Portugal meine Perle

Zwei Mal im Jahr nach Portugal fliegen und trotzdem schon wieder Sehnsucht haben! Das umschreibt das Land für mich eigentlich am Besten. Ich schicke euch schon mal mit ein paar Fotos nach Portugal – aber am besten bucht ihr eine Reise selbst. Mit und/oder ohne Kinder! Im Mai schon warm und wunderschön: südlich von Setubal, im Juli heiß und sommerlich: nördlich, in Tomar, Bathala und Nazaré, einem DER Surfspots der Welt (dank der „großen Welle“).

Den Sommer kann ich mir damit einwandfrei immer mal wieder mit ein paar Fotos zurückholen und ich spreche sie noch einmal aus: eine Reiseempfehlung für Portugal. Mit Familie. Als Paar. Oder allein. Und auch 2017 geht es für mich nach Portugal: diesmal in den Süden!

Von Lissabon nach Comportaa

Mit Mercedes Benz und dem Marco Polo fährt es sich im Mai sehr komfortabel durch die Weltgeschichte. Von Lissabon bis Comportaa ging die Route und würde ich jemals heiraten, ich hätte meinen perfekten Ort dafür bereits gefunden.

Allein die Strecke von Lissabon durch das Alentejo bis nach Setubal, von dort mit der Fähre übersetzen nach Tróia, ist wunderschön! Noch schöner wird es am Strand Praia da Aberta Nova, denn dort ist (im Mai) KEIN MENSCH, aber es gibt ein wunderbares, klitzekleines Restaurant mit Blick auf´s Meer und kleinen portugiesischen Spezialitäten. Höhepunkt (definitiv ohne Kinder…) ist das kleine Hotel Sublime Comporta in dem wir unsere Nacht verbringen durften. Mit geparktem Auto auf der Terrasse und der freien Entscheidung: Schlafen im Auto oder schlafen im Hotelzimmer. Es liegt mitten in der Pampa und hat nur sehr wenige, sehr cleane, ruhige Zimmer und hervorragendes Essen. Hier zu feiern ist in meinen Augen ein Traum! Einen Tag war ich leider nur vor Ort, mit einem Glas Wein lag ich noch lange wach auf der Terrasse unter’m Sternenhimmel – ich konnte mich nämlich lange nicht entscheiden: Bett oder Benz.

Am nächsten Tag wieder zurück nach Lissabon, diesmal nicht über die Ponte de Vasco da Gama sondern die Ponte 25 de Abril und rein in die engen Gassen von Lissabon, bevor mein Rückflug naht…hach…ich seh schon, ich muss bald wieder hin :). Für euch: Fotos und Route:

Portugals Mitte

Im Zentrum Portugals habe ich Tomar besucht. Natürlich nicht grundlos: Alle vier Jahre findet dort das „Festa dos Tabuleiros“ statt. Während dieser Zeit sind die Straßen mit tausenden von bunten Papierblumen dekoriert und Horden von Menschen sind vor Ort. Hotelzimmer sind schon über JAHRE vorher ausgebucht. Die Hauptattraktion ist der Umzug, auf dem 2015 fast 700 Frauen ihre „Tabuleiros“ getragen haben, mit Papierblumen und Brot geschmückte Kronen, so groß wie sie selbst…mehr habe ich schon bei worldtravlr geschrieben.

Glücklicherweise hatten wir noch ein bisschen Zeit für Sehenswürdigkeiten, ich fand das Kloster in Batalha sehr beeindruckend. Es liegt 45 km westlich von Tomar (Richtung Meer!) und ist seit 1983 Weltkulturerbe. Die bunten Fenster und das Licht, dass das Innere der Kathedrale in verzauberten Farben erstrahlen lässt…hat was!

Nicht minder schön und für mich untrennbar mit Portugal verbunden: Das Meer! Bis nach Nazaré sind wir gefahren, mit dem Rad. Und sogar in den eiskalten Atlantik habe ich mich kurz getraut. Lohnenswerter Zwischenstop: Leiria. Sehr zu empfehlen ist dort das Thermenhotel Monte Real mit einem wunderschönen Spa-Bereich.

Die Route von Lissabon bis Nazaré seht ihr hier noch mal auf google Maps:

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

1 comment

  1. Den Hoteltipp habe ich mir sofort ins Geheimtipp-Büchlein notiert. Wir waren im Juli auch in der Ecke. Hätte ich das Plätzchen vorher gekannt, hätte ich uns sofort eingebucht. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar