paypal me

Praktisch: Geld hin und her senden mit PayPal

In Kooperation mit PayPal

Ich möchte es gleich vorweg nehmen: Auch wenn ich für diesen Beitrag über PayPal.Me finanziell unterstützt werde, ich nutze persönlich besonders online eigentlich nur noch PayPal, weil es für mich eine unglaublich praktische Art und Weise ist, Geld online zu bezahlen, zu senden oder auch wieder zu empfangen. Egal wofür.

Ich bin ein Mensch, der nicht gerne Bargeld mit sich herumträgt und ich bin eigentlich tatsächlich auch die Einzige, die fast nie welches dabei hat. Als ich beispielsweise vor einem Jahr in Schweden war, habe ich kein schwedisches Geld gesehen, weil ich überall mit Karte zahlen konnte. Sogar das Parkticket. Es war also nicht nötig Bargeld zu nutzen.

Am letzten Wochenende war ich mit meiner Freundin in Osttirol unterwegs. Mädelswochenende. Ausspannen. Trinken. Quatschen. Wandern. Weil mein Mann und ich das auch so machen, hat während der ganzen Reise einer für den Anfang alle Kosten übernommen: Benzin, Mautgebühren für die Felbertauernstraße und die Großglockner Hochalpenstraße, Getränke, Essen, Spaß.

gossglockner hochalpenstrasse salzburger land

geldspass

Und zum Ende haben wir die gesamten Ausgaben dann einfach durch zwei geteilt und meine Freundin wollte mir das Geld schon in Bar überreichen. Aber zum einen hätte sie nicht genug Bargeld dabei gehabt, zum anderen greift da bei mir wieder: Ich will aber gar kein Bargeld haben, geht das nicht irgendwie anders?

Eine klassische Überweisung dauert immer noch bis zu drei Tage und am Wochenende passiert sowieso nichts. Bargeld fällt als Option für mich aus. Und weil ja eigentlich doch fast jeder ein PayPal-Konto hat, lief das dann einfach über meinen persönlichen PayPal.Me Link.

paypal me

Wie funktioniert PayPal.Me

Mit PayPal.Me kann man schnell und einfach Geld über PayPal empfangen. Freunde müssen dafür weder meine E-Mail-Adresse, noch Handynummer kennen und auch nicht die PayPal-App installiert haben. Das einzige, was sie brauchen ist ein kostenloses PayPal-Konto (und wer noch keines hat, kann es in Nullkommanix eröffnen). Um Geld anzufordern, teile ich einfach meinen persönlichen PayPal.Me-Link und füge den gewünschten Betrag ans Ende des Links hinzu. Zum Beispiel: PayPal.Me/danidoege/60. Meine Freundin klickt auf den Link – oder gibt ihn eigenständig in Ihren Webbrowser ein – loggt sich mit E-Mail Adresse und Passwort ein, bestätigt den Betrag und das Geld landet quasi in Echtzeit auf meinem PayPal-Konto. Faszinierend!

Die hinterlegte Mailadresse wird übrigens dabei nicht erkannt. Es ist also okay die URL rauszugeben ;)

ICH finde das klasse! Schneller geht’s nicht! Früher war der Vorgang etwas komplizierter, ich selbst musste demjenigen eine Zahlungsaufforderung schicken, von dem ich Geld haben wollte. Dafür brauchte ich aber die hinterlegte Mailadresse. Und jetzt geht es einfach über die URL und den ausgewählten Namen + Betrag. Perfekt!

paypal me

Das System funktioniert nicht nur auf Reisen super, eigentlich egal wo: Ihr geht Essen und einer legt aus, der andere zahlt hinterher per PayPal.Me-Link, den ihr über euren Messenger einfach an die Person schicken könnt. Und auch für mich als Freiberufler könnte der Weg schneller gehen: Dem Kunden einfach den PayPal.Me Link schicken und vielleicht dauert es dann nicht mehr vier Wochen und länger, bis das Geld mal bei mir angekommen ist. Haha! Einziger klitzekleiner Nachteil: Hier entstehen Gebühren, weil es nicht unter „Freunde und Familie“ fällt.

Aber dennoch: Für mich ehrlich gesagt schon praktisch. Weg vom Papiergeld, hin zu weniger Kram in der Tasche! Mag ich!

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar