mosel urlaub mit kindern tipps und sehenswürdigkeiten

Urlaub an der Mosel – die schönsten Ziele und Sehenswürdigkeiten (und WIN your Urlaub!)

Ich nehme euch heute mit auf einen Urlaub an der Mosel. Und wenn es euch gefällt, dann könnt ihr mit eurer Familie euren eigenen Moselurlaub gewinnen und neue Schuhe von Viking Footwear gibt es noch obendrauf. Dazu dann aber unten gleich mehr.

Es war mein erster Besuch an der Mosel – überhaupt in dieser Ecke Deutschlands – und durchaus ist es wohl auch etwas diesen Zeiten geschuldet, das „Mehr Urlaub im eigenen Land“. Und ich kann mich immer nur wiederholen: warum eigentlich nicht. Bisher wurde ich nie enttäuscht und so ging es mir auch an der Mosel.

Für diese Reise fahren wir von Berlin einmal quer durch Deutschland und hoffen auf etwas besseres Wetter als bisher angekündigt: Regen. Es war auch besser, der viele Regen kam erst nach unserer Abreise…

Das Wichtigste zuerst: Für einen Urlaub an der Mosel solltet ihr euch Zeit nehmen. Es gibt so viel zu entdecken und vier Tage waren uns definitiv zu wenig Zeit! Aber einen ersten Überblick über besonders schöne Ecken an der Mosel, einiges an tollen Ausflugszielen und Übernachtungsmöglichkeiten habe ich für euch gesammelt.

Urlaub an der Mosel im Weingut – eine besondere Übernachtung

Wir waren im Kulturweingut Longen Schlöder untergebracht. Dort findet ihr Unterkünfte für Paare (einzelne Winzerhäuschen) und kleinere Familien (zwei versetzte, miteinander verbundene Winzerhäuschen) in Form eines eben schon genannten Winzerhäuschens.

Die Winzerhäuschen sind gestalterisch sehr klar und ohne unnötigen Schischi eingerichtet. Klare Formen, warme Materialien, super Lichtkonzept. Ich fühle mich sofort wohl, auch wenn mir klar ist, dass ich – wenn ich mich auch nach drei Tagen noch wohlfühlen will – abends immer kurz aufräumen muss. Denn es gibt keine Schränke, in die man sein Zeug stopft, nur offene Regale und eine Leiter. Den Abend verbringt man entweder im Restaurant oder auf der eigenen Terrasse – oder beides.

Ihr genießt hier Aussicht auf viel grün, auf euer Schieferhäuschen und auf die Weinberge drumherum. Theroretisch steht auch einem Abendspaziergang nichts im Wege. Um die Ecke ist gleich ein großer Generationenspielplatz, die Mosel ist auch nicht so weit und naja, wer hierher kommt, der bewegt sich gern und viel, egal ob auf dem Radl oder zu Fuß.

Urlaub an der Mosel – Tipps und Sehenswürdigkeiten

Das Gebiet ist insgesamt recht groß, es wird also eher unmöglich, alles zu schaffen, für Familien gilt also wie immer: weniger ist mehr. Unsere Highlights für unsere Moselreise waren diese hier:

Wild- und Freizeitpark Klotten

Für die Kinder definitiv das, was sie am schönsten fanden. Es gibt jede Menge Tiere zu bestaunen, Nasenbären, Dammwild, Schweine, Steinböcke und Vögel und danach darf auch noch Karussell und Achterbahn gefahren werden – funktioniert für größere und kleine Kinder gleichermaßen gut. Dürfen nur keine Schulklassen da sein, sonst steht man derzeit aufgrund der strengen Maßnahmen stundenlang an. Übrigens: einen fabelhaften Mosel-Ausblick könnt ihr schon direkt am Eingang des Freizeitparks entdecken.
Infos zu Eintritt und allen anderen Infos findet ihr auf der Seite des Freizeitparks.

Burg Eltz

Steht ja schon seit Jahren auf meiner Bucketlist und sie ist auch wirklich schön. Zu normalen Zeiten ein extremer Touristenmagnet, als wir vor Ort waren, war kaum jemand da. Das Besondere ist aber eigentlich, dass ihr von dort aus jede Menge Wandertouren starten könntet – wir waren leider zum einen schlecht vorbereitet und zum anderen zu spät dran. Die Burg liegt mitten in einem Tal im Wald, drumherum ist nichts außer grün.
Alle Infos zu Anreise, Eintritt, Öffnungszeiten (und auch einige der Wandertouren) findet ihr auf der Seite der Burg Eltz.

Ein Tag Trier

Für mich mein ganz persönliches Highlight, denn unser Trier-Stadtführer Hannes hat sich innerhalb kürzester Zeit auf unsere ganz persönlichen Interessen eingestellt – wir sind jetzt Chronogram-Profis. Sogar die Kleinste (2 Jahre) hat sich bei der Tour nicht gelangweilt und sie endete dann auch auf dem Spielplatz. Trier ist für mich eine Stadt, die ich nicht ganz verstehe, es gibt sehr schöne Ecken, aber auch unfassbar hässliche Gebäude dazwischen und der Verkehr ist die Hölle. Wer da mal Stadtplaner war, hat definitiv ganze Arbeit geleistet.
Was kann Trier sonst? Der Einfluss der Römer ist hier groß und einige der alten Gemäuer stehen immer noch. Klar, der Klassiker, die Porta Nigra, die dürft ihr eigentlich nicht verpassen, ebenso die Konstantinbasilika – die in römischen Zeiten mal eine Audienzhalle war. Und hinten ran hat dann einfach jemand ab dem 16. JH einen harten Renaissance- und Rokokobau rangeklatscht. Irre, aber gerade deswegen sehenswert. Sonst lohnt sich vielleicht noch der Besuch des Amphitheaters oder der Kaiserthermen und eine Fahrt auf den Petrisberg für gute Aussichten.
Wenn ihr euch die ANTIKENCARD gönnt, habt ihr zu allen Römerbauten kostenfreien Zugang. Definitiv eine schöne Sache!

Übrigens, ganz kurze Anekdote. 1981 sprudelte Sekt statt Wasser aus den Leitungen, die Sektkellerei gibt es heute noch. :)

Moselschleifen fotografieren, Aussichten genießen

Wenn ihr auch mal eine dieser mega Moselschleifen fotografieren wollt, dafür gäbe es so einige Möglichkeiten. Ich wollte nach Bremm zur Moselschleife. Die ist nicht so einfach zu erreichen, bzw. dann auch zu finden. Denn auf google Maps ist ein Parkplatz auf Höhe der Mosel angegeben und letztendlich musste ich mich erst einmal auf die Suche machen. Kurz: Irgendwann einen Parkplatz gefunden, dann doch nochmal richtig losgewandert, zu weit oben gewesen um die Schleife überhaupt zu sehen, runtergeklettert und das, wo ich statt Kraxe nen Kinderwagen bei hatte. Und ich sag mal so: nix für Menschen mit Höhenangst und auch auf kleine Kinder müsst ihr hier extrem aufpassen, weil es keine Absperrung gibt. Die Sonne hat sich pünktlich fürs Foto hinter den Wolken versteckt – kam dann direkt danach wieder raus….manchmal…echt….

Es gibt aber Alternativen, da wäre zum Beispiel der Beinter Kopf, die Moselschleife bei Trittenheim mit einem mit dem Auto zu erreichenden Panoramablick, Burgruine Landshut, den Fünfseenblick Aussichtsturm, den Prinzenkopfturm und mit Sicherheit den ein oder anderen Geheimtip von Einheimischen.

Sehenswertes entlang der Mosel

Auch sehr schön und sehenswert sind die Städtchen Saarburg und Bernkastel-Kues. In Saarburg findet ihr auch einen Sessellift, oben könnt ihr das Freizeitgelände des Landal GreenParks Warsberg mit Restaurant, Sommerrodelbahn und Minigolf mitnutzen. Außerdem findet ihr den Greifvogelpark Saarburg um die Ecke. Mit Kindern auf jeden Fall ein Highlight.

Immer noch nicht genug? Dann noch ein paar Empfehlungen, die auf meiner Liste standen, die ich aber leider nicht mehr alle geschafft habe:

Triolago Freizeitsee
Reichsburg Cochem
Burg Metternich
Die Ehrenburg
Hängeseilbrücke Geierlay
Besucherbergwerk Fell

Und natürlich gibt es tausend Möglichkeiten, sich in der Gegend fortzubewegen oder Erlebnisse mit der ganzen Familie zu sammeln. Radl- oder Wandertouren, es gibt einiges an Freizeitsparks, Sommerrodelbahnen und derlei Dinge. Was mir total gefehlt hat – ein Grund, warum ich also unbedingt nochmal hin muss: ich war gar nicht auf dem Wasser. Das geht in klein mit einem Kanu oder in groß auf dem Dampfer. Je. nach Lust und Laune eben.

Bei uns hat diesmal das Wetter nicht so recht mitspielen wollen und dennoch hatten wir sehr viel Glück und haben regenfreie Stunden genutzt. Es gibt aber natürlich auch Schlechtwetteralternativen: wer gern baden geht, nutzt z.b. die Moseltherme oder die Vulkaneifeltherme.

Anreise an die Mosel

Gern würde ich sagen: einfach mit dem Zug. Je nachdem, wie weit oder wohin ihr euch fortbewegen wollt, ist das sicher auch die beste Entscheidung, weil stressfrei. Allerdings fährt nach Trier kein ICE und von Berlin sind die Fahrtzeiten für Zug und Auto identisch und vor Ort müsst ihr ja auch noch irgendwie weiter. Aber: Verkehr ist immer und die Rückreise war wirklich keine schöne Autofahrt (und das von mir). Immer voll, bis zur A9 nur Zweispurig, es war einfach unangenehm und tatsächlich glaube ich, dass man die Zeit, insbesondere als Familie, in der Bahn sinnvoller rumbringen kann.
Zur Not gibt es sicher die Möglichkeit, sich z.B. tageweise vor Ort ein Auto zu leihen.

Und jetzt ihr – Gewinnt euren Moselurlaub!

Ich durfte mit meinen beiden Töchtern einen Teil des Mosel-Gebiets kennenlernen und ihr habt jetzt die Chance, es uns gleich zu tun. Ihr werdet zum einen mit neuem Schuhwerk (wie wir) von Viking ausgestattet und die, die hier schon lange mitlesen, wissen, dass meine Kinder eigentlich schon seit mehr als 10 Jahren Viking Footwear an den Füßen tragen – und zum anderen könnt ihr unsere Reise quasi selbst erleben. Ihr könnt Moselschleifen suchen, Tiere streicheln, eure Schuhe auf Wettertauglichkeit testen und euch auch durch jede Menge Wein probieren.

Was ihr tun müsst? Klickt euch rüber zum Moselgewinnspiel und nehmt noch am Gewinnspiel teil! Ich drücke euch die Daumen und würde mich freuen, vielleicht sogar das ein oder andere Bild von der Mosel bei euch zu entdecken.

Disclaimer: Bei Anreise und Übernachtung wurde ich unterstützt von Visit Mosel und Viking Footwear.

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
kinderbuecher weihnachten
Sechs Richtige: Kinderbücher zu Weihnachten, die die Welt jetzt braucht