outdoor kids kleidung isbjoern of Sweden

Outdoor Kids Kleidung: Isbjörn of Sweden

Seit 2005 entwerfen Maria Frykman Forsberg und Camilla Schmidt mit ihrem Label Isbjörn of Sweden funktionelle Outdoor Kids Begleidung für jedes Wetter. Die Kollektionen sind immer auf höchsten Niveau entwickelt und halten jeder Menge Beanspruchung stand.

In Skandinavien ist die Marke quasi schon ein alter Hut, überall bekannt und gern getragen. Als wir in Schweden waren fiel oft in Bezug auf die Jacke der kleinen Chefin der Satz: „Ja, Isbjörn hatte ich auch für meine Kinder.“ Vor vielen Jahren hatte ich das erste Mal Berührung mit Isbjörn of Sweden – aber da gab es die Marke hier noch nicht. Es gab tolle Fleeceanzüge und Outdoorjacken und ENDLICH hat sich die Marke auch hier ein Standbein geschaffen und reiht sich in die deutsche Outdoor Kids Kleidung mit ein, die es hier zu finden gibt.

Für die Herstellung ihrer Kleidung achtet das Unternehmen übrigens auf die Verwendung von umweltverträglichen Materialien und eine umweltverträgliche Fertigung. Aber – wie bei allen Outdoormarken, die wirklich gut durchdacht sind liegt die Haltbarkeit auch nicht nur bei einem Kind, sondern bei mehreren nacheinander.

Wir hatten ein Outfit von Isbjörn of Sweden in Schweden dabei, waren damit im Schweinestall, im Schlamm, im Laub und überall, wo es denkbar dreckig zugeht. Abends habe ich die Hose nur ausbürsten müssen (also nach dem Trocknen) und sie war wieder weitgehend fleckenlos. Genau das, was sich Eltern für ihre Dreckspatzen wünschen.

Draussen nass und kalt? Isbjörn ist das egal!

Aber, nicht nur Schweden hat hergehalten, im letzten Herbst haben wir uns fünf Tage in einer Hütte in Polen vergraben. Ohne Internet, ohne Stadt, ohne alles. Wir waren auf dem Land im quasi letzten Haus und hatten fünf Tage Zeit, Ruhe zu tanken, zu spielen und natürlich mit den Hunden der Besitzer Gassi zu gehen und natürlich: Holz hacken für den Ofen.
Die Bewegungsfreiheit ist für die kleine Chefin ideal, sie hasst alles, was zu eng ist (deswegen muss ich sie für Fotos quasi in eine Jeans zwingen…oder eben doch lieber auf die Jogginghosen zurückgreifen ;) ) und die Outdoorhose eckte damit nicht an. Ein bisschen schwierig für uns: Sehr schmale, aber große Kinder kriegen ein bisschen ein Problem mit dem Hosenbund. Der läuft nämlich über einen begrenzt zusammen zu ziehenden Klettverschluss (der für die kleine Chefin nicht eng genug ist) und nicht über einen Gummi im Hosenbund. Aber im Zweifel hilft immer ein Gürtel. Oder mehr Schokolade.

Ich weiß nicht, wie es bei euren Kindern ist, meine kleine Chefin war schon immer eine Heizung. Sie früher in eine Winterjacke zu stecken, war so, als würde man einen heißen Ofen in eine 80Grad-Sauna stellen. Daher für uns die ideale Option: Wasserfeste Jacke und drunter eine Fleecejacke. Darunter dann nur noch ein dünner Pullover und wenn es wirklich kalt ist eben Skiunterwäsche. Aber je älter die Chefin wird, desto normaler wird auch ihr „Heizverhalten“.

Am Meer (wir waren für einen Tag in Kolberg) haben wir die Klamotte dann noch mal auf Wind, Wetter und Wasser getestet. Und das Kind ist zufrieden und zieht die Sachen auch gerne an. „Nur die Hose, das mit dem Bund, das ist nicht so schön, die rutscht.“

Unter der Jacke trägt die Chefin übrigens die Fleecejacke von Reima (mit Reima Go), die Mütze ist von Boboli und die Schuhe aus einem Schuhladen in Schweden.

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

1 comment

  1. Hallo liebe Dani,

    wow das sind ja wirklich tolle Sachen! Bei uns ist es auch richtig kalt und es ist oft gar nicht so einfach das richtige zu finden. Danke für den ausführlichen Bericht! Somit kommt eine neue Marke in Frage :)

    Alles Liebe
    Irene

Schreibe einen Kommentar