bleepbleep

BleepBleeps

bleepbleep

Weil wir alle gar nicht mehr wissen, wie es so ohne Gadgets ist, stelle ich euch heute die BleepBleeps vor.
Diese sollen/können laut dem Gründer Tom Evans Eltern den Alltag erleichtern, sie helfen beim schwanger werden, tracken den Aufenthaltsort des Kindes, übertragen die Temperatur des Kindes direkt vom Thermometer auf´s Mobiltelefon oder geben per App bescheid, wenn beispielsweise ein Keks aus der Dose geklaut wird, obwohl ich doch gerade nein gesagt habe.

Sammy Screamer ist der erste der Gesellen, der demnächst auf den Markt kommt. Eine Art Bewegungsmelder in Form eines niedlichen Dreiecks kann per Schlaufe oder als Magnet befestigt werden (am Kinderwagen, an Rucksäcken oder eben an der Keksdose) und verbindet sich per Bluetooth mit der App (für iOS oder Android). Sobald sich etwas bewegt wird eine Push-Benachrichtung auf dem Telefon angezeigt und Lärm in Form eines Alarmtons gibt´s auch. Funktioniert sicher auch für Nichteltern an Rucksäcken mit teurem Equipment.

Sammy könnt ihr auf Kickstarter – über das sich das Projekt finanziert hat – bereits vorbestellen. Für 65 Dollar gibt es einen Sammy + App, für 150 Dollar könnt ihr drei Sammys + App erwerben.

Sammy Screamer ist allerdings nur der Anfang der BleepBleep Familie. Das Fieberthermometer Tony Tempa misst die Körpertemperatur und schickt die Daten zur Auswertung auf´s Mobiltelefon, für den Fall, dass ihr nicht wisst, ab wann es auch wirklich fiebert, das Kind…auch dieses Gerät könnt ihr schon vorbestellen.

Geplant sind zudem Ultraschallgeräte für zu Hause, Geräte, die helfen sollen, schwanger zu werden und GPS-Tracker, damit ich auch immer weiß, wo mein Nachwuchs gerade rumgurkt.

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

1 comment

  1. Wow, wie futuristisch.
    Das mit dem Bewegunsgmelder und der Keksdose wäre aber ein Aspekt, der mich sehr anspricht… :-)
    Schöne Woche wünscht Jenny

Schreibe einen Kommentar