahren, nach Hamburg um Smart Homes und Hotels auszuschecken und als Abschluss noch Skifahren in der Steiermark – die übrigens ganz zurecht ein Herz im Logo haben, herzlicher als die Menschen dort geht es kaum!

Ich bin also gut rumgekommen in diesem Jahr und ich habe es soooooo seeeeehr genossen! Gran Canaria würde ich jedem immer wieder empfehlen – ganz besonders Familien, denn das Klima dort ist perfekt, rund um’s Jahr. Und nun ja, Bergliebhaber wie ich landen nun mal immer wieder und so oft es geht in den Bergen. Zudem habe ich meine Tochter ja auch gerade an die Snowboard-Riege abgeben müssen – aber ich verkrafte das.

Menschlich gesehen habe ich ein paar tolle und schräge Typen kennen gelernt, Enttäuschungen erlebt und frage mich immer wieder, wieso ich in manche Dinge zu schnell zu viel Herzblut stecke, wenn es am Ende dann doch wieder schlecht für mich ausgeht. Aber hey, ich stehe eben immer wieder auf – was bleibt einem denn sonst übrig – und werde weiterhin Herzblut in neue Themen und Projekte stecken. Auch wenn ich zukünftig wohl etwas vorsichtiger sein werde.

Und 2017?

Ach, ich habe mir viel vorgenommen. Im Januar starte ich mit Leo von minimenschlein ein super spannendes Projekt – ihr könnt schon gespannt sein, der Februar ist voll mit Kinderpartys und auch der Rest ist dicht gesteckt mit Arbeit, Reisen, Messen und Orgakram. Und grundsätzlich gibt es ein paar kleine, feine Veränderungen auf butterflyfish – aber nur Gutes natürlich!

Der Rollerunfall rutscht auch ins neue Jahr hinein, denn Versicherungen zögern gerne Dinge hinaus um Menschen mürbe zu machen. Du hast keine Kohle mehr? Wir bieten dir doch einen Vergleich. Nimm doch die paar Cent und sei zufrieden. Also: Mal sehen, ob wir das Ding in unter 12 Monaten durchkriegen.

Auch sonst ist schon wieder viel verplant, Jordanien steht in den Startlöchern, denn die Reise musste wegen Kommunikationsschwierigkeiten verschoben werden, Thailand haben wir für den Sommer gebucht, ich MUSS dringend noch mal Skifahren oder zumindest in die Berge, zwecks Bergweh und habe jetzt zu Weihnachten gerade eine Kurzreise zu Zweit (♥) nach Barcelona geschenkt bekommen. Vielleicht darf ich mir auch Kroatien auf dem Fahrrad ansehen und hoffe Pfingsten auf Portugal. Auf meiner Wunschliste stehen auch noch die Schweiz und die Insel Juist. Und London.
Für viel mehr ist Dank schulpflichtiger Kinder dann sowieso schon kein Platz mehr – nur die Herbstferien sind noch nicht verplant.

Ich hoffe auf ein ruhigeres und angenehmeres Jahr. Eines, das ich besser organisieren und überblicken kann. Und eines ohne Unfälle und Todesfälle in der Familie. Auf ein tolles Jahr mit zufriedenen Kids – darauf hoffe ich! Und klar, natürlich steht dann noch der zehnte Geburtstag meines Blogs an. 10 Jahre butterflyfish. Alter. Ich werde alt. So oder so….

Jetzt ist aber erst mal eine dicke Pause angesagt. Ich werde die Gewinner der Reisen per Mail informieren und klinke mich dann aus. Kein Social Media. Kein Blog. Offline so viel wie möglich.

Weiter geht es hier dann erst ab Montag den 9.1.2017. Bleibt mir treu ♥

 

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar