Opel Cascada

Opel Cascada – Oben ohne

Meine Eltern haben sich, da war ich ein Teenager, ein Cabrio gekauft. Es war kein Opel Cascada (den gab´s ja noch nicht), es war klein und rot und ich habe es gehasst. Ich musste immer hinten sitzen und habe den ganzen Wind abbekommen, der von hinten angerauscht kam. Dementsprechend musste ich auch immer Hüte oder Käppchen tragen, damit ich nicht ständig Haare esse.
Opel Cascada
Lange habe ich mich nicht mehr an Cabrios getraut, bis er vor meiner Tür stand: Der Opel Cascada. Er war Smaragd grün (mit Perleffekt) und hatte ein schwarzes Stoffdach und ich war sofort verliebt. In die Form, in die Größe und ja, vor allem in das Dach, das ich während der Fahrt (bis 50 km/h) noch auf- und zumachen konnte. Es war klar: Zwei Wochen werden wir offen fahren, scheißegal wie sehr wir frieren. Es war auch klar: Beim Opel Cascada handelt es sich nicht um ein klassisches Familienauto, aber in dem Moment wollte ich auch kein klassisches Familienauto, ich wollte oben ohne und wir passen ja auch alle rein und haben auch hinten noch ausreichend Platz für Füße.

Zwei Wochen waren wir mit dem Auto unterwegs, einen Großteil davon in Bayern – zu 90% bei traumhaftem Cabriowetter. 1. Tag: Sonnenbrand, war klar. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Es war nicht einfach, ihn wieder abzugeben, denn das Auto macht durch und durch Spaß und kann m.E. auch mit bekannten Premium-Marken aufnehmen, Komfort und Wohlfühlfaktor inklusive. (In meinen Worten: Dieser Opel ist der Hammer!) Er sieht gut aus, ist spritzig auf der Straße und die Bedienung des Infotainment-Systems funktioniert intuitiv, auch wenn ich ob der vielen Knöpfe auf der Mittelkonsole erst mal erschrocken bin.

Der Kofferraum ist erstaunlich groß (380 Liter – offen sind es noch 280 Liter) und wenn mal nur zwei Personen unterwegs sind, lässt er sich in 750 Liter Fassungsvermögen verwandeln. Bei einer Länge von 180cm passen also auch Skier rein. Wenn ich mit offenem Dach fahre, verpackt sich das DAch in die Verdeckkiste im Kofferraum. Einen kleinen Kasten Wasser kriege ich dennoch unter, ein Hardcase wird schon schwieriger. Je flacher, desto besser.

Das Stoffverdeck ist übrigens auch bei hohen Geschwindigkeiten noch top, nichts wackelt und das Fahrgeräusch ist nicht übermäßig laut. Das Auto lässt sich durchaus als Ganzjahreswagen nutzen, das Dach schließt sauber ab und auch die Heckscheibe hat eine Heizung. Kein klassisches Familienauto, aber dennoch ein zünftiger Wagen, der viel Spaß bringen kann. Mit dem Opel Cascada fährt man jetzt vielleicht nicht unbedingt zu Viert in den Winterurlaub oder zelten, aber alles andere lässt sich schon erledigen, vom Sommerurlaub bis zum Großeinkauf.

In diesen zwei Wochen wurde uns des Öfteren zugewunken, ich wurde mehrmals gefragt: ‚Was ist denn das für ein tolles Auto?‘ und auch der ein oder andere Kerl im Nebenauto hob anerkennend den Daumen. Wie gern hätte ich ihn einfach behalten.

Wer also gerade über einen neuen oder gar einen nicht ganz so spießigen Familienzweitwagen nachdenkt, den Opel Cascada gibt es „nackig“ ab 26.650. Mit etwas mehr Luxus und Schischi landet man bei 36.000, bei einer Leistung zwischen 120 und 200 PS. Als Diesel gibt´s ihn übrigens auch.

Meines Erachtens kann es dieses Auto – das so gar nicht an das frühere Image von Opel erinnert – mit seiner Eleganz durchaus mit Premium-Marken aufnehmen, die Ausstattung und Motorisierung kann sich sehen lassen und auch der Preis. Und bitte, sieht er nicht einfach nur gut aus?
Opel Casada

Natürlich könnte ich jetzt noch ein paar technische Details loswerden, z.B. das im Falle eines Unfalls mit offenem Dach stabile Sicherheitsstäbe in Sekundenbruchteilen hinter den Rücksitzen hervorschießen, eine mit Stahl verstärkte Karosseriestruktur, die sich bei einem Unfall so wenig wie möglich verformt, dass der Opel Cascada Dank langem Radstand und breiter Spur sowohl auf kurvenreichen Straßen als auch beim Cruisen mit seiner Fahrwerkstechnologie begeistert und das die Sitze aus Vinylleder echt scharf aussehen. Aber: Alle trockenen technischen Details zum Opel Cascada findet ihr direkt bei Opel, genauso wie den Konfigurator – für die Luftschlösser!

Der Opel Cascada wurde mir von Opel für zwei Wochen für meine Reise nach Bayern zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar