Wir haben das großartige Wetter am Wochenende dazu genutzt, Berlin zu verlassen und nach Oranienburg zu fahren. Dort kann man – mit ein bisschen Fantasie – die Dinos wieder aufleben lassen. Im Freizeitpark Germendorf befindet sich seit 2011 direkt neben dem Tierpark auch der neue Dinosaurierpark mit einer “gut sortierten Auswahl” an Dinos. Glücklicherweise hatte ich ja meinen Dinoprofi dabei, die zu fast jedem Dino irgendeine Geschichte parat hatte.

Neben einem Haufen Kunststoffdinos befindet sich dort auf einem steinigen Hügel ein nachgebauter Vulkan. Beim Einwurf von einem Euro (!) qualmt er sogar und wer will, kann eine weitere Münze ins Fernglas investieren, um die Dinosaurier von oben mit dem Fernglas noch einmal ordentlich heranzuzoomen.

Klarerweise gibt es auch einen schönen Spielplatz (logisch, mit Dinowippen), einen Kletterfelsen, einen Souveniershop (mit einer leider sehr enttäuschenden Auswahl!) inklusive Minimuseum (ähm, ja.) und genug Platz sich auf diverse Wiesen zu legen. Für den Sommer gibt es auch eine kleine Badestelle, die man sich mit einem Plesiussaurier teilen kann. Der Park ist sehr gepflegt und man kann den Hauch einer Ahnung erhaschen, wie groß die Viecher waren. Sogar Geräuschkulisse ist geboren. Und mei, der T-Rex klingt halt wie ein böser Löwe, auch wenn man ja gar nicht so genau nachvollziehen kann, welches Geräusch da überhaupt früher durch die Zähne zwitscherte.

Die kleine Chefin stieg – nachdem sie es bei jemand anderem gesehen hatte – dann auch mutig über den Zaun (na na na!) und ließ sich vor ihrem aktuellen “Lieblingsdino” fotografieren. Der Spinosaurus, ungefähr das fieseste Vieh, welches auf diesem Planet andere Dinos verspeist hat. Näher ran hat sie sich dann aber nicht getraut, man weiß ja nie…das grüne Ding neben der kleinen Chefin ist übrigens der Bewegungsmelder, für den obligatorischen Brüller im Vorbeigehen.

Ich bin mir aufgrund der Laune, der unendlichen Erzählerei, der vielen Fragen und der viermaligen Durchquerung sicher, dass der Dinosaurierpark in Germendorf das Highlight der bisherigen paläontologischen Laufbahn meiner Tochter ist. Wann darf man schon mal Dinos in Lebensgröße sehen! Da ist das Skelett im Naturkundemuseum nix dagegen!

Natürlich musste ein Mitbringsel mit. Und da darf es auch was Kleines sein. Einen Tierpark gibt es nebenan übrigens auch. Wir waren sogar mal da und haben Erdmännchen, Schweine, Hirsche, Elche und Lamas beäugt. Allerdings fand die kleine Chefin es sehr schnell völlig ausreichend, fünf, sechs “Sorten Lebendvieh” (von 650!) zu besichtigen und wollte dann doch schnell lieber zurück zu den Dinos. Zur Not auch auf eigene Faust mit ihrem Tierparkplan.

Der Freizeitpark in Germendorf besteht also aus Tierpark und Dinosaurierpark, wer will, kann hier definitiv den ganzen Tag verbringen. Geöffnet ist der Park das ganze Jahr (auch an Sonn- und Feiertagen) von 9.00 bis 19.00.

Eintritt:
Erwachsener: 4 Euro
Kind unter 3: frei
Kind unter 6: 1 Euro
Kind 6-16; 1,50 Euro

Adresse:
Freizeitpark Germendorf
An den Waldseen 1a
16515 Oranienburg/OT Germendorf

 

Die kleine Chefin trägt hier übrigens: Shirt und Strickjacke von Little Label , Tüllrock (der sich dreht!) von Molo, Strumphose von Mala und Schuhe von Feiyue

About The Author

Dani lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin und schreibt seit sieben Jahren fleissig an butterflyfish. Ausserdem fotografiert sie gern, programmiert Webseiten und hat ein Faible für Katzenvideos aller Art.

One Response

  1. Pampers und ich sagen #dankebaby

    […] Deckeln), dass du lieber Leberwurst statt Nutella zum Frühstück isst und Lakritze magst, dass du Dinosaurier liebst und das Wort Paläontologe immer noch nicht aussprechen kannst, aber trotzdem seit 2 Jahren […]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.