Auf zur Bikinifigur #03

Und schon wieder eine Woche rum. Woche zwei war gar nicht so schlecht, Woche 03 startet mit einem ersten Durchhänger.

bikinifigur mein workout
Die letzte Woche war super. Der Montag startete mit Joggen, für 5 KM habe ich 35 Minuten gebraucht (als Vergleich, 2013 waren es noch 26 Minuten!), Dienstag Fitnessstudio, allerdings war ich so früh vor Ort, dass noch keine Kurse anstanden. Also joggen mit Aussicht, denn das Fitness First am Kudamm hat tatsächlich eine Laufstrecke auf dem Dach. Mit Aussicht. Knaller.
bikinifigur fitness first
Aber nichts neues ausprobiert. Hinterher noch eineinhalb Stunden Sauna genossen, geht da oben auch ganz gut. Danach zwei Tage Pause, Freitag noch mal joggen. Im Nieselregen. Ist aber mit richtiger Ausstattung ok, die sieht übrigens so aus:
bikinifigur laufklamotte
Untenrum meine alten Laufschuhe von Nike (die sind super, weil ich beim laufen nach innen abknicke und die Schuhe gegenstützen, beim Laufschuhkauf unbedingt beraten lassen), ausserdem trage ich inzwischen Kompressionslaufsocken (von Falke) und ebenfalls eine Laufhose mit Stützeffekt (von Asics). Obenrum Sport-BH und Shirt, wenn es nieselt oder kalt ist, werfe ich noch eine Jacke von Didriksons über, könnte ich sicher auch bei diesem Mistwetter überziehen, aber ich müsste mich erst mal aufraffen…

Top Gewicht am Sonntag: 75,2 kg. Heute leider schon wieder bei 76 kg, was mir den ersten Durchhänger verschafft. Da esse ich so viel weniger und dann nehme ich trotzdem wieder zu??? Menno.
Noch dazu schüttet es seit Stunden in Strömen. Müsste mich wohl ins Studio aufraffen, allerdings ist das nächste 10 km entfernt.
Machen oder verschieben, damit ärgere ich mich schon den ganzen Tag rum. Gestern schon kein Sport, weil das Kind schulfrei hatte und andere Beschäftigungstherapien gewünscht hat.

bikinifigur weniger essen
Nicht lachen, aber ich esse momentan so: Morgens gibt es Shakes, mittags esse ich eigentlich nichts, wenn mich der Hunger übermannt (was tagsüber glücklicherweise selten der Fall ist), greife ich auf Obst oder Gemüse zurück oder baue mir Smoothie zwei oder eine Suppe. Morgens auch noch: Milchkaffee (mit Agavendicksaft statt Zucker, aber ganz unsüß schaff ich´s nicht)

bikinifigur smoothie
Lieblingssmoothie. Rezept folgt.

Am Wochenende zum Frühstück und Abends esse ich mit der Familie relativ normal. Was ich nach zwei Wochen merke: Wenn ich zu viel esse, rebelliert inzwischen mein Magen und grummelt dann den Rest des abends lautstark vor sich hin.
Interessanterweise: Keine Fressanfälle mehr, seit ich auf die Süßigkeiten verzichte. Und wenn doch, schiebt mir mein Mann ein Getränk unter die Nase und spielt auch sonst einen großartigen Aufpasser.
Anfangs dachte ich, dass ich das niemals schaffen würde, schließlich habe ich es schon öfter erfolglos probiert ohne Schokolade auszukommen, aber es geht. Wenn ich was falsches, bzw. zu fett oder eintönig esse, merke ich, dass ich mehr Lust auf Süßes habe. Daran muss ich irgendwie noch arbeiten.

Die ein oder andere Salzstange erlaube ich mir aber und Kaffee ohne süß schaffe ich halt auch nicht.
bikinifigur was steht an
Diese Woche wird hart. Zum einen ist schon Dienstag und ich war noch nicht beim Sport (dabei wollte ich das diese Woche bis Mittwoch ‚erledigt‘ haben). Donnerstag fliege ich nach München und fahre dann mit einem Käfer Cabrio über die Felbertauernstraße durch den Nationalpark Hohe Tauern bis nach Osttirol, nach Lienz. Dort wird gewandert, ordentlich Wellness betrieben und leider, leider haben diese Pressereisen auch einen anderen wunderbaren Ruf: Das Essen ist immer gut (den Alkohol lasse ich jetzt hier mal weg) und üppig.
Ich werde also zum ersten Mal ausprobieren müssen, wie ich ausserhalb des Alltags NORMAL esse, bzw. eben weniger, damit die Waage wieder weiter runter geht. Ob ich dort die Zeit für Sport finden werde ist fraglich, derlei Programme sind ganz gern voll bis obenhin, aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus. Ausserdem wandern wir ja auch!

bikinifigur woche2
Ja! Fortschritte gab´s auch. Während ich letzten Montag noch 35 Minuten für 5 km gebraucht habe, war ich Freitag schon bei 30 Minuten.
Mein Gewicht ging runter bis 75,2 kg (auch wenn ich jetzt wieder bei 76 stehe) und ich hoffe, das geht weiter so. Körpergefühl ist immer noch deutlich besser, als ohne Bewegung. Allein dafür lohnt sich dieses Projekt schon. Ich bewege mich, esse anders, trinke mehr und fühle mich besser.

Auch wenn ich definitiv noch lernen muss, meine Zeit für Job, Orga, Sport, Familie und Haushalt einzuteilen. Und besser schlafen muss ich endlich…
Irgendwie kommt da alles noch ein bisschen zu kurz….49 Tage habe ich noch, die müssen genutzt werden! Also, weiter geht´s!

 

Share:
dani

dani

Dani lebt und arbeitet in Berlin und schreibt seit neun (!) Jahren fleissig an butterflyfish.

2 comments

  1. Liebe Dani,

    Respekt!!! Auf Süßes zu verzichten empfinde ich als große Leistung! Und es geht voran. Ich verstehe, dass Du ungeduldig bist, aber leider braucht man Geduld für den Kram. Und Du solltest nicht vergessen, dass Muskeln schwerer sind als Fett, also wenn die Waage nicht weniger anzeigt, heisst das nicht, dass sich nichts geändert hat! Kannst ja auch mal Bauch – und Oberschenkelumfang messen?
    Die Pressereise wird eine definitiv eine Herausforderung, aber vielleicht klappt es damit das Gericht mit den geringsten Kalorien zu wählen?

    Ich wünsche Dir weiterhin viel viel Erfolg und Durchhaltevermögen! Aber das packst Du in jedem Fall!!!

    Liebste Grüße,
    Gordana

  2. Ich habe vor zwei Jahren sehr gut damit abgenommen wenige bzw. kaum Kohlenhydrate zu essen – und das geht bei einer Pressereise auch. Lege Dir einfach das größte Stück Fleisch/Fisch/Gemüse auf den Teller nimm nur wenig Soße, lass die Nudeln und Kartoffeln liegen. Gibt es was wo sie beigemischt sind, dann nur eine Handvoll davon und ganz viel Rest. Salat! Feldsalat hat quasi keine Kohlenhydrate kannste Berge von Essen… Lass die Hände vom Brot, dann wilst du nur noch mehr. Wenn die anderen dich viel essen sehen, dann kommen sie ach nicht auf die Idee, du machst eine Diät und fangen an dir Köstlichkeiten unter die Nase zu reiben. Nachtisch? „ich hatte gerade so ein riesiges Steak, den schaff ich nicht mehr…“ Und keiner nimmt es dir übel, oder greif beim Käse zu.
    Auch wenn es komisch klingt es hilft tatsächlich, ich habe mit der Methode (also auch kein Alk und wenig Zucker) in einem halben Jahr 15 Kilo geschafft. Die ich zwar im Alltag nicht vollständig halten konnte, aber ich greife gern darauf zurück, wenn ich merke jetzt ist es dann doch wieder ein Kilo zuviel geworden. Von den körperl. Voraussetzungen sind wir ähnlich: bei 175cm, von 81 auf 68 und jetzt bei 70 kg.

Schreibe einen Kommentar