smood matratze test

321 Tage mit der Smood Matratze – Ein Erfahrungsbericht

Wie es oft so ist: Da poste ich einmal über etwas und dann verschwindet der Beitrag in den ewigen Jagdgründen. Google sagt mir allerdings, dass gerade die Smood Matratze immer und immer wieder gesucht und hier gefunden wird. Und die ein oder andere Frage wurde mir inzwischen zu meinen alten Beitrag über die Smood Matratze in den Kommentaren und sogar per Mail gestellt: Taugt die wirklich was? Oder ist das nur wieder so ein Sponsording über das du was nettes schreiben musst. Bei 700 Euro Ladenpreis wäre das ja quasi nur fair, könnte man meinen. Nach 321 Tagen Smood kann ich es kurz machen:

Sie ist mit umgezogen, ich habe sie nicht zurücklassen müssen (wenn zwei Haushalte zusammenziehen gibt es ja durchaus ausreichend Matratzen pro Haushalt…). Meine Erfahrung mit der Smood Matratze ist in den letzten Monaten durchweg positiv. Gut, aufgrund der Matrazenhöhe mussten wir das Podest etwas höher bauen, aber who cares, wenn wir alle darauf gut schlafen. Ausserdem komme ich morgens leichter aus den Federn, denn mit einer dünneren Matratze würde ich auch deutlich tiefer liegen.
Smood Matratze
Und weil ich einen recherchefreudigen Mann habe, er wollte – bevor die Matratzenumzugsentscheidung fiel – genauer wissen, woraus die Matratze besteht. Auf der Webseite wird angegeben, dass die Matratze mit Gelschaum gefüllt ist. Folgende Antwort haben wir erhalten:

Die Matratze wurde so konzipiert, dass sich die Schulter perfekt einbetten kann. Auf Zonen wurde extra verzichtet. Sie gibt im Schulterbereich nach, so dass ein bequemer Schlaf garantiert ist. Die hervorragende Punktelastizität wirkt durch die neue Technologie körperstützend und druckentlastend auf das individuelle Körpergewicht. Der Faserschaum besteht aus Tencelfasern, dies ist eine Naturfaser, die aus Holz gewonnen wird. Die Gelauflage ist nicht flüssig wie Gel, sondern in Form von Schaum. Die Schichten bestehen aus 12 cm Polyetherschaum (untere Schicht), 6 cm Faserschaum in Form einer Noppenplatte, 4 cm Gelschaumauflage und 2 cm gelochte Faserschaumplatte (obere Schicht).  Die Kombination aus natürlichen Kaltschaum, Gel und Naturfasern sorgt für eine ideale Körperanpassung und kommt dabei ohne verwirrende Härtegrade aus.“
Smood Matratze
Nach unserem Langzeittest kann ich also guten Gewissens sagen, dass der Liegekomfort gegeben ist. Trotz des geringen Preises kann die Eigenentwicklung von Home 24 es in meinen Augen durchaus mit Matratzen aufnehmen, denn nichts für ungut, qualitativ vergleichbare Matratzen kosten zum Teil mehr als das dreifache. Meine ganz persönlichen Schmankerl:

Der Bezug
Dank des Bezugs ist die Matratze auch ohne Bettwäsche eine Augenweide. Ausserdem ist er abnehmbar und ich kann ihn bei 95 Grad waschen, damit er auch lange ansehnlich bleibt.

Der Liegekomfort
Ich freue mich immer noch jeden Abend auf das Bett. Es ist – da die Kinderzimmer auch sehr klein sind – mehr ein Familienbett, zumindest tagsüber. Die Kids toben auf der Matratze, lesen oder kuscheln. Mal mit, mal ohne uns. Und ich mag das warme und weiche Liegegefühl, das aufkommt, wenn ich in die Matratze sinke. Klingt vielleicht blöd, aber durchaus bin ich auch nach fast einem Jahr immer noch total zufrieden und kann die Matratze guten Gewissens empfehlen. Ich habe keine Rückenschmerzen und die Matratze ihre übliche Form (also keine „Liegelöcher“ oder etwas in der Art.

Einziges Manko ist vielleicht, dass im Bezug nicht eine große, sondern zwei 90cm breite Matratzen stecken. Für den Transport super, ebenso für Ritzenlieger und „meine-Seite“-Besteher. Wer in die Mitte rutscht, spürt die Ritze, auch die, die Schlafritzen nicht mögen. :)

Die Matratze gibt es direkt über Smood in verschiedenen Größen und sie kostet zwischen 300 und 700 Euro und diversen Überlängen. Btw: Dieser Beitrag ist weder Teil der Abmachung, noch werde ich dafür bezahlt.
Gute Nacht!
Smood Matratze

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar