Weißes Gold trifft Kaiserschmarrn

Ob in Altenmarkt Zauchensee der schönste Schnee liegt, mag ich lieber nicht beantworten, denn eigentlich ist es egal wo er liegt: Schnee ist immer schön! Besonders auf einem Berg, von dem man dann herunterschaut.

Altenmarkt und Zauchensee sind eigentlich zwei zusammen gewachsene Orte: der eine (Altenmarkt) ist über Jahrhunderte gewachsen, der andere (Zauchensee) war in den 50ern noch reines Almgebiet und hat sich erst vor drei Jahrzehnten einen Namen durch den alpinen Ski-Weltcup gemacht. Und heute? Heute gibt’s Bergromantik pur – für Outdoorfreaks oder Familien! Egal ob Skifahrer, Wanderer oder Liebhaber extrem guter Küche. Hier findet jeder was und es gibt viele kostenfreie Angebote!

Eine Woche Altenmarkt Zauchensee – What to do

Ihr habt eine Woche Zeit? Dann schnappt euch euren Nachwuchs und verbringt eine Woche in dieser schönen Gegend im Salzburger Land, dem Pongau. Seid aktiv und geht raus oder wärmt euch die Füße in warmem Thermalwasser oder der Sauna. Aber Hauptsache: Habt es schön.

Durch den Schnee reiten
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Auch im Winter! Gut, mit 40 mag man das vielleicht nicht mehr unbedingt lernen, aber in unserer Familie herrschte diesmal Gruppenzwang: also alle rauf auf’s Pferd! Am nächsten Tag waren alle glücklich, hatten aber auch ordentlich Muskelkater – am Po und den Oberschenkeln.

Auf die Bretter
Klar, geht natürlich immer in einem Skigebiet. In Zauchensee gibt es viele Möglichkeiten: Powdern, Skifahren oder auf die Loipe. Nach meinem Reinfall in Tirol wollte ich mich diesmal eigentlich verweigern, weil Langlaufski, Gleichgewicht und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr. ABER, in Altenmarkt Zauchensee gibt es einen „Flying Coach“: Immer dienstags und donnerstags gibt es von der 37-jährigen Sportwissenschaftlerin Martina Leiter als „Flying Coach“ für 30 Minuten einen Langlaufkurs. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Danach ist sie noch eine Stunde vor Ort und beantwortet anfallende Fragen. Für mich noch mal eine Auffrischung. Und vielleicht, vielleicht stell ich mich ja im nächsten Winter doch noch mal auf Langlaufski.
Foto: Tourismusverband Altenmarkt Zauchensee

Sonnenaufgangs-Schneeschuhtour
Sport am frühen Morgen soll ja gesund sein – deswegen ist diese Tour auf jeden Fall perfekt für alle Sportenthusiasten – oder die, die es noch werden wollen. Morgens um 6.30 geht es nämlich los, zumindest wenn gutes Wetter angesagt ist. Die geführte Schneeschuhtour kostet 35 Euro pro Person und wird natürlich mit einem herrlichen Sonnenaufgang belohnt!

Ein bißchen Wellness für’s Gemüt
Sechs Tage Grau. So war das Wetter, als wir in Altenmarkt Zauchensee zu Gast waren. Die Sonne haben wir leider nicht einmal gesehen. Aber es gibt ja immer was, was gegen schlechte Laune und kalte Füße hilft: Eine Therme. Die Erlebnis Therme Amadé zum Beispiel. Immer auf bis 22 oder 23 Uhr, 11 (!) Becken zum planschen, 3 Rutschen (für die Kids) und 5 Saunen (für die Verfrorenen) helfen einem schonmal über schlechtes Wetter hinweg.
Foto: Tourismusverband Altenmarkt Zauchensee

Teleskopische Sternen.Führung
Dick einmummeln und los geht’s. Um 21 Uhr ist Treffpunkt bei der Sternwarte Zauchensee. Dort wird uns der alpine Sternenhimmel von einem Guide erklärt und durchs Teleskop darf auch mal geguckt werden und spannend ist für Kinder auch die anschließende Fackelwanderung durch den verschneiten Wald. Kinder finden die kostenlose Veranstaltung auch sehr spannend. Und zum aufwärmen gibt’s im Hotel dann einfach noch eine heiße Schokolade als Betthupferl. Die Führung findet nur bei sichtbarem Sternenhimmel statt, wer sich unsicher ist, ruft vorher einfach noch mal an – die aktuelle Nummer findet ihr immer im Wochenprogramm – das gibt es online oder im Hotel.
Foto: Tourismusverband Altenmarkt Zauchensee

Kulinarisch durch die City touren
Mein persönliches Highlight! Mit einem Guide ziehen wir beim kulinarischen Spaziergang einen Abend lang (auch mit älteren Kindern durchaus gut machbar) durch verschiedene Wirtshäuser, dort gibt es jeweils einen Gang + ein Getränk (meistens ist Alkohol drin) – alles endet in der Almütte des Hotel Schartners mit einer grandiosen Nachspeise + einer musikalischen Untermalung, in die auch die Gäste mit einbezogen werden. Ein bißchen wie Apres Ski, aber angetüdelt wie wir sind: Herrlich!
Die Tour kostet für Erwachsene 40 und für Kinder 20 Euro. Die Anmeldung läuft telefonisch, auch hier gilt: Die aktuelle Nummer steht im Wochenprogramm (das findet ihr auf der Seite von Altenmarkt Zauchensee unter Aktivitäten -> Veranstaltungen -> Wochenprogramm als PDF).

Wo unterkommen?

Im Gästeverzeichnis findet ihr das für euch passende Angebot, ob Bauernhof, familienfreundliches Hotel oder Berggasthof – die Auswahl ist groß.

Wir vier sind im Hotel Schartner untergekommen, einem traditionellen Familienbetrieb, wo wir uns schnell wie zu Hause fühlen. Die Zimmer sind geräumig und sehr gemütlich. Das Essen ist der Wahnsinn und wird vom Chef selbst gekocht. Und wenn er die Zeit findet, setzt er sich gern kurz zu seinen Gästen, fragt nach, ob alles passt und trinkt einen Schluck mit.

Wie hinkommen?

Zum Beispiel mit dem Zug (die Anbidung ist sehr gut) oder dem Auto. Fliegen würde natürlich auch gehen, beispielsweise bis Salzburg, von da dann weiter mit Zug/Bus oder einem Mietwagen.
Mehr Infos findet ihr hier. 

Es ist das erste Mal, dass wir auf einer Reise durchgehend so schlechtes Wetter hatten, dass es für Fotos kaum bis gar nicht ausgereicht hat. Deswegen muss ich zum ersten Mal auf Imagebilder der Region zurückgreifen – soll heißen: Alle Bilder, auf denen ihr die Sonne sehen könnt, sind vom Tourismusverband Altenmarkt Zauchensee – von denen die Reise auch unterstützt wurde. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
Adventskalender befüllen – Geschenke für Teenager