Aktuell stehe ich vor der Frage: Ändere ich die aktuelle Wohnsituation oder bleibt alles erst mal wie es ist.

Ursprünglich hatte ich vor, Büro, Spielzimmer und Fotostudio in einen Raum zu packen. Das bedeutet jetzt, dass der Raum ungefähr die Ausstrahlung einer Abstellkammer besitzt. Von Studio schon mal keine Spur und so richtig Platz zum spielen gibt es auch nur in der Theorie und überhaupt ist alles so zusammen gewürfelt und wirkt so neben- statt miteinander.

Und dann kommt er wieder, der Rappel, der “ich brauche Veränderung” und zwar sofort und bitte lass es gut aussehen.

Die Überlegung ist jetzt, ob ich das Wohnzimmer und das Büro oder das Wohnzimmer und Spielzimmer zusammen werfe oder ob mir noch irgendwas ganz anderes einfällt. Vielleicht doch ein Hochbett? Drunter Schreibtisch und Co? Vermutlich hätte ich ständig Angst, mir das Hirn zu prellen. Sowohl AUF als auch UNTER dem Bett.

Jetzt stehe ich also da, WAS mache ich mit meinen drei Räumen (von denen einer auch noch sehr klein ist). Büro nach draussen verlegen? Die große Couch rauswerfen (meinen geliebten Schwerkraftverstärker? Oh nein!) Umziehen? (Wer gerade ein großes, kostengünstiges Loft in Berlin (Friedrichshain) übrig hat, bitte über zwei Etagen, in dem man Wohnen und Arbeiten verbinden kann und das für zwei Familien, bitte melden ;))

Ich bin überfordert. Und unruhig. Ich fühl mich wohl und auch wieder nicht. Zwei Räume sind riesig, der andere aber zu klein. Wohnberater müsste man sein. Und Zeit müsste man haben. Bin aber weder das eine, noch habe ich gerade das andere. Ein Teufelskreis.

Wie ist es bei Euch? Seid Ihr zufrieden mit Eurer Lebens- und Wohnsituation? Alles gut eingerichtet? Habt Ihr Lieblingsstücke, auf die Ihr keinesfalls verzichten mögt? Wo findet Ihr Eure Inspiration und Eure Möbel und/oder Dekoware….

Ich brauche Eure Hilfe, weil Fragen über Fragen. Aber das ist so, wenn man auf der Suche nach Inspiration ist :)

Nachtrag: Ja, ich weiß, auf den Fotos sieht alles so ordentlich und leer aus. Aber das liegt nur daran, dass da mal aufgeräumt war. Fakt ist aber, dass die Sachen ja alle im gleichen Raum stehen und alle nebeneinander. Nicht miteinander. Irgendwie zu viel und trotzdem leer und voll und aaaaaaaaaaaaaaah!

About The Author

Dani lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin und schreibt seit sieben Jahren fleissig an butterflyfish. Ausserdem fotografiert sie gern, programmiert Webseiten und hat ein Faible für Katzenvideos aller Art.

2 Responses

  1. regina

    also wenn du dein sofa loswerden willst, ich wüsste da einen abnehmer :-)

    Reply
  2. Andi

    Gib der Kleinen ein großes Zimmer als Kinderzimmer, da brauchts auch kein Spielzimmer mehr. Ins kleine packst du das Elternbett. Wenn die Schränke nicht reinpassen, müssen die mit zur Kleinen oder ins Wohn/Arbeitszimmer. Am Besten sind deckenhohe Schränke komplett verspiegelt. die fallen am wenigsten auf und machen den Raum wieder größer.
    Und eine Hochetage kann sinnvoll sein. Muss auch nicht immer ein Hochbett sein. Man kann dort auch Bücher oder Kleidung in niedrigen Regalen/Kommoden aufbewahren.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.