thailand

Thailand mit Kindern im August

Thailand mit Kindern im August – geht das? Wir probieren es in diesem Jahr aus, denn wir Eltern von Schulkindern sind häufig auch arme Schweine (aber das haben wir natürlich vorher schon gewusst). Sie müssen in der teuersten Zeit des Jahres verreisen – nämlich in den Schulferien (toll, wie Familien von allen Seiten unterstützt werden). Wer Alleinerziehend ist, zahlt an manchen Stellen noch mehr drauf, vielleicht als Strafe, weil einer fehlt oder was weiß ich.

Wir jetzt jedenfalls: Auf nach Thailand – mitten in der Regenzeit. Wir sind durchaus ein bisschen aufgeregt, obwohl das Reisejahr in diesem Jahr schon echt einiges zu bieten hatte, ich hatte noch nicht mal die Zeit alles abzuarbeiten, aber jetzt lassen sich die Sommerferien nun mal nicht aufschieben. Wir lernen jetzt also erst einmal Thailand kennen – klasse!

Mit Familie in Thailand Urlaub machen – viele Infos und Reisetipps für euren Urlaub in Thailand

Wir haben viel vorbereitet für diese Reise! Mein Mann hat einen Mietwagen gesucht, wir haben uns impfen lassen, eine Route entwickelt, Innlandsflüge gebucht, Hotels gesucht, gebucht, umgebucht, storniert und wieder neu gebucht, viel gelesen und eine Packliste für Familien zusammengestellt, die ich mit Sicherheit NACH der Reise noch einmal überarbeiten werde. Denn es ist mein erstes Mal in Thailand und letztendlich ist es eben doch kein Backpacker-Urlaub. Unsere Erfahrungen, Reisetipps, Ideen und alles andere habe ich für alle hier aufgeschrieben, die eventuell auch über einen Urlaub mit Kindern in Thailand nachdenken.

Thailand mit Kindern

Mit Familie in Thailand Urlaub machen – benötigte Impfungen

Wer nach Thailand reist, benötigt laut Auswärtigem Amt die üblichen Reiseimpfungen wie Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps-Masern-Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

Mit Familie in Thailand Urlaub machen – Einreise und benötigte Dokumente

Die aktuellen Infos findet ihr immer auf der Seite des Auswärtigen Amts. Für eine Einreise braucht ihr einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Für Kinder reicht ein Kinderreisepass. Es ist nicht nötig, vor der Reise ein Visum zu beantragen. Touristen dürfen 30 Tage im Land bleiben und können ihren Aufenthalt noch einmal um weitere 30 Tage verlängern.
Thailand mit Kindern

Mit Familie nach Thailand – was sonst noch wichtig und nützlich ist

Wer zum ersten Mal nach Thailand reist, der ist mit einem Reiseführer ganz gut ausgestattet. Ich habe zwei, einen von Stefan Loose und den Lonely Planet. Ich mag ja Papier und habe hier also jede Menge Möglichkeit zum Stöbern. Wer sie nicht kaufen will, kann übrigens auch in der Bücherei gucken und leihen. Ausserdem habe ich noch ein Pinterest Board angelegt, in dem ich jede Menge Ideen rund um Thailand gesammelt habe. Damit kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Auch für Kinder gibt es Reiseführer über Thailand. Zum einen Asien – der cool verrückte Reiseführer (den wir schon für Rom gut anwenden konnten) oder für kleinere Kinder: Thailand for Kids.

Als beste Reisezeit für Thailand gilt Oktober/November bis März/April. Allerdings verschieben sich die klimatischen Bedingungen wohl überall ein wenig, denn der Januar 2017 war in Thailand sehr, sehr, sehr nass. Wir hoffen also für die Sommerferien das Beste. ;)

Alle Dokumente, die wir benötigen, haben wir noch einmal online abgespeichert. Passkopien, Kartenkopien, etc. – das geht z.B. for free mit Dropbox. Zusätzlich haben wir noch gedruckte Kopien dabei. Doppelt hält bekanntlich besser.

Welche Reiseapotheke wir für Thailand empfehlen, hat mein Mann hier zusammengeschrieben.

Auch meine Packliste findet ihr hier bald zum inspirieren lassen. Grundsätzlich: Lieber nicht so viel mitnehmen. Im Zweifel gibt es vieles vor Ort, auch Wäschewaschen ist in Thailand günstig möglich.

Eine Auslandskrankenversicherung schadet nie – gerade dann, wenn man Kinder dabei hat (im letzten Jahr 40 Fieber im Hotel, zweimal beim Hotelarzt = 160 Öcken…aua!). Die Techniker Krankenkasse hat diese Leistung schon inkludiert, ansonsten gibt es natürlich auch online die Möglichkeit, Preise zu vergleichen.

Kostenlos Geld abheben in Thailand ist möglich – mit der richtigen Kreditkarte. Wir empfehlen die Santander Plus (die wir auch selbst haben) oder die DKB VISA Kreditkarte. Mit beiden ist es möglich, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben. Mit anderen Karten kann es durchaus mal passieren, das am Ende noch mal ordentlich Gebühren abgezogen werden. Beide Kreditkarten kosten übrigens nichts.

Thailand mit Kindern

Thailand mit Kindern – die Kosten

Unsere Route startet in Berlin, diesmal mit Zwischenstop in Abu Dhabi. Wir starten abends, weil unsere Kinder erfahrungsgemäß damit am besten klarkommen. In Bangkok kommen wir ebenfalls abends an, nach zweimal sechs Stunden Flug. Unseren Flug haben wir bereits im letzten Jahr gebucht, wochenlang haben wir Flugpreise beobachtet, verglichen und irgendwann beschlossen zuzuschlagen.

Für unsere Flüge von Berlin nach Bangkok zahlen wir für 4 Personen (davon zählen bereits drei als Erwachsene) etwas unter 2100 Euro. Danach hängt es natürlich von euch ab, was ihr bucht. Wir haben sehr viele Hotels verglichen, hauptsächlich über agoda.de und booking.com.
Von Bangkok geht es dann aber erstmal in den Norden. Mit dem Flugzeug rauf nach Chiang Mai. Kosten: 33 Euro (einfach)
Dort mieten wir uns einen Wagen, den wir über Check24 gefunden und gebucht haben. Der gehört uns eine Woche für 500 Euro.

Was am Ende noch mal ordentlich reinhaut: Unsere letzten fünf Tage auf Ko Samui kosten fast so viel wie der ganze restliche Urlaub. Flüge von Bangkok nach Ko Samui für vier: 1130 Euro
Hotel für fünf Tage: 852 Euro

Insgesamt belaufen sich unsere Hotelkosten in Thailand für zwei Erwachsene und zwei Kinder (10 und 15) auf knapp 1600 Euro. Es ist eine schöne Mischung aus günstig und luxuriös (wo wir überall landen werden, könnt ihr auch über Instagram mitverfolgen und im Nachgang werde ich sicher auch noch zwei, drei Worte verlieren) .
Dazu kommen die Flüge für insgesamt: 3263 Euro
Das Auto: ca 500 Euro

Gesamt: 5363 Euro

Fehlen also nur noch Kosten für Essen, Benzin und Spaß und Shopping.

Klar könnten wir auch deutlich günstiger in Thailand unterkommen, aber ich würde natürlich – wenn ich schon mal da bin – auch ein bisschen rumkommen und das nicht nur in Buden wie im Film „The Beach“ ;). Ich bin aber auch nicht der Typ, der sich jedes Jahr All Inclusive bucht und zwei Wochen am selben Strand rumhängt (das haben wir letzten Sommer gemacht und war für mich so schlimm, dass ich weder Fotos noch einen Beitrag drüber geschrieben habe…;) ) – weil mich das kulturell nicht wirklich weiterbringt (ausser was das Lesen und Hören seeeeeehr vieler Bücher angeht).

Thailand mit Kindern – wohin. Unsere Reiseroute

In Kurz: Bangkok – Chiang Mai – Chiang Rai – Chiang Mai und wieder zurück nach Bangkok mit der Karre. Dazwischen jede Menge Tempel, Natur, Wasser. Natürlich habe ich eine lange Liste mit Dingen, die ich tun will. Einen Nachtmarkt besuchen, einiges an Tempeln sehen. Mindestens eine Rooftop-Bar besuchen. Elefanten und Affen sehen. Mich massieren lassen. Und ganz viel Essen ausprobieren! Diesen Beitrag werde ich im Anschluß an unsere Reise erweitern und hoffe natürlich, dass ihr dann auch einige tolle Ideen für euren nächsten Thailandurlaub mitnehmen könnt.

Für uns heißt es jetzt erst einmal: GENIEßEN!
thailand route

Titelfoto: Alexandre Chambon on Unsplash

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar