florenz mit kindern

#ROADTRiPtaly – Ferrari, Florenz und eine Fähre

So langsam gefällt den Kindern das Motorengeräusch. Der V8-Motor kreischt bei 8000 Umdrehungen in der Minute wie ein heiserer Brüllaffe und ohne montierte Dachbox sind auch mal 320 km/h möglich. So lässt sich im Familienurlaub Italien im Auto bereisen, Florenz, wir kommen.

Ach ja: Wir stehen inmitten eines Soundsystem des Ferrari-Museums in Maranello und die Formel 1-Boliden der Vergangenheit und Gegenwart rasen zumindest akustisch an uns vorbei. Nach zwei Nächten am Gardasee waren wir auf dem Weg nach Florenz, als auf der Autobahn das Richtungsschild Modena verführerisch auftauchte. Spontan haben wir mit Hilfe der vorher organisierten Roaming-Datenkarte nach einer Ferrari-Ausstellung gegoogelt und wurden fündig.

Zwischen allerlei Rennwagen, Monoposti und Tourenwagen der Scuderia Ferrari stehen seit April 2014 in der neueröffneten Sonderausstellung „California Dreaming“ auch alte und neue Autos mit dem Pferdchen auf der Motorhaube quasi für jedermann (mit entsprechender finanzieller Ausstattung).

ferrarimuseum maranello
Ferrarimuseum Maranello

Beim Verlassen des Museums entdecken wir noch einen ganz speziellen Autovermieter: Knapp 20 rote Flitzer zum „mal um den Block fahren“. Blöderweise können wir unsere Dachbox auf keinem der Fahrzeuge montieren und bleiben bei unserer Familienkutsche.
Genau diese Dachbox hindert uns dann gut zwei Stunden später in Florenz, in das im Vorfeld ausgesuchte Parkhaus zu fahren. Wir sind einfach zu hoch. Clever wie wir sind googlen wir also eine Parkfläche im Innenstadtbereich, der nicht für den Verkehr gesperrt ist.
Nach der fünften erfolglos angefahrenen Parkmarkierung wird uns klar, das Google nicht zwischen Roller- und Auto-Parkplatz unterscheidet. Und Florenz hat gefühlt mehr Roller als Autos. Also in eine der ausgeschilderten Mietgaragen gefahren und dort das Auto abgestellt, geht doch!

Florenz ist toll. Vor allem wenn man sich vorher sattgegessen und mit Kaffee gestärkt hat. Wir haben bis zum frühen Abend Zeit, um staunend durch die Stadt zu bummeln und das historische Flair zu genießen. Und Eis zu essen. Die Ponte Vecchio zu bestaunen, Michelangelos Statue David an der Frontseite des Palazzo Vecchio zu bewundern und all die wunderbaren Gebäude zu betrachten. Und um festzustellen, dass wir nochmal mit deutlich mehr Zeit im Gepäck nach Florenz kommen müssen.

Florenz mit Kindern
Original und Kopie
Florenz mit Kindern
Diese Miniautos stehen in allen erdenklichen Farben überall in Florenz herum
rieseneis mit kindern in florenz
Eis. Immer groß!
ponte vecchio florenz mit kindern
Die beeindruckende Ponte Vecchio
Pause in Florenz
Zeit für eine Pause…(Kleid von finkid)

Während meine drei Begleiter im Auto erschöpft schlafen, fahre ich auf einer kurvenreichen Straße in Richtung Livorno. Dort wollen wir am späten Abend mit einer Fähre von Moby Lines nach Sardinien übersetzen. Am Hafen angekommen sind auch meine Begleiter wieder hellwach und beginnen, nachdem wir in einer der vielen Autoschlangen geparkt haben, das Auto grob von dem gesammelten Verpackungsmüll zu befreien.
Es ist immer wieder unglaublich, was sich innerhalb nur eines Tages an Müll vor allem im Bereich der Rücksitze sammelt (Ich vermute ja, die Kinder nehmen aus mir noch unerfindlichen Gründen Verpackungsmüll von zuhause mit und verteilen diesen im Laufe eines Urlaubs im Fond).

Gegen 23 Uhr erscheint die „Vincent“. 120 Meter lang und 22 Meter breit, bunt mit Bugs Bunny, Sylvester und Tweety von den Looney Tunes bemalt. Ich stelle mir vor, wie der Kapitän als Elmer Fudd verkleidet am Steuer steht. Im Bauch der Fähre verschwinden hunderte PKWs, Karavans, Zweiräder und LKWs – und wir. Vom Parkdeck gehen wir direkt in unsere Vier-Bett Kabine.

Während sich bei den Erwachsenen nach einer Dusche sofort eine wohlige Müdigkeit breit macht, marschieren die beiden Kinder voll Adrenalin an Deck und verfolgen das Auslaufen des Schiffs Richtung Olbia. In Erwartung von sieben Stunden Schlaf lege ich in Richtung Traumland ab und träume von Florenz.

moby faehre nach sardinien
Unsere Fähre ‚Vincent‘ von Moby parkt ein. Rückwärts!
moby faehre nach sardinien
Wir parken auch alle ein…
Share:
Ali

Ali

Ali Mente, geboren und aufgewachsen in Berlin, ist berufstätiger Vater mit vielen Interessengebieten und zu wenig Zeit. Immer auf der Suche nach neuen Projekten und Herausforderungen wird es selten langweilig. Muße findet er in der Küche oder einem Glas Rotwein.

Schreibe einen Kommentar