goals for may

Ziele für Mai – Monthly Goals

Ha! Ich bin eine Lusche, denn ich habe mal schlicht die Ziele für den April sausen lassen. Ich habe auch keine großartige Entschuldigung. Ich hatte einfach keine Lust. Andere Prioritäten und ich war auch mehr als die Hälfte des Monats unterwegs und quasi keine Zeit.

Meine letzten Ziele stammen also aus dem März und ich habe es tatsächlich geschafft, wieder ein paar Routinen zu entwickeln. Ich habe Ende März auch einen Beitrag zum Thema gelesen, der mich nachhaltig beeindruckt hat. Leider finde ich ihn nicht mehr, er war damals bei Pinterest auf der „Entdecker-Page“ und es ging um mehr Ordnung im Leben. Jetzt taucht er nicht mehr auf, egal wonach ich in dieser Richtung suche (FRUST!).

Jedenfalls, die Bloggerin empfahl Routinen statt To-Do Listen. Und sie hatte Recht: Wichtig ist, sortieren nach Wichtigkeit – nicht nach Listen. Denn – und so ist es auf jeden Fall bei mir – auf der To-Do Liste steht nich immer das Wichtigste ganz oben, sondern das, was mir als erstes einfällt. Wer also langfristige Ziele hat, sollte jeden Tag etwas dafür tun.

Wir hatten auch ein Ziel. Anfang Mai wollten wir mit einem neuen Projekt ins Netz gehen und das Baby ist tatsächlich ENDLICH seit einer Woche online! Und ich bin ein bisschen stolz und happy und froh und alles gleichzeitig. Denn ich habe etwas zu einem Ende gebracht und das trotz Reiserei, Tagesgeschäft und Krankheit. Und das Baby ist toll geworden: A moment for mom ist da und zusammen mit der tollen Peggy von PauletPaula dreht sich dort ab sofort alles um uns Mütter – nicht um Kinder, nur um uns. Denn die Kids haben wir ja auf unseren anderen Blogs.

Das mit der Linie hat seit März allerdings nicht so gut geklappt. Weil gefühlt alles nur noch mit Reichweite zu tun hat, schwanke ich von rechts nach links und zweifle viel. Sind die Inhalte ok oder nicht – wen interessiert das überhaupt noch bei der Masse an Blogs, die alle über das Gleiche schreiben (sorry…). Ich nehme das also weiter mit auf die Liste.

Punkt 3 habe ich geschafft. Es gibt zwar immer noch kein Ende, aber ich habe mich zumindest von meiner Seite um alles gekümmert. Mich um die Steuer für 2015 gekümmert, die Versicherungsgeschichte des Rollerunfalls vorangetrieben, bei der KSK angefragt, ob es eigentlich wirklich notwendig ist, dass es mehr als 4 Monate dauert, einen scheiß Antrag zu bearbeiten (…ECHT JETZT!?), meinen Roller reparieren lassen und die Reisebeiträge immerhin angefangen (uuuaaah!) – aber die laufen ja nicht weg und gereist wird immer.

Punkt 4, die Reisevorbereitungen sind durch. Portugal ist leider erst einmal gestorben, stattdessen geht es für uns jetzt nach Toronto! Eine Woche Toronto für alle vier! Juhu! (Habt ihr Tipps?). Eine erste Pinterestliste habe ich schon zusammengesucht und ich bin jetzt schon wieder überzeugt: ZU WENIG ZEIT! :)

Und auch der Sommer ist geplant: Wir fliegen nach Thailand. In der Regenzeit. Wir verbringen einige Tage in Bangkok, fliegen in den Norden nach Chiang Mai und Chiang Rai und machen dann einen eineinhalb wöchigen Roadtrip zurück nach Bangkok. Zum Abschluss genehmigen wir uns noch ein paar chillige Tage am Strand auf Ko Samui. Im Herbst voraussichtlich Juist. Und in zwei Wochen fahre ich mit meiner besten Freundin für ein verlängertes Wochenende wellnessen (ihr erinnert euch vielleicht, das haben wir schon einmal im Kuschelhotel Gams gemacht). Und im Juli! Im Juli darf ich zum ersten Mal in einen Heli steigen. Ich flipp aus!

ABER, natürlich gibt’s eine neue Liste mit Plänen, die ich gern umsetzen würde!

  1. Drohne fliegen lernen
    Das kann bis dato nur der Mann, aber ich würde es auch gerne können. Für alle Fälle, denn ich bin immer noch begeistert von unserer Aufnahme vom Furtner Teich. Und natürlich haben wir ja auch ein paar davon in unserem Film untergebracht.

  2. Mein Zuhause schöner machen
    Wir bauen die Bude wieder ein bisschen um. Dafür muss ich wieder aussortieren. Vor allem, weil sich ja auch doch immer wieder mehr ansammelt. Ein paar der Bücher müssen raus, Klamotten wieder weg und unnötiger Krempel muss weg.
  3. #maywerun absolvieren
    Tja, da war ich ganz gut dabei und dann kam der Schnupfen und dann eine Reise und dann wieder ein Schnupfen und schwupp, ist es schon wieder mehr als vier Wochen her, dass ich das letzte Mal joggen war.
    Für diesen Monat, den #maywerun Monat habe ich mir viel vorgenommen. 70km joggen (DAS werde ich nicht mehr schaffen, denn aktuell müsste ich dafür 5km joggen – jeden Tag. UFF!), 80km radeln (26 hab ich schon), 500 Sit ups (done, habe aufgestockt auf 1000) und zwei Mal zum Yoga (wer von den Berlinern zerrt mich ins Studio!?)

Deswegen sind es diesen Monat nur wenige Ziele. Konzentration auf das Wesentliche! Sport, Das neue Blog und mein Zuhause, das reicht schon! Oder? Und ihr so? Was ist mit euren Plänen?

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar