Vorbei!

Ostern ist vorbei und das Wetter lässt immer noch zu wünschen übrig. ich habe mich mit Ana einfach noch mal aus dem Staub gemacht, um dem Alltag zu entfliehen und mehr Zeit in Ruhe mit dem Kind zu verbringen. Und es ist erstaunlich, es lohnt sich immer wieder :).

Wenn man ständig Arbeit im Kopf hat, das nächste Projekt, das unfertige Projekt, die vielen anderen Punkte auf der ToDo Liste oder einfach das „Alltag fressen Seele auf“ Gefühl und andere Extremsituationen, dann tut es extrem gut, Tage zu haben, in denen man sich auf nichts anderes konzentriert, als aufs Kind. Belohnt wird man dafür dann übrigens auch. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal mit kuscheln und festhalten geweckt wurde und das für gefühlte 30 Minuten. Wo das „nervöse“ Kind (eine der Kitaerzieherinnen) doch sonst nicht still hält.

Das Hotel war wirklich sehr kinderfreundlich, auch die Gäste waren hoch erfreut über so ein kleines lebendiges Wesen. Da hatten wir dieses Mal wirklich Glück, muss ja nicht immer so sein.
Und natürlich war das Meer und die vielen Steine äusserst faszinierend, ich konnte sie auch davon überzeugen, dass das Meer keinen Platz bei uns in der Wohnung hat. Ich Glückliche.

Sollte jeder mal machen! So eine kurze Alltagsdiät.
Ich hoffe, Ihr hattet auch so schöne Ostern!

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

2 comments

  1. Liebe Dani, das klingt gut!!
    Auch wir hatten Ostern viel Zeit füreinander.
    Aber wieso sagt denn eine Kitaerzieherin sowas über dein Kind… ich wundere mich in der letzten Zeit immer mehr über einige Äußerungen von Erzieherinnen auch in unserer Kita. Es gibt so wenige, die ihren Job mit Herzblut machen… so schade… für alle.
    Mein Kind hält auch nicht still ;o)
    Liebe Grüße, Jenny

  2. Oh! Ich muß auch dringend wieder ans Meer. Einmal im Jahr mindestens.
    Wie süß, wollte Ana das Meer mit nach Hause nehmen? :)

Schreibe einen Kommentar