Ich hatte ja auch mal einen Kinderwagen und das war ein Quinny. Und auch wenn ich aus dem Kinderwagenalter raus bin, verfolge ich so ein bisschen den Markt.
Entdeckt habe ich jetzt das: Quinny zusammen mit dem Studio Peter van Riet ein neues Konzept am Start: den Longboardstroller. Bin ich persönlich total begeistert von, für mich aber leider ein paar Jahre zu spät. Aktuell gibt es ihn auch noch nicht zu kaufen, dieses Spielzeug befindet sich noch in der Experimentierphase.

Quinny Longboardstroller

Gedacht ist es für Eltern, die ihre Mobilität und wohl auch ein bisschen die Jugendlichkeit nicht verlieren wollen, wenn sich Nachwuchs ankündigt. Ist ja bei vielen frischen Eltern die Angst: Oh Gott, ab sofort muss alles anders werden. Der Longboardstroller von Quinny sagt: Ihr müsst die Stadt nicht verlassen, nur weil ihr Kinder bekommt, denn die Stadt ist ein Raum voller Möglichkeiten und immerhin: Auf einem Longboard muss ich weniger laufen und kann so längere Distanzen überwältigen. Und wer Probleme mit dem Gleichgewicht hat, kann sich ja am Aufsatz festhalten.

Quinny Longboardstroller

Einen Award gab es inzwischen auch, nämlich 2012 den OVAM Eco Award PRO. Auf dem Blog des Strollers und der Facebookseite könnt ihr die Entwicklungsgeschichte verfolgen und wo es hingehen soll. Ausserdem könnt ihr euch mit guten Ideen am Konzept beteiligen oder eine Testfahrt starten, denn ab und an werden Menschen dazu gesucht und eingeladen.

Ich finde die Idee grandios und wäre sofort dabei. Und was haltet ihr vom Longboardstroller?

Alle Fotos sind von Quinny.

About The Author

Dani lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin und schreibt seit sieben Jahren fleissig an butterflyfish. Ausserdem fotografiert sie gern, programmiert Webseiten und hat ein Faible für Katzenvideos aller Art.

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.