bikinifigur

Auf zur Bikinifigur #04

Die letzte Woche kann ich kurz und knapp zusammenfassen: Workout? Keins, allerdings war ich zwischen Donnerstag und Sonntag sehr viel wandern, in Osttirol. Aber auch sehr viel Essen…

Wie befürchtet war die Pressereise neben Autofahren und Wandern voll mit jeder Menge Essen, zwischendurch auch ohne Wahlmöglichkeiten, sondern „Spezialitäten aus der Region“, was z.B. bedeutet: Schlipfkrapfen (Schlutzkrapfen – so was wie Ravioli, gefüllt mit Kartoffeln), Tiroler Gröstl (Bratkartoffeln mit Speck) und Käsespätzle. Vorher das obligatorische Brotzeitbrett mit Wurst und Käse, als Nachspeise der Kaiserschmarrn. Immerhin, ich habe nur einen kleinen Teller aufgegessen…

Der Lohn? Ich bin wieder bei 76,4 kg. Es hat sich also in der letzten Woche mit weniger werden. Diese Woche also wieder: VON VORN! UARGS! Aber ich habe große Pläne, denn nächste Woche bin ich schon wieder unterwegs und ich muss vorsorgen!

bikinifigur
bequemste Outdoor-Schuhe! Von Viking

Mein Workout letzte Woche war ja wie gesagt eher mäßig bis mau, hauptsächlich Wandern, aber dennoch zu wenig Bewegung für den Kaloriengehalt der Speisen. In dieser Woche geht´s zum ersten Mal auf ein SUP, denn wie das so ist: Seit ich am Wasser wohne, fahren neben Booten, Yachten, Ausflugsdampfern und Kanus auch immer öfter Stand Up Paddling Typen an mir vorbei. Und auch Kanus kann ich mir hier mieten, ich wohne 10 Minuten vom nächsten Verleih entfernt, der auch 1er-Kajaks vermietet…

Essen werde ich weiterhin viel Obst und Gemüse in ganz oder püriert und mit Sicherheit das ein oder andere Stück Fleisch mit Gemüse.
bikinifigur
Die Geschichte „kein Alkohol“ hänge ich hiermit offiziell an den Nagel. Denn ab und an ein schönes Glas Wein oder ein Bierchen zum Sonnenuntergang gehört (für mich) eben auch irgendwie dazu und natürlich bin ich in der letzten Woche schwach geworden. Grundsätzlich muss ich wieder mehr (Wasser) trinken, auch das habe ich vernachlässigt…aber immerhin: Im Hotel gab´s auch Vöslauer :)
bikinifigur

Diese Woche also weiter, neue Fortschritte generieren. Vor allem am Bauch…ihr seht…ich kann mich leider sehr, sehr kurz fassen.

 

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

Schreibe einen Kommentar