Für kleines oder größeres Balkonglück – Ideen für den Balkon

Balkonglück – so heißt wohl in diesem Jahr der Sommerurlaub. Dafür braucht es definitiv Ideen für den Balkon, egal ob klitzeklein, riesengroß oder irgendwas dazwischen. Naja, man muss es sich halt auch daheim schön machen – oder nicht?

Das A und O: Ein schöner Tisch. Auf einem kleinen Balkon ist natürlich eher Platz für etwas kleines, klappbares. Zum Beispiel der von Fermob. Nicht ganz billich, aber schnieke. Mein Favorit war ja schon immer ein runder Tisch, aber das ginge wirklich nur mit viel Platz. Wir liegen im Mittelfeld, aber ich schätze es trotzdem sehr, wenn Gartenmöbel klapp- und verstaubar sind, unser Tisch ist also eher wie der MERXX Gartentisch von Otto.

Wer den Tisch hat, braucht natürlich auch Sitzgelegenheiten, folglich Stühle. Auf denn man lange und bequem sitzt (oder zumindest ein Kissen unterlegen kann), wenn man sich in den lauen Nächten auf dem Balkon verschnattert. Oder in der zweiten Flasche Wein verliert. Das geht stapelbar, Biergartenähnlich, etwas edler oder günstig und einfach.

Soll es mal etwas gemütlicher zugehen? Auch hier gäbe es Ideen, ein Liegestuhl (Westwing, 99 Euro) zum Beispiel oder eine richtig bequeme Liege (Ikarus, 349 Euro). Aber wer nicht viel Platz hat, für den ist eventuell alternativ der Lamzac eine Idee. Zugegeben, er ist nicht ganz so leicht zu befüllen, das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Gut, wenn es der Lamzac auf keinen Fall sein soll, dann eventuell eine Hängematte. Hängt natürlich davon ab wie man sie befestigen kann. Der Hintergedanke ist schlicht: Beides kann ich bei Nichtbedarf abbauen und verstauen und den Platz anders nutzen.

Gegen die Sonne hilft natürlich Sonnencreme, ein Sonnenhut oder ein Sonnenschirm (Ikea, ca. 110 Euro). Wir haben uns statt Sonnenschirm für Vorhänge entschieden. Die flattern jetzt wie auf einer balinesischen Insel im Wind. Oder so ähnlich. Letztes Jahr im Vabali Berlin gesehen und die Idee gleich auf dem Heimweg übernommen.

Zu einer ordentlichen Balkonparty zu Zweit oder mit der Familie gehört auch: Die richtige Beleuchtung. In Berlin dauert es im Sommer zwar, bis es wirklich dunkel wird (wird es im Sommer in Berlin überhaupt richtig dunkel?), aber auch in der Dämmerung kann das richtige Licht schon was hermachen. Wer eine Deckenlampe anbringen kann – so wie wir – unser Favorit ist definitiv die geflochtene Lampe aus Bambus, bringt ebenfalls noch ein bisschen balinesisches Feeling nach Hause. Für kleine Lichtquellen sind z.B. Solarlichter aus Glas (Ikarus, 44,90) sehr schön, so wie die runden und cleanen Solarkugeln (Ikarus, 39 Euro) oder als Alternative: Windlichter aus Bambus (Amazon, 52 Euro).

Gegen kalte Füße oder Reis in den Ritzen: Ein Outdoorteppich. Pflegeleicht und wetterfest – und schön.

Rund wird’s mit der richtigen Dekoration. Kerzen, Servietten, Tischdecken, Decken, Schüsseln, Karaffen, Vasen, alles, was man eben so mag.

Tischdecke (H&M 14,99)

Karaffe (iittala, 63 Euro im Sale bei Design Bestseller)

Schale (Motel a miio, 59 Euro)

Servietten (Sostrene Grene, 1 Euro)

Teile diesen Beitrag

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
Zum Fasching ungeschminkt – schnelles Berliner Fernsehturm Kostüm