geroestete kichererbsen

Keine Chips für Dani – aber….

…ich habe eben die PERFEKTE Alternative entdeckt! Zumindest für mich: Ein Rezept für geröstete Kichererbsen. Das ist SO einfach, das kriegt wirklich jeder hin. Kichererbsen haben an sich zwar einen vermeintlich hohen Zuckeranteil, aber sie treiben den Blutzucker dennoch nicht so schnell in die Höhe – daher sind sie z.B. auch ein sehr gutes Nahrungsmittel für Diabetiker. Durch den recht hohen Ballaststoffanteil wird die Verdauung angekurbelt. Die Kohlenhydrate brauchen länger, um ins Blut zu gelangen, wenn viele Ballaststoffe enthalten sind. Sie hat also einen niedrigen glykämischen Index.

Ballaststoffe sind übrigens Pflanzenfasern. Im Darm binden sie Wasser an sich und quellen auf. Dadurch kurbeln sie die Verdauung an.

Der glykämische Index soll die Wirksamkeit kohlenhydrathaltiger Lebensmitte auf den Blutzuckerspiegel unterscheiden. Entwickelt wurde er in den 80er Jahren aufgrund der Beobachtung, dass verschiedene Lebensmittel den Blutzuckerspiegel unterschiedlich (schneller oder langsamer) ansteigen lassen.

Also: Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an und den fiesen Zuckerspitzen wird so vorgebeugt. Und: Sie halten lange satt.
geroestete kichererbsen

Der Name Kichererbsen leitet sich vom lateinischen Wort „cicer“ ab. Übersetzt heißt das…Obacht: Erbse. Die Kichererbse ist genau genommen also eine Erbse-Erbse und gegessen wurden sie schon vor 8000 Jahren!

Rezept für geröstete Kichererbsen

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen
Eine Dose Kichererbsen abtropfen lassen
Etwas Olivenöl und Salz mischen, die abgetropften Kichererbsen mit Öl und Salz vermischen. Wer mag, kann auch noch ein paar Chiliflocken oder Paprika reinhauen. Je nach Schärfewunsch.
Alles auf ein Backblech mit Backpapier legen und etwa 30 bis 40 Minuten backen. Die Kichererbsen immer mal wieder wenden.

Wenn sie knusprig sind, sind sie fertig. Achtet dabei einfach auf euren Ofen.

Und dann: Lossnacken! Aber Achtung: G E L E G E N T L I C H! ;)

geroestete kichererbsen

geroestete kichererbsen

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar