#HappyWriting mit Pilot Pen Frixion

Der Pilot Pen Frixion wurde vor einigen Monaten zum ersten Mal von meiner Tochter angeschleppt. Hellauf begeistert war sie davon, denn der Stift ersetzt ihr den Tintenkiller. Läuft es doch so: Schreibt sie mit dem Füller und macht einen Fehler, so kann sie ihn genau einmal ausbessern, denn der Tintenkiller lässt sich nicht mehr löschen.

Mit diesen Stiften ist jetzt alles anders: Fehler, so viel sie will, löschen, noch mal von vorn. Ich war – und bin – wieder mal sehr skeptisch, denn klar, die Fehler lassen sich ständig korrigieren, aber verleitet es nicht gerade zu dazu, einfach hopplahop alles hinzuschmieren?
pilotpen happywriting

Glücklicherweise kenne ich Grundschüler offenbar sehr schlecht, denn an ihrer Art zu schreiben hat sich nichts geändert. Nein, sie hängt inzwischen viel häufiger mit Papier und Frixion Stiften herum, schreibt Geschichten in ihr kleines Notizbuch, macht Hausaufgaben oder malt schlicht und einfach Bilder. Und wenn es nicht gefällt, radiert sie die schiefe Nase einfach weg und fängt noch mal von vorne an.

Dennoch: für die ersten Grundschulklassen würde ich den Stift nicht als Füller-Ersatz ins Mäppchen wandern lassen. Für die Freizeit super, für spätere Schüler aber sicher eine gute Erfindung. Und für all die, die erste Schritte beim Skizzieren machen möchten. Für Weihnachts- und Geburtstagskarten, die ich NIE beim ersten Mal so hinkriege, wie ich mir das eigentlich vorstelle. Zukünftig: einfach wegradieren, von vorn.
pilotpen-happywriting02

Aktuell gibt´s auf der Facebookseite von Pilot Pen ein großes Gewinnspiel. Bis zum 4.12.15 könnt ihr noch mitmachen und euch eine schöne lustige Geschichte (das ist quasi die „Challenge“ zum Thema „Treffen sich zwei Freunde in einem Bonbonladen, der gerade von einem Känguru ausgeraubt wird, als plötzlich…“ einfallen lassen. Jeder, der mitmachen will, führt seine Geschichte einfach so spannend und lustig wie möglich weiter und hat damit dann die Chance auf schnieke Gewinne, wie Telefone, Playstations, Apple Watches und einiges anderes, was das Leben eines Technikjunkies einfacher macht ;).

Weil ich schlicht Kängurus nicht zeichnen kann, habe ich mich damit begnügt, die beiden Freunde aus dem Bonbonladen aufzumalen. Ein Bär und sein Kumpel, der Panda. Im Bonbonladen beim Känguru, das gerade ebendiesen ausrauben will. Eigentlich wollten Bär und Panda nur ein paar Süßigkeiten für den gemeinsamen Fernsehabend kaufen, jetzt stehen sie aber einem vermummten Känguru gegenüber, das seinen Sack voll Bonbons räumt. Sie fragen das Känguru, ob sie ihm helfen sollen, das die Frage dank Aussicht auf noch mehr Bonbons bejaht. Womit es nicht gerechnet hat: Der Kängurusack voller Bonbons ist viel zu schwer und so kommt es nicht mehr von der Stelle und wird so der Polizei übergeben. Die beiden Kumpels dürfen sich dafür jeder eine große Tüte Bonbons als Belohnung aussuchen und kriegen noch zwei Zahnbürsten dazu….
pilotpen-happywriting04

Mein Kind freut sich derweil über die riesen Auswahl an Stiften, die wir inzwischen hier in der Hütte beherbergen und übt auch schon fleissig zu Zeichnen. Ein Känguru war allerdings auch hier noch nicht dabei.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Pilot Pen.

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar