Bugaboo Cameleon

Gleich vorweg: Dies ist ein von persönlichem Empfinden geprägter Eintrag der am Ende eure Hilfe erbittet – für den Fall, dass ihr den Text auch bis zum Ende lest.

Betitelt wird er mit dem Namen „Der Kult-Kinderwagen – even better“ und verkauft wird er – so weit ich das einschätzen kann – wie warme Semmeln/Brötchen/Schrippen.
Ein Kinderwagen der Superklasse, in der Preisklasse eines Kleinwagens mit dem Namen Cameleon 3. Als ich mit der Chefin schwanger war, bin ich mit einer Bugabooversion mal durch einen geschniegelten Kinderwagenladen gerollert und habe mich anschließend dagegen entschieden. Klar, sieht super aus aber wie sollen die zarten Reifen denn mit dem harten Friedrichshainer Wackelpflaster zurecht kommen? Und wieso kostet er eigentlich so viel? Und da entschied ich mich also für einen Quinny mit Babyschale – den ich dann übrigens kaum benutzte, weil Friedrichshain ausser Kopfsteinpflaster nicht viel hat, insbesondere keine Aufzüge und Rolltreppen an U- und S-Bahnstationen. Aber ich schweife ab.

Über die letzten Jahre (als Blogger im Babybereich, da glotzt man ja viel auf der Straße) verfolgte ich dann den Wachstum von vereinzelten Bugaboorumschiebern zu einer enormen Bugaboodichte in meinem Viertel und ganz besonders Prenzlauer Berg schien nur noch aus diesen Bugaboodingern zu bestehen. Zwischendurch fragte ich mich, ob das irgendeine Art „Mein Haus, Mein Auto, Meine Frau, Mein Kinderwagen“ Ding ist, das neuerdings alle mit einem – wie ich finde – total überteuerten Designerkinderwagen bei dem jedes Teil extra kostet durch die Viertel waberten.

Irgendwann hörte ich aber immer wieder, wie toll dieses Ding sein müsse, es würde mit allem fertig und überhaupt, das ist DER KINDERWAGEN. Ich war aber trotzdem noch nicht wirklich überzeugt. Inzwischen lief die Chefin selbst, der Quinny war verkauft und durch einen Buggy ausgetauscht worden – den ich – Überraschung – auch nie benutzte. Und immer noch beherrschten die Bugaboomamipapis den Zustellbezirk. Aber die Zeit einen Bugaboo mal selbst durch Friedrichshain zu scheuchen war für mich vorbei, Kind zu alt.

Und jetzt, hier und heute ganz frisch seit Mai gibt es die Neon-Edition von Bugaboo oder die Mini Rodini Collection oder soll es doch lieber Missoni sein und natürlich ab und an auch interessante und inspirierende Marketingpost von Bugaboo, mit Schnüren oder Stoffproben. Die Chefin – inzwischen auf dem Fahrrad unterwegs braucht also keinen mehr und immer noch bin ich auf Informanten angewiesen, die mir sagen können, WAS ist an diesem Gerät so einzigartig? Wie soll ich jemals was ordentliches über dieses Wägelchen schreiben, wenn ich ihn nie selbst mal in die Hand genommen habe und verzeiht, muss ich mich jetzt noch mal mit einem Bugaboo durch den BabyWalz schieben? Unschwanger? Hm.

Etwas näher an Bugaboo gebracht hat mich dann Janina, die Autorin von kleinstyle, wir haben uns neulich mal eine Weile unterhalten und sie selbst ist überzeugt von den Wagen von Bugaboo. Ich würde fast so weit gehen und sie als Fan bezeichnen, wenn ich das darf ;). Nach dem Gespräch habe ich lange darüber nachgedacht – schreibe ich mal einen Artikel über Bugaboo oder nicht. Und was schreibe ich da rein, wo ich doch nie einen eigenen hatte und zugegebener Maßen nicht vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt bin.

Deswegen frage ich einfach mal euch! Habt ihr einen Bugaboo? Nein? Warum? Ja? Warum?
Warum lohnt es sich, viel Geld für ein Gerät hinzulegen, welches ich ein paar Jährchen nutzen kann (wie lange habt ihr eure Wagen genutzt?).
Welche Vorteile hat er. Wer schiebt ihn schon seit Jahren über die harten Pflaster seiner Stadt? Habt ihr Nachteile entdeckt? (Ich kann zum Beispiel sagen, dass mein Quinny sogar in den Kofferraum eines MX5 gepasst hat, sonst zwar nichts mehr, aber immerhin, Kinderwagen war drin)

Ich bin also immer noch nicht überzeugt. Überzeugt mich. Ich freue mich wirklich wie blöd über hilfreiche Kommentare!

Teile diesen Beitrag
  1. Huhu!
    Also ich habe mich dagegen entschieden. Ist ja hier im Prenzlberg das Must-Have um als Stylo Mutter dazu zugehören, aber knapp 1000€ nur um det Becks in den Latte Macciato Halter zu packen? Naja… Einmal wars der Preis, der mich schockte u das andere war der Winter. Die Räder sind nämlich so klein, dass im Winter sämtliche Bugaboo Schieber verzweifelten. Die Räder blieben ständig im Schnee stecken und so blieb nur den Wagen anzukippen, sehr komfortabel, oder hinter sich her zu ziehen, ebenfalls komfortabel.
    Meiner Meinung nach hat der Bugaboo einfach Glück auf einer Coolness Welle zu surfen, denn wirklich besser als andere ist er nicht. Teuer und unpraktisch im Winter und fast tödlich auf Kopfsteinpflaster. Die Räer verfangen sich in jeder Kante. Aber man latscht schön mit der besten Freundin im Einheitslook durch den Kiez und kann stolz zeigen: Seht her, ich hab die Kohle, mir diesen Wagen zu leisten, auch wenn ichs vielleicht sinnvoller investieren hätte können. Meine Meinung. Sorry, kann dich also auch nich überzeugen ;-)

  2. Designmäßig überzeugt er in der Tat!!
    Wir haben uns aber nach Abraten einer Verkäuferin dagegen entschieden. Diese meinten damals (Ende 2008) das es wohl „in dem Wagen“ ziehen würde und ergonomisch für die Kinder auch nicht wirklich optimal gestaltet ist.
    Ich hatte auch das Gefühl, dass der Wagen sehr schnell zu klein wird. Mir kommt der Platz für das Baby irgendwie zu klein vor. Was ich mich schon immer gefragt habe, warum die Form der „Babyschale“ so merkwürdig ist. Ob das so bequem und gesund ist??? Keine Ahnung.
    Mittlerweile bin ich froh, dass wir uns dagegen entschieden haben. Hat ja wirklich jeder :-)))

  3. liebe dani,
    danke für den interessanten beitrag.
    der preis von mittlerweile 1000 euro für die grundausstattung ist wirklich wahnsinn. andererseits zahlst du für einen kombikinderwagen anderer marken wie hesba, teutonia, easy walker etc. mittlerweile auch zw. 650-900 euro. und der wiederverkaufswert für einen bugaboo ist hoch. wenn du ihn dann wieder verkaufst, hast du für die nutzung dann gar nicht mehr so viel dafür bezahlt ;o)
    aber ich bin auch hin- und hergerissen.
    den minimalismus des wagens bzw. die optik ist toll. die haptik hmm…
    wie haben uns damals einen bugaboo bee gekauft. ich hatte ihn bei ebay ersteigert, für weniger als die hälfte des verkauspreises. das fand ich dann okay.
    der bee ist ein absoluter stadtwagen. er ist sehr schmal (schmaler als der cameleon) und sehr leicht. das hat mich überzeugt, da ich häufig mit den öffentlichen verkehrsmitteln unterwegs bin. außerdem hat er 4 positionen und in der liegeposition sind die beine nicht „geknickt“ wie beim cameleon.
    der kindsvater allerdings meckert bis heute über dieses „wackelige teil“. was das kopfsteinplaster angeht… naja, da hast du recht. eher nicht so geeignet…
    ich habe allerdings auch den eindruck, dass mittlerweile ganz pberg und fhain aus bugaboos und hesba wagen besteht. öfter hat man den eindruck der bugaboo dient als funktion eines accessoires der eltern, passend zur nerd-brille. das ist albern.
    wie ich mich heute entscheiden würde, weiß ich nicht.
    aber ich finde diese diskussion spannend ;o)
    liebe grüße aus dem kietz
    jenny

  4. Auch ich bekenne mich schuldig, absoluter Bugaboo Cam Fan zu sein! ;-)
    Anfangs war es ganz klar die Optik, doch als ich ihn dann in einem Babygeschäft mit allen seinen Funktionen ausprobieren konnte war ich restlos überzeugt.
    Wir wohnen am Land, haben einen Hund und sind dadurch bei jeder Wetterlage (Matsch und Schnee) über Stock und Stein und durch Wälder unterwegs.
    Dafür nutze ich die großen Räder vorne, und in der Stadt oder beim Einkäufen durch die engen Regale sind die kleinen beweglichen Räder vorne.
    Was ich toll finde, er begleitet vom Neugeborenen- bis zum Kindergartenalter!
    Autositzschale passt drauf, Babywanne ist von der Größe völlig ausreichend, denn sobald sich die Kleinen selbständig hochziehen oder aufsetzen können, darf man diese aus Sicherheitsgründen eh nicht mehr verwenden.
    Und meine 2 jährige Tochter scheint ihn äußerst bequem zu finden, denn sie schläft seit Geburt viel lieber darin, als in ihrem kuscheligen Bett! :-)
    Ich bereue den Kauf nicht und mit 700 € über einen niederländischen Onlineshop war es akzeptabel.
    Alternativ wäre für mich noch der Hartan VIP in Frage gekommen.

  5. Och ja, den wollte ich damals auch. Sieht ja auch super aus. Als ich dann zum Probeschieben war, hab ich mich ganz schnell dagegen entschieden. Ich fand ihn winzig klein. Sowohl die Babyschale als auch den Buggy an sich. Nix für große Kinder. Die Räder waren mir auch zu klein, für Gelände nicht geeignet. Vom Preis brauche ich hier ja nicht sprechen, der ist absolut nicht angemessen.

    Der Bugaboo schein auch eher ein Hauptstadtwagen zu sein, in Hamburg und Umgebung muss es ein Easy Walker oder ein Hartan sein.

    Ich fahre momentan Easy Walker (gebraucht bei Ebay erstanden) und bin vollends zufrieden und froh damals keinen teuren Bugaboo gekauft zu haben.

    LG Rieke

  6. Sehr interessanter Artikel.
    Ich habe ein Geschäft in München und verkaufe keinen Bugaboo-weil ich ein Easy Walker Fan bin. Konnte aber dieses HABEN MUSS Syndrom herrlich mitverfolgen, gerade im Freundeskreis. Bisher, so fand ich, war der Kinderwagen kauf ein Männerding, da haben Sie sich aktiv eingebracht,geprüft, getestet, nachgefragt und die Mädels haben sich gefreut das (zumindest hier)so viel Interesse da ist und dann meist im Vertauen den Wagen genommen der vom angehenden Papi empfolen wurde. Bis der Bugaboo kam. Auf einmal konnte Mann agumentieren so viel er wollte- es gab keine Wahl -Mammi hatte schon entschieden.
    Dieser Wagen ist durch eine perfektes Marketing zum Statussymbol geworden.
    Und jetzt die Nachteile die ich übrigens meisten nur von meien ehrlichen Papis im Freundeskreis erfahre. Denn wer spricht schon gerne schlechtes über sein hart erkämpftes MUSTHAVE das auch Heidi Klum geschenkt bekommen hat :-)Highheels haben auch Nachteile- sehen aber super aus.
    Über das Aussehn kann man streiten-eine gewissen Ähnlichkeit zu dem Wagen den meine Oma schiebt ist allerding nicht zu ignorieren.
    Die raushebe Technik der Babywanne scheint eine nicht sehr Rückenfreundliche zu sein.
    Aber was ich am wichtigsten finde ist : der Sitz ist zu klein
    die Kinder hängen mit 1+ Jahr bereits oben im Verdeck. Deswegen bekommt man die Wägen auch im fast neuen Zustand im Internet zum halben Preis. So war MAmmi aber wenigstens 1 Jahr „dabei“.
    Der Trend nimmt aber gerade ab wie ich finde- da es die Wägen jetzt billig im Netzt gibt kann Ihn auch „Greti und Pleti“ fahren. Und wenn Ihn jeder fährt ist es nichts besonderes mehr. Bin gespannt wie’s weiter geht.

  7. Ich kann dich leider auch nicht vom Gegenteil überzeugen. Ich dachte auch, dass ich den haben MUSS, kaufte dann letztes Jahr die Denim-Edition und war unendlich stolz. Ich habe ihn dann auch brav ein halbes Jahr mit Babyschale genutzt, aber schon in der Zeit fing er an mir auf den Wecker zu gehen. Sehr wendig und schiebefreudig, ja, aber das auch ausschliesslich auf asphaltierten Wegen. Ich hingege verfüge über Hund(e) und die wollen auch mal in Wald und Feld.
    Zudem ist mir der Sportwagenaufsatz zu starr und der Wagen generell zu klein, sowohl was die Schiebehöhe betrifft, als auch die Abmessungen. Der Sportwagenaufsatz kam mir schon klein vor, als ich mein Kind mit sechs Monaten nur mal probesitzen liess.
    Wir haben nun einen geländetauglichen Wagen gekauft mit gefühlt RIESIGEN Luftreifen und ich liebe ihn. Kein Vergleich zum Bugaboo.
    Des Bugaboos einziger Vorteil: aufgrund seines Namens kann man ihn gebraucht sehr gut wieder verkaufen. Das ist doch auch schon mal was ;-)

  8. Hallihallo,

    also für uns ist der Bugaboo ehrlich gesagt nie in Betracht gekommen, ganz im Gegenteil, ich fand das Ding nie schön, dachte sogar bei den ersten Sichtungen immer es würde sich um eine art Rollstuhl oder Gefährt für behinderte Kinder handeln…

    Den Prenzlauer Berg und Berlin haben wir jetzt schon ein paar Jahre hinter uns gelassen (anscheinend gut so, man hört ja von Tag zu Tag mehr Gruselgeschichten von den „hippen“ Eltern) und für uns war klar, dass wir einen Kinderwagen wollen der auch bei Schnee bzw. in Feld und Wald fahrbar ist und haben uns daher für einen gebrauchten Emmaljunga mit 4 großen feststehenden Rädern entschieden.

    Mittlerweile haben wir aber auf einen Chariot Cougar I umgerüstet und benutzen den Kinderwagen gar nicht mehr (ab 3 Monaten hat Madame da drin gesessen). Für Wald und Wiese kommt da dieses Joggingrad dran, ansonsten hängt der am Fahrrad oder hat die Buggyräder dran. Selbst mit den Buggyrädern ist man auf Kopfsteinpflaster gut gerüstet da das Hauptgewicht auf den großen vollgefederten Hinterrädern lastet.
    Das Teil kostet zwar mit allem drum und dran auch gut 1000€, dafür fährt man das aber auch mehrere Jahre und hat eben einen Fahrradhänger und Buggy/Kinderwagen.

    Beim nächsten Kind würden wir den auch von Anfang an fahren.

    P.S.: Bei größeren Kindern finde ich auch, dass der Bugaboo besonders komisch aussieht, die Kinder hängen dann an allen Enden raus und stabil wirkt das auch nicht wirklich.

  9. Huhu,
    also ich kann den Hype auch nicht so wirklich nachvollziehen. Naja vielleicht liegt es daran, das ich ganz lange in Schleswig-Holstein gewohnt habe. Wir haben lange einen Teutonia Mistral S gehabt, auch mit kleinen Schwenkrädern. Das über Stock und Stein fahren war immer sehr anstrengend. Sicher ist es beim Bugaboo ähnlich.
    Sollte ich nochmal einen Kinderwagen brauchen, würde ich einen tollen absolut unkaputtbaren dänischen Wagen nehmen. Die sind groß, das Kind kann darin noch mit 3 seinen Mittagsschlaf machen und einfach genial….auch im Second-Bereich gibt es da noch tolle zum annehmbaren Preis.

  10. Hallo Dani,

    ich liebe unseren Bugaboo und würde ihn immer wieder kaufen! Meine Große ist ja so alt wie Ana und Anfang 2007 war er hier noch total selten zu sehen. Braunschweig ist allerdings auch nicht Berlin. ;-) Und ich bin so froh, daß ich ihn jetzt noch ein zweites Mal nutzen kann… ich mag diese schwülstigen Kinderwagen einfach nicht, sondern dieses klare Design.

    Was mich wundert ist, daß hier einige gegen die Babyschale reden: sie ist viel größer als so ne Softtasche beim Hartan oder Teutonia, d.h. ich muß mein Baby noch nicht zwingend mit 6 Monaten in den Buggy-Aufsatz setzen, obwohl es das noch gar nicht allein kann.
    In Geschäften mit einer Hand um die Regale und nicht in jeder Kurve mit dem ganzen Gewicht draufstemmen, damit man seinen Wagen um die Ecke bekommt, ist ein angenehmer Vorteil. Überhaupt das geringe Gewicht ist unschlagbar und natürlich, daß er sehr wenig Platz wegnimmt. Und trotzdem wackelt da nix und alles ist ausreichend groß für meine nicht so kleinen Kinder.

    Im Winter kann man sich übrigens noch ein paar große Räder anstatt der kleinen nachrüsten, das hat meine Freundin in Österreich gemacht.

    Der Preis ist wirklich heftig, aber wie eine Vorschreiberin meinte, andere Kombikinderwagen kosten auch fast soviel… und irgendwann wird dann noch ein Buggy dazugekauft, weil der umgebaute Kinderwagen für die Stadt ja viel zu unpraktisch ist… Und schwupps hast Du den Bugaboo übertroffen… den wir ziemlich lange noch als Buggy genutzt haben für weitere Strecken. Es kommt ja auch immer drauf an, wie ausgiebig man seinen Wagen nutzt, wir haben das immer viel getan.

    Ich würde ihn immer wieder kaufen und ganz bestimmt nicht wegen dem Hype (den es damals noch nicht gab), sondern weil wir vollkommen von der Funktionalität und der Qualität überzeugt sind und er uns wie gesagt immer noch am besten vom Aussehen gefällt!

    Liebe Grüße
    von Dany.

  11. Liebe Dani,

    für Dich wäre wohl eher ein Kinderwagen der Firma Mountainbuggy gut gewesen, 3 Räder mit Luftbereifung, sportlich und trotzdem schick. Der nimmt’s mit jedem Kopfsteinpflaster und mit jeder Wetterlage auf.
    Zwar hochpreisig, aber super Qualität, tolle Funktionen und der Wiederverkaufswert ist enorm.

    Zum bugaboo:
    Ja, er ist ein Kinderwagen, bei dem das Design mit im Vordergrund steht. Aber trotzdem ist er sehr durchdacht.
    einige Vorteile:
    – riesige Babyschale im Vergleich zu anderen Kombiwagen.
    – rehr leichter Rahmen
    – das Gewicht verteilt sich beim Ins-Auto-laden immer auf zwei Teile, (Gestell und Babywanne oder Gestell und Sportsitz)also auch für zierliche Frauen kein Problem.
    – das Kind kann im Sportsitz entweder zum Schiebenden oder nach vorne schauen, da der Sportsitz gedreht werden kann.
    – schmales Gestell (passt auch in schmale Eingänge von Straßenbahnen), trotzdem hat das Kind genug Platz
    usw.

    Bei der Geländetauglichkeit streiten sich die Geister. Die einen sind begeistert, fahren auf unwegsamen Gelände nur auf den großen Rädern und kommen damit sogar am Sandstrand gut klar.
    Andere würden gerne im Wald joggen gehen, dafür ist er eben nicht geeignet. Denen empfehle ich eher einen dreirädrigen Kinderwagen.

    Die eierlegende Wollmilchsau unter den Kinderwagen gibt es nicht.
    Beim Kinderwagenkauf sollte man sich so einiges ganz genau überlegen:
    Wo werde ich mit meinem Kinderwagen unterwegs sein?
    Vor allem auf welchem Untergrund?
    Wenn Auto vorhanden: Wie gut passt der Kinderwagen in den Kofferraum (nicht nur ausmessen, sondern auch ausprobieren! Jeder gute Händler bietet das an)
    Soll der Autositz auf dem Kinderwagen zu befestigen sein? (Autositzadapter!) usw. usw.

    Ach, zum Thema Schnee: Es gibt extra Schneeräder für den bugaboo cameleon(ja extra, man muss sie dazukaufen), die sind größer als die normalen Vorderräder, mit ihnen kommt man wesentlich besser durch den Schnee.

    Über das Thema Kinderwagen kann man wirklich eine Doktorarbeit schreiben.

    Im Endeffekt muss es jeder für sich wissen, was ihm wichtig ist und auf was er wert legt. Ein bugaboo hält sich bei guter Pflege viele Jahre, und übersteht mehrere Kinder, ein Harten (behaupte ich) nicht. Wegen der langen Haltbarkeit und der guten Qualität ist der Wiederverkaufswert bei einem bugaboo auch so hoch.
    Und ein bugaboo ist eher für den Stadtgebrauch, in einem Park kann man durchaus als Hobbyjogger mit ihm joggen gehen.

    Viele Grüße,
    Judith

  12. Ja, ich liebe ihn! unseren Bugaboo! jetzt schon zum zweiten mal in Verwendung. Und er ist immer noch perfekt!
    Damals (also vor genau 4 Jahren gekauft) einer der Wenigen die in die Wiener Straßenbahn paßten und somit auch in unseren Lift! Und das war Bedingung.
    Abgesehen davon ist er optisch wirklich top. Meiner Meinung nach!
    meine Große hat sehr gerne drinnen geschlafen und die Babywanne war ausreichend groß!
    Und auch jetzt ist er mehr als nur praktisch. Läßt sich super mit einer Hand schieben um mit der zweiten das Laufrad über die Straße mit/ohne Kind zu tragen/schieben, schön leicht, stabil und…
    ich kann ihn so super individualisieren! Verdeck und Sitzbezug liegen inzwischen hier in in allen Farbkombis/mustern und werden ja nach Bedarf schnell gewechselt! Also nix da Massen Einheitsbrei!
    Ich würde ihn immer wieder kaufen!

  13. Ich habe auch das Gefühl, Bugaboo übervölkert die Städte.

    Meine Tochter kam 2007 zur Welt und als es um die Entscheidung aller Entscheidungen ging, habe ich mich für den Quinny Buzz entschieden.
    Ich fand den Bugaboo zu teuer und auch noch hässlich ;-)

    Ich war mit dem Quinny sehr zufrieden und würde den auch wieder kaufen.

    Statussymbol Kinderwagen? Ich glaube, da ist wirklich etwas Wahres dran.

  14. wir haben uns DAFÜR entschieden.
    Ich wollte ihn eigentlich nicht haben, da er hier in München auch eher ein Statussymbol ist.
    ABER – er ist einfach der Innenstadt/Rolltreppen/Kopfsteinplaster/Minikofferraum/Treppentrage freundlichste Kinderwagen den gibt.

    Ja, er ist viel zu Teuer und auf dem Land totaler Quatsch – aber ich würde Ihn wieder kaufen und er lässt sich auch sehr gut wieder verkaufen (gerade getan)

  15. Liebe Dani,
    Meine Freundin (selbst Mutter von drei Kindern) hat sich als Tagesmutter betätigt und das zu betreuende Kind in dessen Bugaboo umhergeschoben – sie hat sich eigentlich täglich geärgert, denn die vielgelobte Leichtigkeit des Wagens hat dazu geführt, dass sie die Einkäufe nicht daran hängen konnte, denn der Wagen kippte ihr mitsamt dem kleinen Kind entgegen (toll!). Dann hat sie sich darauf spezialisiert, kleine Mengen in Etappen einzukaufen (sehr hilfreich bei 3 Kindern), denn wirklich viel zu verstauen ist in dem Wagen auch unten nicht. Des weiteren haben wir dann beide festgestellt, dass unsere Vier-Kilo-Kinder keine vier Monate in die Babyschale gepasst hätten, was bei ihrem Hesba und meinem Teutonia dagegen wunderbar sehr lange ging. Im Gegenteil, meine jetzt zweijährige sitzt bei längeren Waldspaziergängen immer noch gut (und gerne) in unserem Teutonia (und mich würde interessieren, ob ein Bugaboo auch, wie mein Teutonia, 11 Jahre einwandfrei fährt ;-). Und relativ schwere Einkaufstaschen lassen sich beim Hesba wie auch bei meinem Kinderwagen ohne Kipprisiko gut an den Lenker hängen!

    Aber wie bereits oben gesagt, es ist Geschmacksache und das Finden des richtigen Kinderwagens eh schon eine Wissenschaft für sich!!!
    Liebe Grüße aus München!

  16. Liebe Dani,

    wir haben unseren Bugaboo Frog (also das Vorgängermodell des Cameleon) 2009 für 350€ auf Ebay gebraucht ersteigert. Uns ging es damals nicht ums Design sondern ums Gewicht und die Größe. Und da kann kein anderer Kinderwagen mithalten. Ich habe unseren Wagen mehr als einmal alleine die Treppen zur U-Bahn runtergetragen, das möchte ich nicht mit einem Hartan machen müssen.
    Da wir kein Auto haben, sind wir seit bald 3 Jahren täglich mit dem Bugaboo auf Münchens Strassen und in den Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Der Bugaboo hat selbst im kleinsten Aufzug Platz und ist so wendig, dass ich damit easy in den Bus und die Tram komme und auch ohne Hemmungen Rolltreppen rauf und runter fahre.
    Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Option, dass meine Tochter nach der Babywannen-Zeit erst einmal eine Zeit lang mit dem Sitz in Blickrichtung „Mutti“ fahren konnte. Das können meines Wissens nicht viele Kinderwägen.
    Letzter und für uns schlagender Grund ist, dass das angeblicher Designer-Wägelchen zumindest in unserem Fall unkaputtbar ist. Wir haben wie gesagt ein gebrauchtes Modell gekauft und sind die letzten fast 3 Jahre wirklich nicht zimperlich mit ihm umgegangen. Das Wägelchen hatte nie etwas, wir fahren damit den kompletten Wocheneinkauf inklusive Kind nach Hause und der kleine Packesel hat noch nicht einmal gemuckt.
    Im Dezember bekommen wir nochmals Nachwuchs und ich bin sehr guter Dinge, dass auch unser neues Baby seine ersten Jahre mit dem Frog durch die Welt fahren darf.
    Von uns also ein klares „Daumen hoch“!
    Liebe Grüße
    Tabea

  17. Also, wir können leider auch nur sagen – kein Bugaboo. Durfte einen von einer Freunding bevor ich ihn käuflich erwerben würde, für 3 Tage probefahren und ich konnte ihn schon nach einem Tag getrost zurück geben. Für reine Stadtfahrten mag er sich eignen, aber der Papa fährt pro Tag 15-30km mit dem Gefährt und dass auch auch regelmäßig auf unwegsamen Isar-Gelände und das schafft kein Bugaboo, wegen der kleinen Rollen vorn. Wir haben inzwischen schon den 3. Wagen bevor es der richtige war… Aber für Münchner Innenstadt Fahrten kann ich es mir schon vorstellen, aber dann auch nur gebraucht, denn was uns Hebammen, Kinderarzt und Verkäuferin gesagt haben, dass auch die teuren Kindwerwagen mit jeder Menge Chemikalien behandelt wurden und es lange dauert bis das ausdünstet… Wir sollten den KiWa mindestens 8 Wochen draussen stehen lassen!

    unser jetziger wagen hat mich 50€ bei ebay gekostet und macht uns sehr glücklich;-))

  18. Wow! Ich bin hin und weg von euren ehrlichen Antworten, aber: Kein Stück schlauer :). Wie unterschiedlich müssen die Kinder sein, wenn die Größe der Babyschale hier so unterschiedlich bewertet wird, grins.

    Ich werte eure Antworten mal aus und frage bestimmt demnächst nach einem weiteren Kinderwagen, schließlich ist der Markt voll davon. Ich denke, so eine Unterstützung für werdende Mamas, welcher Wagen der richtige ist, ist nie schlecht.

    VIELEN DANK für eure tollen Antworten und wer mag: Ich freu mich auch über eure Kinderwagenlieblinge.

  19. Dann bin ich mal gespannt auf die weiteren Kinderwagen-Diskussionen! Mich würde ja mal interessieren wie die Rad-Anhänger in der Stadt so verbreitet sind, bei uns hat der Chariot ja wie gesagt den Kinderwagen mittlerweile 100%ig ersetzt (da er auch nur einen Bruchteil wiegt und 100x wendiger ist).
    Ein Freund ist Arzt in Berlin und ist total gegen die Hänger weil er meint er sieht was da so an Unfällen passiert in der Stadt…

  20. Hallo an alle..

    Wir haben auch Bugaboo. Einen Frog, der Cameleonvorgänger.
    Gebraucht für 200€ MIT Zubehör.

    Mein Sohn kam mit über 4kg/ 52cm zur Welt und wiegt nun mit 7 Monaten 9,5kg und ist 72cm groß.. Also ein strammes Kerlchen. Er hat locker bis zum Sportsitzalter mit ca 6 Monaten in die Babywanne gepasst. Der Frog ist übrigens 5cm kürzer als der Cameleon (!!).

    Ich habe in den ersten 11 Lebenswochen meines Sohnes fünf namhafte Kinderwagen, u.a von Teutonia bis ABC design, durchprobiert.
    Der sechste war der Bugaboo und ein Volltreffer.
    Für mich als allein Erziehende mit einem Twingo einfach genial. Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln, der Stadt oder im Wald ein Allroundtalent.
    Egal ob mit Adapter für Maxi Cosi, Schwenkschieber für Rädergrößenwechsel, auf Kleinstmaße zusammenlegbar oder die einfach Handhabung im Wechsel der Sitz-/ Liegeeinheit/Maxi Cosi. Alles waschbar, danach Optik wie neu.
    Wirklich super Qualität und Langlebigkeit der Komponenten.
    Einzige Mankos: hoher Preis für Zubehör und Kippgefahr beim schrägen Hochfahren am Bordstein
    Ansonsten ein mehr als praktischer Begleiter im Alltag.
    Benutze aber auch genauso gerne unsere Ergo Baby Trage, somit in Kombination mit dem Bugaboo die flexibelste und einfachste Lösung aller Transportschwierigkeiten mit Kind.
    Alles in allem ist es jedem selbst überlassen, welches Auto er fährt- welche Wohnsituation bevorzugt- welchen Kinderwagen fährt.
    Wir sind überzeugt von Bugaboo, schade ist nur der Hype drum.
    Ohne die Popularität würde er mir noch besser gefallen, u.a. weil dann auch die Preise nicht ganz so extrem wären.

    MfG Jenny

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top 3 Stories

Weitere Beiträge
Things I like on Monday