nuernberg

Nürnberg mit Kindern

Die Stadt Nürnberg ist meine Heimat und ich ein echter Nürnberger. Und definitiv schlägt mein Herz immer für diese Stadt, obwohl ich inzwischen deutlich länger in Berlin zu Hause bin. Aber in Nürnberg wohnt neben einem Teil meines Herzens immer noch meine Familie und so verschlägt es mich immer mal wieder in die fränkische Metropolregion.

Während das Wetter heute für Nürnberg so was wie Nieselschneeregen vorhersagt, hatten wir im Dezember noch Hammerwetter inklusive Sonne satt, erstaunlich angenehme Temperaturen und haben das dementsprechend auch ordentlich ausgenutzt, denn wir wurden vom Holiday Inn City Centre für ein Wochenende eingeladen, Nürnberg als Familie unsicher zu machen. Das Holiday Inn City Centre liegt mitten in der Altstadt, besser geht es eigentlich gar nicht, denn innerhalb der historischen Stadtmauern sind wir quasi mittendrin und viele der Sehenswürdigkeiten liegen bequem in Fußnähe.

nuernberg holiday inn city centre
nuernberg holiday inn city centre

nuernberg holiday inn city centre

Das Holiday Inn ist für uns mit Kindern ideal, denn bis zu zwei Kinder bis 18 Jahre schlafen in jedem Hotel kostenfrei im Zimmer der Eltern und bis zu einem Altern von 13 Jahren kostet auch das Frühstück nichts, wenn ein Elternteil dabei ist, gibt es auch Mittag- und Abendessen aus der Kinderkarte umsonst und erleichtert so den vom Reisen strapazierten Geldbeutel, bzw. so ist mehr Platz für mehr Erlebnisse! Auch sehr praktisch und in der engen und vollgeparkten Altstadt von Nürnberg nicht an der Tagesordnung: Eine Tiefgarage direkt neben dem Hotel. Statt eines der öffentlichen Parkhäuser in der Umgebung zu nutzen – die mich pro Nacht auch schon mal 25 Euro kosten – zahle ich hier eine Pauschale von 12 Euro die Nacht. Allerdings sollte am Wochenende nicht unbedingt Christkindlesmarkt sein, denn dann ist auch diese Garage voll und mein Auto noch nicht drin und es ist Parkplatzsuche angesagt – und das kann schon mal dauern.

9 Dinge, die ihr in Nürnberg machen könnt

Die Kaiserburg besuchen

Ob ihr jetzt einfach nur einmal die Aussicht genießen wollt oder voll in die Kaiserburg einsteigt, mit Führung, Burggarten und Museum, egal, der Aufstieg zur Burg lohnt sich so oder so, denn die Aussicht über die Altstadt ist jede Atemnot wert. Für Interessierte werden diverse Führungen (auch in den historischen Felsengängen) angeboten – auch kinderfreundliche.

Kaiserburg
Burg 13
90403 Nürnberg

Eintauchen ins Spielzeugmuseum

In der Altstadt, unweit vom Hauptmarkt, befindet sich das Spielzeugmuseum, denn, für den Fall, dass ihr das noch nicht wusstet: Nürnberg war und ist Spielzeughauptstadt – seit mehr als 600 Jahren! Unzählige Firmen wurden hier gegründet, sind gewachsen oder wieder verschwunden – und viele Exponate (es sind über 80.000!) und ganz besonderes Spielzeug verschiedenster Epochen werden im Spielzeugmuseum ausgestellt. 130.000 Besucher jährlich verzeichnet das Museum und ein Besuch ist für jede Altersklasse absolut lohnenswert.

Spielzeugmuseum Nürnberg
Karlstraße 13-15
90403 Nürnberg
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 18 Uhr
während der Spielwarenmesse täglich bis 20 Uhr geöffnet
spielzeugmuseum nuernberg
spielzeugmuseum nuernberg
spielzeugmuseum nuernberg

Über den Handwerkerhof schlendern

Ja, 1971 wurde der Handwerkerhof in Nürnberg extra für Touristen erbaut. Auf einem ehemaligen militärischen Appellplatz. Aber eigentlich macht das nichts, denn diese Touristenattraktion ist wirklich schön und es schadet nichts, einmal durch zu laufen und sich kurz in der Zeit zurück versetzt zu fühlen. Inzwischen trauen sich auch Einheimische über den Hof ;). Zu sehen gibt’s jede Menge traditionelle Handwerkskunst, ausserdem eine Bratwurst-Gaststätte und natürlich darf auch die Lebkuchenbäckerei nicht fehlen. Und zwischen all den nachgebauten Fachwerkshäusern tummeln sich Puppenmacher, Zinngießer, Ledermacher, Töpfer und noch einige andere. Schön da! Und im Anschluss – bei schönem Wetter – noch ein Bierchen auf dem Balkon.

Handwerkerhof: gegenüber vom Hauptbahnhof
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10 – 18.30 Uhr
Sa 10 – 16 Uhr
Gaststätten 10.30 – 22 Uhr
Sonn- und Feiertags geschlossen

Bildung abholen im Dokumentationszentrum Nürnberg

Um diesen Teil der Geschichte kommt niemand herum. Geeignet aber eher ab dem Teenageralter und für geduldige Vielleser. Leider muss ich sagen, war ich von der Ausstellung im Dokuzentrum Nürnberg doch ein wenig enttäuscht, denn es fühlte sich mehr an, als blätterte ich durch ein Buch. Und nichts für ungut: Die Stimme des Audio-Guides ist tonloser als alles, was ich bisher an Audio-Guides kenne. Spannung: 0. Einschlafgarantie: 100.
Empfehlung: Besser mit einem echten Guide durch die Führung laufen.
Denn auch hier war Nürnberg Haupststadt und es handelt sich hier um einen so wichtigen Teil unserer Geschichte, der in meinen Augen nicht plastisch genug rüberkommt und viel zu wenige Exponate zeigt und das, wo eigentlich schon das Gebäude selbst so eine enorme Ausstrahlung hat (und wir so ein bisschen was vom Größenwahn spüren können). Nichts desto trotz lohnt sich der Gang durch dieses Gebäude samt dem miesesten Teil unserer Geschichte.

Dokumentationszentrum Nürnberg
Bayernstraße 110
90478 Nürnberg
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 9 – 18 Uhr
Sa – So 10 – 18 Uhr
dokumentationszentrum nuernberg

Lebkuchen kaufen. Und essen

Die gehören in Nürnberg dazu, genau wie die „drei im Weckla“ (drei im Brötchen) oder die Brezen (vom Kolb). Lebkuchen gibt’s in Nürnberg jede Menge und würde ich jetzt sagen: Die Schmidts/Wickleins/Witte sind die besten, gäbe es immer einen, der sagt: Aber die Wicklein/Witte/Schmidts/xyz sind doch viel besser. Deswegen: Kauft euch doch die Lebkuchen wo ihr wollt, aber tut es!
Lebkuchen Schmidt
Wicklein Lebkuchen
Lebkuchen von Witte

Wo wir beim Essen sind: Schäufele essen!

Ich esse gern und ich liebe die traditionelle Küche aus dem Süden, wurscht ob Bayern, Österreich oder Baden-Württemberg. Ginge es nach mir, ich würde mich von Schweinsbraten, Knödeln, Kaasspatzn, Kaiserschmarrn, Schnitzel und anderem fettigen Zeug ernähren, das aus all diesen Regionen kommt (ich schätze, meine Familie ist ganz froh, dass es nicht nur nach mir geht). Dazu gehört auch das Schäufele.
Ein hervorragendes Schäufele gibt’s zum Beispiel beim Steichele, einem 100 Jahre alten Wirtshaus mitten in der Stadt und gleich um die Ecke vom Holiday Inn City Centre. Allerdings, mein persönlicher und ungeschlagener Schäufelekönig bleibt das Gasthaus Pegnitzthal. Riesending auf dem Teller und eine supernette Bedienung (es ist ein junger, leckerer Kerl ;)).

Die Zeit vergessen im Museum für Industriekultur

Mein persönliches Highlight neben dem Spielzeugmuseum ist definitiv das Museum für Industriekultur. Eine ehemalige Schraubenfabrik aus den 1920er Jahren beherbergt das Museum, in dem es wirklich alles zum Thema Industrialisierung vom 19. JH bis in die Gegenwart zu finden gibt. Voll ausgestattete Kaufmannsläden, Schulen und Apotheken, eine riesige Motorradsammlung, Autos, Computer, Schreibmaschinen, eine Bleistiftwerkstatt…Alltag pur von damals bis heute. Genau das ist es, was das Museum so spannend macht.

Museum für Industriekultur
Äußere Sulzbacher Straße 62
90491 Nürnberg
Öffnungszeiten:
Di – Fr 9 – 17 Uhr
Sa & So 10 – 18 Uhr
museum industriekultur nbg
museum industriekultur nbg

Einmal ordentlich gruseln

In den Kellergewölben des Nürnberger Rathauses befinden sich die ehemaligen Lochgefängnisse, die seit dem 14. Jahrhundert zur Verwahrung von Häftlinge diente. Dort wurden sie auch gefoltert. Die ehemaligen Zellen und eine Folterkammer können in einer 20 Minütigen Führung besichtigt werden. (Kindern unter 10 Jahren wird allerdings vom Besuch abgeraten)

Mittelalterliche Lochgefängnisse
Altes Rathaus
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg
Täglich zwischen 10 und 16:30 Uhr

Ein Rundgang durch die Altstadt

Bei einem Spaziergang durch die Altstadt einfach gleich alles mitnehmen und das Wichtigste gesehen haben. Start beim Königstor (das ist direkt neben dem Handwerkerhof, gegenüber vom Hauptbahnhof) geht es die Königstraße entlang, vorbei am Nassauer Haus, eines der besterhaltenen Turmhäuser (das Untergeschoss stammt aus dem 13. JH) und der Lorenzkirche weiter bis zur Museumsbrücke: Verschnaufpause und gucken, z.B. auf das Heilig-Geist-Spital. Wer weiter gerade aus geht, landet auf dem Hauptmarkt, mit Frauenkirche und dem schönen Brunnen (derzeit leider verpackt). Von hier geht es gerade aus auf die Burgstraße direkt zur Burg hinauf (an der nächsten Kirche, der Sebalduskirche vorbei). Links davon liegt das Albrecht Dürer Haus, auf dem Platz davor gibt’s eine kleine Kneipe und eine großen Hasen-Skulptur aus Bronze zum anschauen. Und schon geht’s wieder bergab, zum Beispiel durch die schönste Gasse: die Weißgerbergasse in der etwa zwanzig historische Häuser den Krieg überlebt haben und eine ungefähre Vorstellung vom ursprünglichen Aussehen der Stadt geben. Danach noch zum Kettensteg mit Deutschlands ältester Hängebrücke, weiter über die Maxbrücke zum Henkersteg (im Turm wohnte zwischen dem 16. und 19. JH der Henker). Danach zum Verschnaufen wieder ins Holiday Inn City Centre oder für den guten Hunger rein ins Essigbrätlein. Kleiner Hunger, kleines Café und was Süßes, z.B. bei Neef.
nuernberg
nuernberg
nuernberg
nuernberg
essigbraetlein nbg

Und was können wir sonst noch in Nürnberg machen?

Ich sagte es ja schon, Nürnberg ist die Hochburg des Spielzeugs und wer großer Playmobilfan ist, fährt nach Zirndorf in den Playmobil Fun Park. Oder entspannt eine Runde im Palm-Beach (Sauna, Wellenbad, irrsinnige Rutschen). Weitere Museen wären zum Beispiel noch das Germanische Nationalmuseum oder das Neue Museum, das auch architektonisch sehr sehenswert ist. Ein bisschen Vintage gefällig? Findet ihr im Laden 1480. Und buntes Nachtleben mitten in der Altstadt gibt es auch: im Club Stereo zum Beispiel.
Für Kinder gibt es übrigens einen eigenen Erlebnis-Stadtplan der die Suche nach kindgerechten Ausflügen ganz leicht macht. Mit der Nürnberg-Card gibt’s jede Menge Vergünstigungen, darüber hatte ich ja bereits berichtet.

Ich kann nur sagen: Nürnberg ist immer eine Reise wert und ist mit dem Auto von Berlin in etwa 4-5 Stunden zu erreichen.

Die Reise wurde unterstützt von Holiday Inn. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

2 comments

  1. Sehr schöne Tipps,,
    allerdings würde ich meine Schäuffele dann doch eher in Bamberg essen und ein gutes Rauchbier dazu trinken…
    in nürnberg dann doch eher drei im Weckla XD
    Ich mag auch das neue Museum total gerne!!!

    Lieben Gruß aus der fränkischen Heimat

    Franzy

  2. Ach wie schön, da kommen Erinnerungen hoch. Nürnberg ist einfach ne Super-Stadt!
    Zieh bloß nicht weg, du wirst es vermissen!
    Ansonsten toller Beitrag!
    Was noch hinzu passen würde, wären die ganzen tollen Springbrunnen die über die Stadt verteilt sind.

Schreibe einen Kommentar