Nur noch 23 Tage bis Weihnachten – Florentiner zum Angeben

Dieses Rezept für Florentiner ist das EINFACHSTE und BESTE Rezept aller Zeiten. Es ist für all diejenigen die Backen scheiße finden, es aber zumindest EINMAL getan haben wollen. Und dann auch noch Angeberplätzchen rauskriegen! Dieses wirklich geniale Rezept stammt aus dem unfassbar tollen Weihnachtskochbuch von Melissa Fortis. Ich hab das schon seit einem Jahr und backe da immer wieder verrückte (und weniger verrückte Sachen draus). Es ist schon allein der Fotos wegen ein absoluter Hingucker. Diese Frau! Diese Fotos! Und natürlich diese Rezepte! Hüftgoldalarm. Die Rezepte starten mit Torten und Kuchen, gehen weiter zu Plätzchen, Kleingebäck und mehr und enden mit Weihnachtsbroten und so was fiesem wie einem Pandoro. Der bei mir noch auf der To Do Liste steht, aber das Rezept ist über zwei Seiten lang und im Gegensatz dazu benötigen die Florentiner deutlich weniger Mühe. Liebe reicht.

Einmal Florentiner – immer Florentiner

Vielleicht kennt ihr die mit Mandeln und Schokolade – zumindest Google kennt scheinbar nur die. Aber die Florentiner von Melissa Fortis kommen ohne Nüsse aus. Übrigens: besonders an Melissas Buch, es gibt zu jedem Rezept eine kleine Geschichte, damit der Bäcker sie im besten Fall hinterher in geselliger (na gut, auch in diesem Jahr kleiner familiärer) Runde erzählen kann. Man erfährt dann z.B., von wem das Rezept für Florentiner vermutlich erfunden wurde.

Florentiner Plätzchen bestehen aus nur VIER Zutaten und benötigen nicht viel Zeit oder krasses Geschick. Sie lassen sich herrlich wegnaschen, als Christbaumschmuck verwenden, auf die Torte legen oder direkt nach dem Backen auch noch zurechtformen oder oder oder. Die Möglichkeiten sind vielfältig und es braucht nur ein bißchen Liebe, dann klappt das Backen auch für die, die es eigentlich gar nicht können (so wie ich, die gern immer mal wider was schwarz werden lässt). Und hey: die sehen einfach schnieke aus. Angeberplätzchen eben :)

Rezept für Florentiner Plätzchen von Melissa Forti

Das braucht ihr:

30g Butter
30g brauner Zucker
15g Weizenmehl (Type 405)
30g hellen flüssigen Honig

Und so geht’s:

Backofen auf 180 Grad vorheizen, ein Backblech mit Backpapier oder Backmatte auslegen.

Alle Zutaten in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen und glatt rühren. Etwas abkühlen lassen (höchstens 10 Min), dann mit einem Spritzbeutel große Tupfen auf das Backblech spritzen und ordentlich Abstand lassen (etwa 5cm oder mehr). Je größer die Tupfen, desto mehr laufen sie auseinander.

Dann für 8 Minuten in den Ofen, goldbraun backen (ich hab das zweite Blech dann draussen auf unsere, großen Gasgrill gemacht, noch besser!). Rausnehmen und abkühlen lassen. Wenn die Florentiner noch warm sind, ist es möglich, sie in Form zu biegen z.B. als Bogen. Flach geht aber auch. Und: Eis passt hervorragend dazu!

Teile diesen Beitrag

Hallo! Schön, dass ihr hier gelandet seid. Auf butterflyfish findet ihr seit 15 Jahren alles rund ums Reisen, Design und DIY mit und für Kinder.

Weitere Beiträge
reima go hasselö
ReimaGo – der Aktivitätssensor für Kinder – WIN