travel with kids bahnfahren

Travel with Kids – entspannte Bahnfahrt mit Kindern

In freundlicher Zusammenarbeit mit Eltern und der Bahn

Als Kind bin ich selbst regelmäßig Bahn gefahren. Meine Mutter ist mit mir von Nürnberg nach München gezogen, der Rest der Familie blieb aber in der fränkischen Stadt und ich pendelte also so oft es ging zwischen München und Nürnberg – alleine. Seit ich acht Jahre alt war. Und ich habe es geliebt.

Stundenlang (gefühlt – eigentlich waren es damals nur etwa 1:45) habe ich aus dem Fenster gestarrt und versucht, mir die Strecke für’s nächste Mal einzuprägen – zugegeben, das hat nie funktioniert, aber Bahnfahren war toll. Es gab immer was zu sehen, ich hatte Zeit für mich ganz allein und wusste, am anderen Ende erwartet mich immer jemand, auf den ich mich freue.

Für die erste Bahnfahrt eines Kindes, das alleine reist, gibt es heute Unterstützung. Eltern müssen also nicht in stetem Telefonkontakt mit dem Nachwuchs stehen, denn auch hier bietet die Bahn einen Betreuungsservice an. Ihr gebt eure Kinder in der Bahnhofsmission ab und lasst sie dort auch wieder abholen. Das ist – zugegeben – für uns in Hamburg aufgrund der Lage kein Spaß gewesen, aber das Kind kam glücklich aus dem Zug bei mir an – auch wenn irgendwie das Erlebnis des Abholens und in die Arme werfen am Gleis gefehlt hat.

Bis heute hat sich reisetechnisch für uns nicht viel geändert, wir fahren immer noch gern mit der Bahn durch die Weltgeschichte – sei es nun für ein Wochenende ans Meer, einfach mal RAUS aus der Stadt ins Umland oder ein spannender Wochenendtrip in eine andere Stadt. Von Berlin nach Hamburg beispielsweise, es gibt nichts schnelleres als den Zug und keine entspanntere Art sich von A nach B zu bewegen. Ich muss nicht ständig bremsen, Spuren wechseln oder mir Schimpfwörter verkneifen, stattdessen kann ich gemeinsam mit meiner Tochter einen Film gucken, Karten spielen, lesen oder Tiere beobachten (besonders im Herbst und Frühling können wir auf der Strecke HH-Berlin jede Menge Zugvögel sehen). Und das Ticket für sie kostet nichts, denn Kinder unter 15 Jahre fahren mit der Bahn umsonst.

<h3>Meine Tipps für eure entspannte Bahnfahrt mit Kindern?</h3>

1. Packt nur so viel ihr auch alleine Tragen könnt, damit die entspannte Reise nicht durch zu viel Gepäck flöten geht. Ihr habt etwas mehr Gepäck? Dann ist vielleicht der Gepäckservice der Bahn recht hilfreich – der Koffer kommt ganz ohne eure Hilfe an eurem Reiseziel (innerhalb Deutschlands und der dazugehörigen Inseln) an. Als die kleine Chefin noch ein Baby war, hatte ich einen großen Rucksack auf dem Rücken, die Babyschale in der einen Hand, das zusammenklappbare Gestell in der anderen Hand. Egal ob Windeln, Brei oder zur Not Klamotten…gibt es überall nachzukaufen. Geht nicht und ihr habt doch etwas mehr Gepäck? Dann verzichtet besser nicht auf den Gepäckservice der Bahn. In meinen Augen zuverlässiger als jeder Fahrgast, der eventuell ungern einspringt.

2. Wer seine Ruhe haben will, bucht sich Plätze im Kleinkindabteil. Dort trifft er mit etwas Glück sogar auf Gleichgesinnte oder hat mit noch mehr Glück, ein ganzes Abteil für sich alleine und kann sich ordentlich ausbreiten.

3. Nehmt Spiele mit – egal ob Kreuzworträtsel, Malbuch, Karten, Lego oder das Tablet – für längere Fahrten ist Ablenkung besonders für kleine Kinder wichtig, damit alle entspannt bleiben können. Wer mit seinen Kindern lange Bahn fährt, wird nicht drei Stunden durchgehend in der ZEIT schmökern können…

4. Das Schöne an langen Zugfahrten: Steht mal auf. Von vorn nach hinten und zurück, vielleicht sogar ein kleiner Snack im Bordrestaurant, all das bringt Abwechslung und Kinder lieben den Blick aus dem Fenster ganz vorne auf die Gleise. Als ich alleine gefahren bin, fand ich es super spannend zu gucken, wie schnell der Zug eigentlich fährt – heute steht das ja auf jedem Display zwischen den einzelnen Abteilen. Aber trotzdem!

Alles in allem ist Bahnfahren die entspannteste Reisemöglichkeit für die Familie, denn keiner muss anhalten, weil jemand schon wieder Pippi muss oder der nächste Stau auf der A9 an die Grenzen der Belastbarkeit bei allen Insassen führt oder weil es ja auch Kinder gibt, denen im Auto gern mal schlecht wird. Also: Lieber Zug buchen und Hallo Entspannung!

Ihr braucht noch mehr Tipps rund um Bahnreisen mit Kindern findet ihr auf www.bahn.de/kinder und auf eltern.de/familienzeit.

travel with kids bahnfahren

 

 

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

1 comment

  1. Schön geschrieben – quasi mit aus der Seele :)

Schreibe einen Kommentar