Kurze Woche war das, Traumwetter war das auch, viel Zeit für Sachen, die Spaß machen.
Grillen zum Beispiel, Bootfahren auf dem Müggelsee mit anschließendem Mittagessen im Krokodil (übrigens – für Nichtberliner – auch mit Hostel!), Frühstück im Kuchenrausch oder auch mal ein Besuch im Tierpark. Haben wir alles gemacht und noch viel mehr, inklusive ordentlichem Sonnenbrand (ich sehe aus wie eine Schnapsnase!).
Ein paar Schnappschüsse haben wir gemacht, dazu gibt es ausserdem noch eine kleine modische Kaufhilfe, weil ich doch irgendwie immer öfter gefragt werde: Was hat die da eigentlich an. Daher nutze ich ab sofort die Gelegenheit und schmiere ab und an in die Fotos rein, wo es denn die Klamotten gibt.

Ausserhalb Berlins – irgendwo im Norden – haben wir neben Hühnern und Enten gegrillt. Gab immer wieder Besuch von Katz und Hund und am Ende des Tages waren wir alle satt und glücklich.
Der Pulli der Chefin (immer noch Lieblingsteil ;)) ist übrigens von Bellybutton. Kaufen kann man ihn zum Beispiel auch im Onlineshop von Tausendkind. Der ist total super, weil er 1. flauschig weich (Kaschmir!) und warm ist, 2. aber trotzdem nicht zu heiß für warme Tage. Absolut grandioses Teil, nicht ganz günstig, aber definitiv sein Geld wert. Robust, sieht toll aus und das Wichtigste: Die Chefin mault nicht, wenn sie ihn anziehen soll :). Die Schuhe sind übrigens von Livie & Luca aus dem letzten Sommer.

Klar, die Frischlinge (eine Woche alt!) waren für die Chefin ganz besonders interessant. Die kleinen haben sich am Ende des Tages auch ordentlich nah ran getraut. Sobald man aber in ihre Nähe kam, zack und weg.
Und das Kleid gibt es übrigens bei Zara auch online zu kaufen.



Zusammen mit dem Pulli habe ich die passende Hose gleich mit bestellt. Hier hatten wir allerdings eher Pech. Sieht zwar super aus die Hose, scheint aber wenig robust zu sein. Vielleicht hatten wir aber auch nur Pech und uns erreichte eine “Montagshose”. Vor dem anziehen löste sich bereits beim Bund einstellen der erste Knopf aus der Hose. Beim zweiten Tragen – im Tierpark – löste sich dann der zweite Knopf ab. Beim verzweifelten Versuch, die Hose mit einer Sicherheitsnadel einigermaßen am rutschen zu hindern, kam mir dann der komplette Gummi aus der Hose entgegen. Schade, denn die Hose sieht super süß aus. Weil ich bei einer fünfjährigen eher keine Ersatzhosen mehr mit mir rumschleppe, haben wir schlicht und edel den Gummi als Gürtel genutzt. Hielt und gut war es. Ich bin Mac Gyver…
Das gestreifte Shirt stammt von H&M und ist aus dem letzten Sommer. Da die Chefin sich aber entschieden hat ein eher langsames Wachstempo an den Tag zu legen, können wir viele Sachen aus dem letzten Jahr heuer einfach noch mal tragen. Find ick juut.



Besonders spannend fand die Chefin eigentlich nur die Seekühe und die Giraffen. Mit den Großkatzen konnte sie gar nichts anfangen, die Vögel dazwischen waren interessanter, ich fand es eher interessant, wie sie die Tiere in ihrem Gehege aufnahm (“Wenn der frei wäre, würden wir hier nicht lang spazieren oder?”), wie sie auf die Menschen reagierte, die den Tiger beim Fressen in seinem Reich aus Fliesen anfeuerten (“Wieso machen die das? Wieso lassen die den nich in Ruhe essen und gehen weg?!” ).

Alles in allem ist so ein Tierpark für Kinder sicher immer wieder sehr schön, der Tierpark im Osten ist zudem sehr weitläufig und hat ein Schlösschen auf dem Gelände.
Zu erreichen ist er ganz einfach über die U5 vom Alexanderplatz bis zur Haltestelle Tierpark.

Die Öffnungszeiten sind folgende:

1. Januar – 16. März 2012: 9 – 17 Uhr

17. März – 24. März 2012: 9 – 18 Uhr

25.März – 9.September 2012: 9 – 19 Uhr

10. September – 21. Oktober 2012: 9 – 18 Uhr

22. Oktober- 31. Dezember 2012: 9 – 17 Uhr

Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vor Schluss.

Erwachsene zahlen 12 Euro, Studenten 9 Euro, Kinder ab 5 zahlen 6 Euro, für Kinder bis 5 Jahre ist der Eintritt kostenlos.
Erhältlich sind auch Familientickets, ein kleines für 20 Euro (1 Erwachsener + Kinder bis 15 Euro) oder ein großes für 32 Euro (2 Erwachsene + Kinder bis 15 Jahre).

Im Park selbst gibt es ausreichend Schattenplätze um zu verweilen. An vielen Stellen gibt es Eis zu kaufen oder man setzt sich in eines der Cafés/Restaurants oder an den Imbiss und macht dort eine Pause. Einen sehr schönen und großen Spielplatz gibt es ebenfalls.
Da lässt sich locker ein ganzer Tag im Tierpark verbringen.
 

About The Author

dani

Dani lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin und schreibt seit sieben Jahren fleissig an butterflyfish. Ausserdem fotografiert sie gern, programmiert Webseiten und hat ein Faible für Katzenvideos aller Art.

8 Responses

  1. Super Mom

    Schöner Bericht!
    Ich liebe den Tierpark. Vor allem jetzt mit all den Tierbabys. interessiert meine Kleine noch nich so sehr, aber ich freu mich, dass wir ständig einen Grund haben, in den tierpark zu gehen ;-) Und man darf den Hund mitnehmen. Sehr gut.

    Coller Tipp mit dem Müggelsee restaurant. Das kenn ich gar nicht. Muss ich gleich mal notieren.

    Liebe Grüße!

    Reply
  2. Jenny

    dani, sag nicht, dass ihr am 1.mai dort wart. dann hätten wir uns rein theoretisch über den weg laufen können ;o)
    lg, jenny

    Reply
  3. stephanie

    Unglaublich, dass ihr die Schuhe aus dem letzten Sommer noch passen…wir sind seitdem mind. 4 Schuhgrössen weiter…

    irgendwie wachsen sie einfach viel zu fix!

    Reply
  4. Nadine

    Die Bilder und der Bericht sind WUNDERBAR! Danke für die schönen Berichte Dani!

    Reply
  5. Ali

    Das Krokodil liegt übrigends nicht wie oben beschrieben am Müggelsee, sondern im schönen Fischer-Kiez in Köpenick an der Dahme nicht weit von der Köpenicker Altstadt. Nur damit sich keiner verläuft . . .

    Für mehr Infos: http://www.der-coepenicker.de/

    Reply
  6. Tausendkind Gewinnspiel | Butterflyfish

    [...] Bereits im letzten Jahr hatte ich das Glück auf tausendkind zu treffen und war ziemlich happy mit Hose und dem bequemen Pullover von bellybutton, der fast noch passt, zumindest, wenn man die Ärmel hochkrempelt ;). [...]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.