südtirol latemarium

Latemar.ium – Staunen, forschen und Entdecken

Nach unserem wunderbaren und entspannten klimaneutralen Urlaub im Leitlhof in Innichen ging die Fahrt für uns noch ein Stück weiter. Ins Eggental. Den Winter im Eggental haben wir bereits auf Skiern erleben dürfen, jetzt aber endlich: Grün! Sonne! Für uns ein perfekter Abschied vom Sommer in den Herbst.
Im Latemar.ium werden unterschiedlichste Zielgruppen an den alpinen Lebensraum herangeführt, auf verschiedenen Wanderwegen können sie so das Highlife der Alpen auf über 2500 Metern kennen lernen.

südtirol latemarium

südtirol latemarium

südtirol latemarium

Und wer dann noch das Glück hat, den perfekten Reiseführer an Bord zu haben, der schafft müde und glückliche Kinder vom Berg ins Hotelbett. Natürlich hatten wir das Glück – unsere Bergführerin wusste ALLES und hat unsere Kinder den Berg rauf und runter gejagt, mit jeder Menge Naturrätsel versorgt und sogar mit einem mitgebrachten Gaskocher einen Tee gekocht. Mitten auf dem Feld, auf dem die Murmeltiere wohnen. Die haben sich natürlich nicht blicken lassen – dazu haben die drei Kinder zu sehr herumgebrüllt und Apfelbutzen um sich geworfen. Aber gehört haben wir sie immerhin!

südtirol latemarium

 

südtirol latemarium

Das Bergmassiv begleitet uns die ganze Zeit auf unserem Wanderweg (insgesamt gibt es acht Themenwege) durch die alpine Landschaft. Das es naturmäßig hier der absolute Wahnsinn ist, finden nicht nur wir auf unserer Tour, sondern auch die UNESCO, denn die hat das imposante Bergmassiv gekührt, es gehört zu den schönsten und wertvollsten Landschaften der Welt. Wer sich also für einen Themenweg entscheidet, macht nichts verkehrt, in den uralten Bergwäldern lauschen wir dem Wind (und dem Geschrei der Kinder…), der sachte durch die Äste streift und auf den grünen Wiesen haben wir einen Wahnsinnsblick überall hin. Südtirol, Eggental, ach, was bist du schön!

südtirol latemarium

Für den Hunger zwischendurch gibt es auf den Wegen genug Almhütten, in denen hervorragende Speisen kredenzt werden und wer den Weg nicht mehr hinunterlaufen will, der nimmt den Lift (Die Anlagen sind für Kinder unter acht Jahren kostenlos zu benutzen). Das Eggental und die Touren im Latemar.ium sind für Wandereinsteiger definitiv super geeignet. Denn auch Lauffaule kommen mit Pausen immer wieder auf ihre Kosten: Berge aus kleinen Steinen bauen. Durch Rohre gucken oder in den Wald hineinhorchen. Immer wieder bieten Stationen die Möglichkeit zur Pause und vor allem: zum Rate- oder Spielspaß!

Und was darf nicht fehlen? Natürlich die Sagen! Überall gibt es Sagen aus dem Eggental. Zum Beispiel die von den Latemar Puppen! Oder vom König Laurin, von der Wasserfee vom Karersee, von Riesen und anderen Gestalten. Die solltet ihr euch aber natürlich vor Ort erzählen lassen, damit sie ihre Wirkung auch entfalten können.
Es gibt eine wunderbare Sagenerzählerin, die die Kinder im Sommer samt ihrer Eltern im Dunkeln auf eine Nachtwanderung mit anschließendem Lagerfeuer entführt und dann die tollsten Geschichten zu erzählen hat. Nicht nur für die Kinder ein tolles Erlebnis!

südtirol latemarium

südtirol latemarium

südtirol latemarium

Der Winter im Eggental steht jetzt schon wieder bevor, das heißt: superschöne, leere und großzügige Pisten vor grandioser Kulisse. Auch geeignet für die ganze Familie (weil es auch lange, breite und flache Pisten für Starter gibt). Aber der Sommer, Leute, der Sommer (und der Herbst) im Südtiroler Eggental, die werden euch das Herz stibizen! Und das eurer Kinder! Und der nächste Sommer kommt bestimmt!

Vielen Dank an den Tourismusverband Eggental für die Einladung! Meine Meinung bleibt davon unberührt

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

2 comments

  1. Oh wie cool!
    Im Grunde bereue ich es ja gar nicht aus der Gegend um München weggezogen zu sein. Aber die Berge.. die vermiss ich wirklich manchmal :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

  2. oh ja, geht mir ähnlich. München fehlt mir nicht wirklich – aber die Berge …uff…

Schreibe einen Kommentar