Letzte Woche war ich im Skiurlaub und da passierte mir dann ein kleines Unglück mit meinem Bikini: Der ist alt und nun ja, der Lappen hing genau so an mir runter, wie mein “Beziehungsbauch” (der ist da, weil ja Liebe durch den Magen geht und ich im letzten halben Jahr so ziemlich ALLES von meinen Bauchmuskeln verloren habe…arg).

Jedenfalls: Der Lappen hing, weil alt und an einer Stelle konnte man auch durchgucken. Der muss weg und gestern ist er direkt im Müll gelandet.
Auf der Suche nach einem neuen habe ich mich dann für folgendes Modell entschieden und hoffe, zumindest im Ansatz gut darin auszusehen, zur Not, auch ich besitze Photoshop…hrhr.

Esprit Badeanzug - Foto: Esprit

Badeanzug von Esprit – Foto: Esprit

Und damit lande ich dann von meiner Winterreise letzte Woche im Kopf direkt im Sommer und wünsche mir die nächsten Ferien her und Strand und Sonne.
Ausserdem suche ich noch nach einem Kleid und es ist bei mir ja so: obenrum ist da eher nichts, dafür habe ich relativ breite Oberschenkel, meine Mutter nennt sie auch ‘liebevoll’ die Skifahrerbeine. Früher viel Sport, insbesondere im Schnee, derzeit besteht mein Tag zum größten Teil aus unbewegt sitzen, tippen und nebenbei Müll essen, auch wenn ich mir jede Woche vornehme: Aber jetzt! Ganz nach dem Motto: Letztes Jahr wollte ich 10 Kilo abnehmen, jetzt sind es nur noch 12…

Aber zurück zum Thema: Ich suche ein Kleid. Bei Esprit habe ich dann den Figurberater entdeckt. Ich bin nämlich nicht so das Modemädchen, auch wenn ich total gern eine Fashionista wäre: Ich habe einfach keine Ahnung. Und weil der Figurberater eine versteckte Sache bei Esprit auf der Seite ist, dachte ich, erzähl ich euch das halt. Wer bei Esprit auf Kleider klickt, findet ganz oben die Möglichkeit, sich die eigene Figur auszusuchen (ich bin ein A), erhält ein paar Tipps, was tragbar ist und kann sich dann sogar noch anzeigen lassen, was im Shop so passt (ich finde, dass sollte es shopübergreifend geben…).

Jetzt habe ich mir also erst mal einen Sack mit Gürtel bestellt, weil Esprit sagt, dass passt zu mir. Und ich fange jetzt wieder an ins Fitnessstudio zu gehen. Oder noch besser: Einfach draussen laufen, das Wetter ist ja gut. Gleich morgen…

About The Author

dani

Dani lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin und schreibt seit sieben Jahren fleissig an butterflyfish. Ausserdem fotografiert sie gern, programmiert Webseiten und hat ein Faible für Katzenvideos aller Art.

3 Responses

  1. pedilu bloggt

    Der Sack mit Gürtel gefällt mir gut :.)

    Eine Fashionista bin ich auch nicht wirklich, aber mit meiner Körperform habe ich mich auch schon auseinander gesetzt. Ich bin deiner Körperform nämlich recht ähnlich: nicht allzu breite Schultern, wenig Oberweite, dafür eine ausladende Hüfte und nicht ganz so schmale Oberschenkel ;.)

    Das ganze heißt dann auch »Birne«. Unter dem Begriff findet man noch mehr Tipps, um seine Problemzönchen zu verstecken …

    Hauptsache, man fühlt sich wohl: Ich trage auch als (zugegebenermaßen dünne) Birne enge Hosen, achte aber eben darauf, dass ich ein längeres, lockeres Oberteil dazu kombiniere. Mit Kleidern kann man aber eigentlich nie etwas verkehrt machen, solange unten keine engen Schlauchröckchen dran sind :.D

    ps. Du hast mit Sicherheit nicht all deine Bauchmuskeln verloren … sie sind nur gut gepolstert ;.)

    Reply
  2. dani
    dani

    Ich schwimm im Pool mit dem Bikini. Hätte erwähnen sollen, dass ich im Hotelpool fast den Bikini verlor, nicht auf der Piste ;)

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.