osternest

Und: Ostern

Damit ich meine Pflicht auch in diesem Jahr erfülle, gibt es hier noch ein paar kurze Osterdekospaßbastelsachen in allerletzter Minute. Natürlich auch extra einfach und schnell für Eilige zum selber (nach)machen.

Nummer 1: Die praktische Minivase aus einer einfachen Milchtüte. Benötigt wird gar nicht so viel: Geschenkpapier, Blumen nach Wahl, eine leere Milchtüte, ein kleiner alter Plastikblumentopf vom letzten Baumarkteinkauf und ausserdem Kleber, Schere/Skalpell und eventuell eine Schneideunterlage.

Papier zurechtschneiden und um die Milchtüte kleben, überflüssiges Papier einfach an den Seiten abschneiden und oben nach innen einknicken.

Der kleine blaue Plastikminiblumentopf wird dann einfach verkehrt herum reingesteckt. Er ist lediglich als Stütze gedacht, damit die eigentlichen Blumen nicht zu tief fallen.

Am Ende noch Blumen rein, fertig ist die Dekovase für Ostern oder den Rest des Frühlings. Vorteil: Fällt sie runter, bleibt sie heil!
Im Original wird die Milchtüte mit Stoff überzogen und die Blümchen mit Moos bedeckt. Ich finde, das sieht so aber auch schon gut aus.

 

Eierfärben gehört natürlich auch irgendwo dazu. Sogar meine Tochter steht dem eher lustlos gegenüber, denn: Das dauuuuuert doch soooo lange, das ist laaaaangweilig.
Dafür gibt es folgende Möglichkeiten: Die Eier kochen und einfach statt färben selbst bemalen. Dafür gibt es praktische Ostereierstifte, die direkt auf dem Ei benutzt werden können.

Wer doch färben will, zwar schon irgendwie schnell, aber doch irgendwie anders, der kann einfach dünne Gummibänder vor dem Färben um die Eier wickeln (Obacht, nix für Ungeduldige, die *** Gummis fliegen gern durch die Gegend, statt auf dem Ei zu bleiben!!!). Am Ende hat man dann weißte Streifen um die gefärbten Eier.

Geht natürlich auch noch anders: Färben und hernach mit dem „Zauberstift“ die Farbe auf dem Ei einfach wegmalen. Für jeden etwas und für die Kinder vielleicht nicht mehr langweilig :)

Ganz schnell für´s Osterfrühstück gezaubert: Der Eierhase. Dazu benötigt man lediglich ein Ei mit Augen und Schnurrbart, etwas weißes und etwas rosa Papier. Ohren ausschneiden, Ring anpassen, Ohren ankleben, fertig ist der Osterhase. Für Faule gibt es übrigens auch eine vorgefertigte Anleitung für vorn angesetzte Hasenohren im Sweet Paul Magazine.

Als Kind habe ich aus Eierkartons Hühner gebastelt. Leider habe ich vergessen wie. Daher etwas einfacher und abgewandelt: Das Ostereierdings. Geht wirklich rasant: Eierkarton ausschneiden und bemalen/ansprühen, aus buntem Papier einen „Schwanz“ schneiden, ankleben, Ei rein, verstecken, fertig!

Dann gäbe es da noch eine andere Variante des Osternests. Benötigt werden eine ofenfeste (!) Schale, Bügelperlen und ein – Achtung – Ofen.

Die Bügelperlen einfach bunt in der Schüssel verteilen bis alle einen ordentlichen Platz eingenommen haben.

Danach kommt das Ding in den Ofen. Ich habe es mit 200 Grad probiert und heraus nimmt man es, wenn alle Perlen miteinander verklebt sind.
Man kann es natürlich auch so machen wie ich: Das Ding im Ofen vergessen. Nein, die Wohnung habe ich nicht abgefackelt, es ist mir dann doch noch rechtzeitig wieder eingefallen.
Alle Perlen sind ineinander verlaufen und man bekommt sie sogar noch heile und spurlos aus der Müslischale :)

Je größer die Schüssel, desto größer das Nest. In meinem Fall reicht eine kleine Müslischale aber auf jeden Fall für ein paar hübsche Schokoladeneier!

Und dann war da noch: Der Schmetterling. Das Tierchen zu falten ist richtig leicht, bestimmt auch wieder etwas für ältere Kinder, die gerne falten.

Quadratisches Papier wie auf dem Bild oben falten. Danach umdrehen.

Weiterfalten.

Zusammenlegen.

Zwei Kanten nach oben falten. Umdrehen.

Die untere Spitze nach oben falten und zwar so, dass sie überlappt. Das kleine überlappende Dreieck falten:

Danach umdrehen und wieder nach innen falten. Das kleine überlappende Dreieck ist quasi jetzt innen.

Schwupp. Fertig!

 

Ich hoffe, für den ein oder andern sind ein paar schnelle Osterideen dabei, der er/sie umsetzen kann. Ich wünsche euch in diesem Sinne schöne und entspannte Ostern! Und natürlich: Sonnenschein!

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

7 comments

  1. Wir haben gestern schnell mal Eier gefärbt und das mit dem Gummiband ausprobiert. Hat geklappt und das Ergebnis gefällt sehr. Danke, Dani!
    Liebe Grüße, Kathrin :)

  2. Meine Eier haben sich geweigert, ein Gummiband zu behalten.
    Und die Bügelperlen sind erst bei 250 grad geschmolzen (30 Minuten bei 200 reichten nicht), es hat die Lasur der Müslischale gesprengt und dann die ganze Schale, als ich das Ding mit nem Hammer bearbeiten musste um die Perlen wieder rauszukriegen. das Ergebnis ist so lala, die Schale kaputt, aber mein Sohn glücklich :)

  3. Ich habe die Schale kurz abkühlen lassen und sie dann mit kaltem Wasser befüllt und im Waschbecken stehen lassen. Da haben sich die Perlen von selbst aus der Schale gelöst. Ganz ohne Hammer. Aber was tut man nicht alles für ein glückliches Kind ;)

  4. Cool, die Idee mit der Steckperlenschale hatte ich auch mal:

    http://smallspacewithcat.wordpress.com/2012/11/04/steckperlen-schuessel/

    Allerdings waren meine Steckperlen schmelzfreudiger als die so manch anderer hier aus den Kommentaren. Aber wenn ich mir Deine Schüssel so ansehe, hätte ich sie auch im Backofen vergessen sollen. Meine hat nämlich viel mehr Löcher. Deine so stark zusammengeschmolzene finde ich schöner.

Schreibe einen Kommentar